Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Base Jumping lernen: Erfahrung ist alles

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Base Jumping lernen: Erfahrung ist alles

17.06.2010, 15:27 Uhr | tb

Base Jumping lernen: Erfahrung ist alles. Base Jumping (Foto: Zoonar)

Base Jumping (Foto: Zoonar)

Das Base Jumping ist eine Extremsportart, welche als Unterart des Fallschirmspringens gilt. Beim Base Jumping springen Personen von Objekten wie Hochhäusern, Sendemasten, Brücken oder anderen Gebäuden. Dabei wird im letzten Moment der Fallschirm gezogen. Für einen Base Jump wird eine Genehmigung vom Gebäude-Inhaber sowie Eigentümer der Landefläche benötigt. Zudem muss der Base Jumper eine entsprechende Ausbildung vorweisen können.

Base-Jumping-Sprungkurse - learning by doing

Beim Base Jumping sind viele Faktoren zu beachten. Die Landeplätze sind oftmals sehr klein und mit Hindernissen wie Steinen oder Bäumen versehen. Ohne große Erfahrungswerte im Fallschirmspringen, können beim Base Jumping sehr schnell Verletzungen oder Todesfälle hervorgerufen werden. In Sprungkursen lernen die Auszubildenden Grundlagen über die Base-Jumping-Ausrüstung und dessen richtiges Verpacken. Außerdem werden die passenden Sprungtechniken vermittelt. Base-Jumping-Sprungkurse dauern zumeist zwei Tage und vermitteln neben praktischen Elementen auch geschichtliche und theoretische Aspekte. Beim Training müssen nicht selten Sprünge aus dem Flugzeug absolviert werden, bei welchen der Kurs-Teilnehmer mit einem "Base-Jumping-Fallschirm" abspringt. So kann sich der Kurs-Teilnehmer an das Gefühl beim Base Jumping gewöhnen. Aufgrund der kurzen Distanz muss der Base Jumper seinen Fallschirm nämlich wesentlich früher ziehen und durch diesen wesentlich schneller abgebremst werden.

Base Jumping: Die Sprung-Erfahrung - ein wichtiger Aspekt

Falls der Base Jumper eine hohe Sprung-Erfahrung besitzt, kann dieser beim Base Jumping Verletzungsrisiken minimieren. Base Jumping ist zwar nicht illegal, ohne entsprechende Ausbildung jedoch äußerst riskant. Wer eine Ausbildung als Base Jumper absolvieren möchte, muss mindestens 200 Fallschirmsprünge vorweisen können. Diese Sprünge vermitteln dem Auszubildenden die notwendige Erfahrungswerte um Sprünge von festen Objekten durchzuführen.

Zurück zum Extremsport- und Trendsport-Lexikon

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal