Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Nico Rosberg: Die anderen gönnen ihm den Titel nicht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Hamilton soll Weltmeister werden"  

Fahrer-Mehrheit gönnt Rosberg den Titel nicht

21.11.2014, 09:53 Uhr | t-online.de

Formel 1: Nico Rosberg: Die anderen gönnen ihm den Titel nicht. Letzter gemeinsamer Auftritt vor dem WM-Showdown: Lewis Hamilton (links) und Nico Rosberg (Quelle: AP/dpa)

Letzter gemeinsamer Auftritt vor dem WM-Showdown: Lewis Hamilton (links) und Nico Rosberg (Quelle: AP/dpa)

Lewis Hamilton gegen Nico Rosberg - mit Hochspannung fiebert die Formel 1 dem WM-Thriller der beiden Mercedes-Piloten am Sonntag in Abu Dhabi (ab 13.45 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) entgegen. Aus eigener Kraft kann Rosberg nicht mehr Weltmeister werden. Um den Titel zu holen, muss er gewinnen und Spitzenreiter Hamilton darf bestenfalls Dritter werden. Der Deutsche braucht also Schützenhilfe.

Doch wie "Bild.de" berichtet, will die Mehrheit der verbleibenden 18 Piloten (11:6) Hamilton als Champion sehen und gönnt Rosberg den Titel nicht. Nur Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen ist der WM-Kampf "total egal".

Ricciardo: "Lewis verdient den Titel"

So sagt beispielsweise Vettels Red-Bull-Teamkollege Daniel Ricciardo, der in dieser Saison einige Male schnell unterwegs war und sich durchaus zwischen Rosberg und Hamilton schieben könnte: "Lewis hatte weniger Glück dieses Jahr. Er verdient den Titel. Auch weil er mehr Siege geholt hat." Ähnlich wird Sergio Perez von Force India zitiert: "Lewis hatte viel Pech. Er sollte Champion werden."

UMFRAGE
Showdown in Abu Dhabi: Wen wünschen Sie sich als Weltmeister?

Auch Massa, zuletzt bei seinem Heimrennen in Sao Paulo Dritter, will von Schützenhilfe nichts wissen. Er erinnert sich noch immer mit Wut im Bauch an den verpassten Titel im WM-Finale 2008, als der damalige Toyota-Pilot Timo Glock in der letzten Kurve Hamilton überholen ließ und dieser dann Weltmeister wurde.

"Ein Deutscher hat mir damals geschadet", schimpfte Massa erst kürzlich, womit er allerdings falsch liegt. Glock fuhr bei nasser Fahrbahn mit Trockenreifen, rutsche nur noch über die Strecke und hatte nicht den Hauch einer Chance gegen den heranstürmenden Hamilton.

Vettel rät Rosberg: "Mach dein Ding"

Und wen wünscht sich Noch-Weltmeister Sebastian Vettel als Nachfolger? Der künftige Ferrari-Pilot will, dass der Titel in Deutschland bleibt. Der Heppenheimer rät Rosberg: "Bloß nicht verkopfen, mach dein Ding!"

Und das will Rosberg auch tun. Auf der Pressekonferenz in Abu Dhabi versuchte der 29-Jährige bereits, seinen Rivalen mit Psychospielchen zu verunsichern. "Lewis hat alles zu verlieren, ich habe alles zu gewinnen", stichelte er und fügte mit einem schelmischen Grinsen an: "Ich muss ihn nervös machen."

Die Chance, im Schlussakt noch die 17 Punkte Rückstand auf Hamilton aufzuholen sich anschließend die WM-Krone aufzusetzen, will Rosberg mit beiden Händen packen. "Ich glaube an den Titel. In meiner Karriere ist das natürlich der Höhepunkt, ein richtig cooles Gefühl."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend
jetzt entdecken bei BONITA
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017