Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Fußball-Transfermarkt: VfL Wolfsburg gibt Aaron Hunt nicht her

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Transfermarkt: News und Gerüchte  

VfL Wolfsburg gibt Aaron Hunt nicht ab, St. Pauli leiht Koch aus

05.01.2015, 15:52 Uhr | t-online.de, sid, dpa

Fußball-Transfermarkt: VfL Wolfsburg gibt Aaron Hunt nicht her. Aaron Hunt soll in Wolfsburg bleiben.

Aaron Hunt soll in Wolfsburg bleiben. Foto: Peter Steffen. (Quelle: dpa)

In der Bundesliga-Winterpause ist der Transfermarkt im Fußball wieder geöffnet. Schnappt sich ein großer Klub noch einen Star? Welcher Verein sucht nach der Hinrunde nach Verstärkungen? Welcher Spieler verlängert seinen Vertrag und wer ist bei welchem Verein im Gespräch? t-online.de gibt einen Überblick im Transfermarkt-Ticker.

+++ Fortuna verleiht Golley an FSV Frankfurt +++

Fortuna Düsseldorf verleiht seinen Profi Timm Golley bis zum Ende der laufenden Saison an den Ligakonkurrenten FSV Frankfurt. Nach Fortuna-Angaben unterschrieb der 23 Jahre alte Offensivspieler einen entsprechenden Vertrag. In dieser Spielzeit kam Golley für die Rheinländer auf zwei Kurzeinsätze in der zweithöchsten deutschen Liga.

+++ Wolfsburg dementiert Ablöse für Hunt +++

Der VfL Wolfsburg will den zuletzt unzufriedenen Aaron Hunt in der Winterpause auf keinen Fall abgeben. Zu einer angeblichen Ablösesumme von drei Millionen Euro sagte VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs: "Ich weiß nicht, wie so eine Zahl in die Welt gesetzt wird." Die Situation habe sich seit Hunts Vorstoß vor knapp drei Wochen nicht geändert, betonte Allofs beim Trainingsauftakt des Tabellen-Zweiten: "Wir brauchen Aaron als Spieler, und wir brauchen die Breite im Kader."

+++ St. Pauli leiht Koch aus +++

Der FC St. Pauli hat Julian Koch für die Rückrunde in der 2. Fußball-Bundesliga verpflichtet. Der 24 Jahre alte Mittelfeldakteur wechselt auf Leihbasis bis zum Saisonende vom FSV Mainz 05 ans Hamburger Millerntor, teilten die Hanseaten mit.

+++ Berater von Renato Steffen dementiert Werder-Interesse +++

Werder Bremen soll Medienberichten vom Wochenende zufolge Interesse an einer Verpflichtung von Renato Steffen von Young Boys Bern haben. Doch dessen Berater hat dies nun zurückgewiesen. "Davon weiß ich nichts. Renato hat bei Young Boys Bern noch einen Vertrag bis 2016 und es läuft sehr gut für ihn", sagte der frühere Bundesliga-Profi Ludwig Kögl gegenüber "Sport1". Dass der 23-Jährige Offensivspieler bei einigen Klubs auf dem Zettelt steht, bestätigte Kögl indes. Ein Wechsel sei aber nicht zwingend: "Es gibt einige Interessenten, aber Renato kann sich bei Young Boys auch international zeigen. Er wird auf jeden Fall in der Rückrunde in Bern spielen." In dieser Saison traf der Rechtsaußen bereits zehn Mal für Bern. Für die U-21-Nationalmannschaft der Schweiz absolvierte er bisher zwei Länderspiele.

+++ FSV Frankfurt holt Ballas +++

Der FSV Frankfurt hat Innenverteidiger Florian Ballas von Hannover 96 verpflichtet. Der 21-Jährige erhält nach Angaben der Bornheimer einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018. Er spielte zuvor für den 1. FC Saarbrücken und für die zweite Mannschaft des 1. FC Nürnberg.

+++ Hunt für Werder wohl zu teuer +++

Aus der Rückkehr von Aaron Hunt zum SV Werder Bremen wird wohl nichts. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung verlangt der VfL Wolfsburg eine Summe von drei Millionen Euro für den Offensivspieler, der im letzten Sommer ablösefrei aus Bremen zu den Wölfen gewechselt war. Ein Betrag, den sich die klammen Hanseaten nicht leisten können. Für Werder wäre nur eine Leihe möglich, doch dem Bericht zufolge will der VfL den 28-Jährigen nur verkaufen. Der Deutsch-Engländer ist in Wolfsburg bisher nicht glücklich geworden, spielt auch sportlich nur eine Nebenrolle und fand sich häufig auf der Bank wieder. "Er hatte den Wunsch geäußert, uns zu verlassen", bestätigte VfL-Manager Klaus Allofs die Abwanderungsgedanken Hunts. Aus diesem Grund hatte Trainer Dieter Hecking Hunt in den letzten drei Spielen vor der Winterpause aus dem Kader gestrichen.

+++ Stuttgart an Innenverteidiger aus Arnheim dran +++

Der VfB Stuttgart überwintert als Tabellen-15. in akuter Abstiegsgefahr. Deswegen sind die Schwaben auf der Suche nach Verstärkungen, insbesondere für die löchrige Abwehr - schließlich hat der VfB in der Hinrunde bereits 32 Gegentreffer kassiert. Nach Informationen des "kicker" steht Jan-Arie van der Hejden weit oben auf der Einkaufsliste des Deutschen Meisters von 2007. Der 26-jährige Innenverteidiger steht bei Vitesse Arnheim noch bis Juni 2015 unter Vertrag, seine Ablöse dürfte nicht allzu hoch ausfallen. Ein wichtiger Aspekt für die klammen Stuttgarter, die noch einen erfahrenen Mann für die Abwehrzentrale suchen, der junge Nebenleute wie Antonio Rüder oder Timo Baumgartl führen kann. Van der Hejden, der bei Ajax Amsterdam ausgebildet wurde, kam für Vitesse in dieser Saison 16 Mal zum Einsatz und konnte einen Treffer erzielen.

+++ RB Leipzig sucht Verstärkungen für den Durchmarsch +++

RB Leipzig will im Winter aufrüsten - um im nächsten Sommer den Durchmarsch aus der Regionalliga in die Bundesliga feiern zu können. Zwei neue Leute sollen die Offensive der Bullen verstärken. Wie der "kicker" berichtet, haben die Sachsen zwei Spieler im Visier. Einer der beiden ist Emil Forsberg, viermaliger schwedischer Nationalspieler von Malmö FF. Der Vertrag des 23-jährigen Linksaußen läuft noch bis 2016, die Gespräche mit Leipzig sind laut seinem Berater Hasan Cetinkaya bereits fortgeschritten. Der andere Spieler, der auf der RB-Liste steht, ist ein Mittelstürmer: Der israelische Nationalspieler Omer Damari. Der 25-Jährige hat in dieser Saison in 13 Liga-Einsätzen für Austria Wien acht Treffer erzielt.

+++ Trapp ein Kandidat in Wolfsburg? +++

Der VfL Wolfsburg ist nach Informationen des "kicker" an Torhüter Kevin Trapp von Eintracht Frankfurt interessiert. Der Keeper steht bei den Hessen noch bis 2016 unter Vertrag, kann den Klub aber bereits in diesem Sommer dank einer Ausstiegsklausel für vier Millionen Euro verlassen. Deshalb steht Trapp neben Wolfsburg auch bei vielen anderen Klubs auf dem Zettel, insbesondere aus der englischen Premier League. Die Eintracht versucht bereits seit geraumer Zeit mit Trapp zu verlängern ist bei dem neuen Vertragsangebot laut Sportdirektor Bruno Hübner bis an die Schmerzgrenze gegangen. Doch der begehrte Torhüter ziert sich mit einer Zusage, weil er die weitere Entwicklung abwarten will. Trapp hat bereits öfters betont, möglichst bald international spielen zu wollen - ob ihm das mit der Eintracht gelingt, ist fraglich. 

+++ 40.000 bejubeln Torres-Rückkehr +++

Der spanische Nationalspieler Fernando Torres ist bei der Rückkehr zu seinem Heimatverein Atletico Madrid von mehr als 40.000 Fans begeistert empfangen worden. Siebeneinhalb Jahre nach seinem Weggang sagte der 30 Jahre alte Stürmer bei der Präsentation im Madrider Estadio Calderon sichtlich bewegt: "Es ist sehr schön, wieder zu Hause zu sein." Am Vortag hatte Torres im Calderon den 3:1-Triumph seiner neuen Teamkollegen gegen Levante gesehen. Der Weltmeister von 2010 wird am Mittwoch im pikanten Pokal-Achtelfinal-Hinspiel gegen Champions-League-Sieger Real Madrid wohl erstmals wieder das rot-weiße Trikot des spanischen Meisters tragen. "Wir sehen uns Mittwoch wieder, und dann für eine lange Zeit", kündigte "El Nino" (der Junge) an. Der zweimalige Europameister und ehemalige Weltmeister spielte zuletzt auf Leihbasis in Mailand, ehe die Italiener Torres fest vom FC Chelsea verpflichteten und nach Madrid weitergaben. Nachdem er 2001 mit 17 Jahren sein Profidebüt gefeiert und in 244 Spielen für Atletico 91 Tore erzielt hatte, war Torres 2007 für 35 Millionen Euro zum FC Liverpool gewechselt. Chelsea verpflichtete ihn 2011 für 60 Millionen Euro. Mit den Blues gewann der Spanier unter anderem die Champions League. Im Finale der Euro 2008 hatte Torres das Siegtor zum 1:0 über Deutschland erzielt.

+++ Allofs vor Vertragsverlängerung in Wolfsburg +++

Der VfL Wolfsburg und Manager Klaus Allofs gehen offenbar auch über das Vertragsende im Jahr 2016 hinaus gemeinsame Wege. Aufsichtsratsboss Franciscso Javier Garcia Sanz sagte dem "kicker", das Gremium sei sich "einig, dass er bleibt". Im Gespräch ist laut dem Fachmagazin der Abschluss eines neuen Kontrakts bis 2018. Es gebe "keinen Grund, etwas an der Zusammenarbeit zu ändern. In SachenPhilosophie und Zukunftsausrichtung sind wir uns zu 100 Prozent einig", führte Garcia Sanz aus. Der 58-jährige Allofs lenkt seit November 2012 die sportlichen Geschicke beim VfL, zuvor war er 13 Jahre beim Ligarivalen Werder Bremen tätig.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal