Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Andre Schürrle wechselt nach Wolfsburg, Ivica Olic zum HSV

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Transfermarkt: News und Gerüchte  

Schürrle kommt zu Wolfsburg, Olic geht zum HSV

30.01.2015, 08:20 Uhr | t-online.de, sid, dpa

Andre Schürrle wechselt nach Wolfsburg, Ivica Olic zum HSV. André Schürrle (li.) vom FC Chelsea ist beim VfL Wolfsburg im Anflug, dafür darf Ivica Olic wohl in Richtung Hamburg gehen. (Quelle: imago/Eibner Europa/MIS)

André Schürrle (li.) vom FC Chelsea ist beim VfL Wolfsburg im Anflug, dafür darf Ivica Olic wohl in Richtung Hamburg gehen. (Quelle: Eibner Europa/MIS/imago)

In der Bundesliga-Winterpause ist der Transfermarkt im Fußball wieder geöffnet. Schnappt sich ein großer Klub noch einen Star? Welcher Verein sucht nach der Hinrunde nach Verstärkungen? Welcher Spieler verlängert seinen Vertrag und wer ist bei welchem Verein im Gespräch? t-online.de gibt einen Überblick im Transfermarkt-Ticker.

+++ Wölfe: Schürrle im Anflug, Olic kann gehen +++

In Wolfsburg bahnt sich ein spektakulärer Transfercoup an: Der Wechsel von Ivica Olic vom VfL Wolfsburg zum Hamburger SV nimmt immer konkretere Formen an. Grund ist die Verpflichtung eines anderen Stürmers, an der die Niedersachsen derzeit werkeln. Weltmeister André Schürrle ist bei den Wölfen im Anflug. Wie der "kicker" und die "Bild"-Zeitung übereinstimmend berichten, sind sich der VfL, der 24-jährige Angreifer und dessen derzeitiger Klub FC Chelsea bereits einig. Eine offizielle Bestätigung steht jedoch noch aus. Den Berichten zufolge habe Schürrle beim VfL einen Vertrag bis 2019 unterschrieben. Im Gegenzug überweise Wolfsburg über 30 Millionen Euro an die Stamford Bridge. Der ehemalige Profi des FSV Mainz wäre damit der teuerste Transfer der Wölfe-Geschichte. Eng verzahnt mit dem Schürrle-Deal ist der Abgang von Olic in Richtung Hamburger SV. Der 35-jährige Stürmer bestätigte seinen Wechsel bereits gegenüber dem "kicker": "Ich bin froh, dass wir eine Lösung gefunden haben. Ich denke, dass alle Seiten zufrieden sind." Olic lief schon von 2007 bis 2009 für den HSV auf und avancierte damals wegen seines unermüdlichen Kampfgeistes zum Publikumsliebling. In 115 Pflichtspielen erzielte er für die Hamburger 48 Tore. "Jetzt freue ich mich auf den HSV. Das ist nochmal eine neue Herausforderung", erklärte der kroatische Angreifer. Olic soll am Freitag in der Früh in Hamburg den Medizin-Check absolvieren und einen Vertrag bis 2016 unterschreiben. Der Kroate könnte bereits am Samstag für seinen alten Verein auflaufen: "Ich bin 35, hatte eine gute Vorbereitung. Ich bin bereit, gegen Köln zu spielen", sagte er.

+++ Lautern: Lakic nach Paderborn - Zoller kommt aus Köln +++

"Stürmer, wechsle dich!" auf dem Betzenberg: Zweitligist 1. FC Kaiserslautern gibt einen Angreifer ab, ein anderer kehrt zurück. Aufsteiger SC Paderborn hat nach tagelangen Verhandlungen den Durchbruch im Ringen um Wunschstürmer Srdjan Lakic erzielt und kann für die Rückrunde der Bundesliga mit dem 31-Jährigen planen. "Wir sind uns mündlich einig", sagte Paderborns Manager Michael Born dem "kicker". Der 31-jährige Kroate soll einen Vertrag bis 2016 mit Option auf eine weitere Spielzeit erhalten. "Es ist mir noch nie so schwergefallen, einen Verein zu verlassen. Aber so ist das Geschäft", sagte Lakic: "So wie sich das alles ergeben hat, ist es das Beste für alle." Ersatz hat Lautern offenbar bereits gefunden. Simon Zoller wechselt von Erstligist 1. FC Köln auf Leihbasis zu den Roten Teufeln. "Simon kam Donnerstag nach einem intensiven Gespräch mit der Bitte auf uns zu, nach Kaiserslautern ausgeliehen zu werden. Wir haben alles abgewogen und dem Wunsch entsprochen", sagte Kölns Sportvorstand Jörg Schmadtke dem "Express" und bestätigte, dass Zoller bis Sommer ausgeliehen werde. Der 23-jährige Angreifer lief bereits in der Saison 2013/2014 auf dem Betzenberg auf.

Chilenisches Mittelfeld-As 
FC Bayern angeblich mit Arturo Vidal einig

Die Münchner wollen den Chilenen zurück in die Bundesliga lotsen.  mehr

+++ "Bild": FSV und Lilien zanken sich um Rosenthal +++

Bei Eintracht Frankfurt konnte Jan Rosenthal bislang nicht richtig Fuß fassen. Nun sind offenbar gleich zwei Zweitligisten hinter dem 28-jährigen Offensivspieler her. Sowohl FSV Frankfurt als auch Aufsteiger SV Darmstadt 98 sollen an einer Verpflichtung interessiert sein, berichtet die "Bild"-Zeitung. "Ich dementiere das nicht", sagte Lilien-Trainer Dirk Schuster vielsagend.

+++ Hannover 96 verpflichtet Rechtsverteidiger Joao Pereira +++

Hannover 96 hat den portugiesischen Nationalspieler Joao Pereira vom FC Valencia verpflichtet. Wie der Bundesligist mitteilte, erhält der 30 Jahre alte WM-Teilnehmer einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015. Pereira bestritt bislang 40 Länderspiele und stand auch bei der WM in Brasilien im Spiel gegen Deutschland auf dem Platz. Am Montag war der Wechsel des slowenischen Abwehrspielers Abwehrspieler Petar Stojanovic zu den Niedersachsen geplatzt.

+++ Ist der Kölner Traum von Carlos Eduardo geplatzt? +++

Der Wechsel von Carlos Eduardo zum 1. FC Köln geistert seit Tagen durch die Medien und hat in und um die Dom-Stadt für Aufregung gesorgt. Doch nun droht der Wechsel zu platzen. Der russische Klub Rubin Kasan soll dem Bundesliga-Aufsteiger laut einem Medienbericht abgesagt haben. Damit wäre eine Rückkehr des Brasilianers nach Deutschland geplatzt. "Das Angebot war nicht gut genug. Wir haben die entsprechende Antwort gegeben", wird Ayrat Garayew, Generaldirektor des Klubs, zitiert. In Kasan hat offensichtlich ein Umdenken in der Personalie Eduardo stattgefunden. "Wir werden in naher Zukunft mit ihm und seinem Agenten über eine Verlängerung sprechen”, so Garayew.

+++ Medien: Liverpool will "neuen Busquets" +++

Er ist erst 17 Jahre alt, spielt bei den Profis vom FC Porto, gilt als Wunderkind und wird sogar mit Spaniens Superstar Sergio Busquets verglichen - Ruben Neves. Jetzt soll Liverpool daran interessiert sein, Porto das Supertalent wegzuschnappen. Doch Neves wäre trotz seines jungen Alters kein Schnäppchen mehr für den englischen Erstligisten. Knapp 39 Millionen Euro müsste Liverpool wohl hinblättern, berichtet der "Daily Express". Doch die Investition könnte sich lohnen. Neves wird wegen seiner Spielstärke, dem Umgang mit dem Ball und seiner Aggressivität gelobt. Er gilt als größtes Talent des FC Porto und könnte wohl auch bald in der Nationalmannschaft spielen. Liverpool wird es nicht leicht haben, Neves loszueisen. Nicht nur wegen des Geldes, auch Real Madrid und Paris Saint-Germain sollen schon an die Tür geklopft haben.

+++ Heidel: Kein Kontakt mit Southhampton +++

Filip Djuricic wechselt nicht zu Southhampton. Mainz-05-Manager Christian Heidel dementierte Gerüchte, wonach die serbische Leihgabe zu dem englischen Erstligisten abgegeben würde. "Wir haben und hatten mit Southhampton und/oder Benfica keinerlei Kontakt", sagte Heidel der "AZ". Zuletzt hatte es aus verschiedenen Gründen Spekulationen um einen Weggang von Djuricic gegeben. Zum einen berichtete die englische Tageszeitung "Daily Mail", Southhampton wolle den Serben leihen, um verletzungsbedingte Ausfälle zu kompensieren. Zum anderen dürften auch der 22-Jährige und Mainz nicht unbedingt an einer Fortsetzung der Zusammenarbeit interessiert sein. Djuricic konnte in Mainz bisher nicht überzeugen, ein Platz in der Startelf dürfte durch die Verpflichtungen von Christian Clemens und Nicolas Castillo schwer erreichbar sein. Einen Wechsel bestätigte Heidel zwar nicht, schloss diesen aber auch nicht aus - nur nach Southhampton wird es für Djuricic nicht gehen.

+++ Ex-Stuttgart-Profi Degen rät VfB zu Die +++

Philipp Degen hat seinem ehemaligen Klub VfB Stuttgart geraten, Serey Die zu verpflichten. Die Stuttgarter könnten an einem Kandidaten für das Mittelfeld interessiert sein, doch der Profi vom FC Basel ist schon des öfteren negativ aufgefallen. "Ich habe vom VfB-Interesse gehört", sagte Degen und lobte seinen Teamkollegen. "Die ist ein lauf- und zweikampfstarker Anführer, immer und überall zu finden, ein Typ wie ein Löwe. Er würde dem VfB guttun." Spielerisch könnte Die den Kader von Coach Huub Stevens sicherlich ergänzen. Zumal Carlos Gruezo wegen eines Muskelfaserriss ausfällt und neben Oriol Romue nur noch Nachwuchstalent Mart Ristl als echter Sechser zur Verfügung steht. Für die Rückrunde käme ein "Typ wie ein Löwe" also gelegen. Der Vertrag des 30-Jährigen bei Basel läuft aus, die Ablöse wird auf 500.000 Euro geschätzt.

+++ Chelsea angeblich vor Cuadrado-Deal - Schürrle muss gehen +++

André Schürrle könnte nun doch noch zur Rückrunde in die Bundesliga wechseln. Wie die englische Tageszeitung "Daily Mail" berichtet, will der FC Chelsea von dem Geld aus dem Verkauf des Weltmeisters den Kolumbianer Cuadrado verpflichten. Demnach soll Cuadrado schon lange auf der Einkaufsliste der Blues gestanden haben. Der 26-Jährige hat beim AC Florenz zwar einen Kontrakt bis 2019, eine Klausel soll aber den Ausstieg für umgerechnet knapp 36 Millionen Euro möglich machen. Finanzieren könnte Chelsea den Kolumbianer mit der Ablöse für Schürrle, denn immerhin will der englische Klub gut 40 Millionen Euro für den Deutschen. Der VfL Wolfsburg und auch Borussia Dortmund sollen Interesse an Schürrle haben. Zuletzt hatte es der FC Chelsea nicht besonders eilig gehabt, Schürrle loszuwerden, obwohl der 24-Jährige bei Coach Jose Mourniho immer mehr im Abseits gestanden hatte.

+++ Ex-Bremer Hugo Almeida wechselt nach Russland +++

Der frühere Bremer Bundesliga-Profi Hugo Almeida wechselt nach Russland zu Kuban Krasnodar. Der 30-Jährige habe während des Winter-Trainingslagers in der Türkei einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben. Zudem besitze er eine Option auf eine weitere Spielzeit, teilte der russische Erstligist mit. Erst vor wenigen Tagen war Almeidas Vetrag mit dem italienischen Klub AC Cesena aufgelöst worden. Almeida spielte von 2006 bis 2010 für Werder Bremen und stand bei der WM in Brasilien im Kader der portugiesischen Nationalmannschaft.

+++ Schalke an Ex-Bayern-Juwel aus Italien interessiert +++

Bundesligist FC Schalke 04 ist laut Sky SportNews sowie mehrerer anderer Medien an Nicola Sansone vom italienischen Erstligisten und Aufsteiger US Sassuolo interessiert. Die Königsblauen sollen in den nächsten Tagen demnach ein Angebot für den 23 Jahre alten linken Außenstürmer vorbereiten. Der mit 1,72 Metern relativ kleine Angreifer gilt als technisch versiert, schnell und schussstark. Sansone, der von 2006 bis 2011 alle Jugendmannschaften des FC Bayern München durchlief, ist in München geboren und spricht fließend Deutsch. Eine lange Eingewöhnungszeit bräuchte er zumindest nicht.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal