Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Transfermarkt: Rüdiger verlässt den VfB Stuttgart, Schmid den SC Freiburg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Transfermarkt - News und Gerüchte  

Antonio Rüdiger verlässt den VfB, Schmid offenbar mit Hoffenheim einig

25.05.2015, 13:07 Uhr | t-online.de, sid, rtr, dpa

Transfermarkt: Rüdiger verlässt den VfB Stuttgart, Schmid den SC Freiburg. Antonio Rüdiger spielt seit 2011 beim VfB Stuttgart. (Quelle: imago/pmk)

Antonio Rüdiger spielt seit 2011 beim VfB Stuttgart. (Quelle: pmk/imago)

Das Transferfenster in Deutschland ist zwar noch geschlossen. Die Suche nach neuen Spielern und die ersten Verhandlungen sind allerdings bereits in vollem Gange. t-online.de gibt einen Überblick über die Vorgänge in den Klubs im Transfermarkt-Ticker.

+++ Antonio Rüdiger offenbar vor Abschied aus Stuttgart +++

Antonio Rüdiger verlässt nach Informationen der "Stuttgarter Zeitung" den VfB Stuttgart. Der 22-Jährige hat in seinem bis 2017 laufenden Vertrag offenbar eine Ausstiegsklausel. Demnach könne er bei einer Ablösesumme in Höhe von rund zehn Millionen Euro gehen, berichtet das Blatt. Interessiert an Rüdiger seien etwa der VfL Wolfsburg und ausländische Vereine wie AS Monaco, FC Porto, Chelsea oder West Ham United. Rüdiger wurde beim VfB Nationalspieler und brachte es bislang auf fünf Einsätze im DFB-Trikot. In den nächsten Wochen wolle er seine Entscheidung verkünden, berichtete die Zeitung. Der VfB will am Montag in einer Pressekonferenz (13.00 Uhr) über seine Zukunftsplanungen berichten.

+++ Freiburgs Jonathan Schmid offenbar mit Hoffenheim einig +++

Nach dem Abstieg ist vor dem Wechsel. Nach dem Abstieg des SC Freiburg droht den Badenern der erste Abgang. Leistungsträger Jonathan Schmid steht nach Informationen der "Badischen Zeitung" vor einem Wechsel zu 1899 Hoffenheim. Demnach hat der 24-jährige Mittelfeldspieler mehrere Angebote vorliegen, soll sich aber für einen Transfer zu den Kraichgauern entschieden haben. Den Freiburgern droht nach dem bitteren Abstieg der Ausverkauf. SC-Sportvorstand Jochen Saier: "Noch ist unklar, wie viele Spieler den Verein verlassen werden", sagte SC-Sportvorstand Jochen Saier. Neben Schmid wird auch Torwart Roman Bürki den Breisgau verlassen. Dem Keeper sollen ebenfalls mehrere Angebote vorliegen, dem Vernehmen nach ist eine Ablöse von sechs Millionen Euro im Gespräch. Nach "BZ"-Informationen werden zudem Admir Mehmedi und Oliver Sorg stark umworben. Fest steht Nils Petersen, der beste Torschütze der Freiburger, wird nicht in der zweiten Liga spielen. Sein Vertrag galt nur für die Bundesliga.

+++ Fix! Borussia Dortmund holt Gonzalo Castro +++

Der Wechsel von Gonzalo Castro von Bayer Leverkusen zu Borussia Dortmund ist perfekt. Der 27 Jahre alte Allrounder kommt für eine festgeschriebene Ablösesumme von geschätzten elf Millionen Euro. Castro erhält beim BVB einen bis 2019 datierten Vertrag. "Wir freuen uns, in Gonzalo Castro einen erfahrenen, technisch versierten Mittelfeldspieler für uns gewonnen zu haben, der auf verschiedenen Positionen einsetzbar ist", sagte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc. Castro gilt als einer der Wunschkandidaten des neuen Borussia-Trainers Thomas Tuchel, zumal durch das Karriereende von Sebastian Kehl und den Abgang von Ilkay Gündogan Vakanzen auf der Position sechs vor der Abwehr entstehen.

+++ Didier Drogba verlässt FC Chelsea +++

Didier Drogba wird den englischen Meister FC Chelsea verlassen, möchte aber noch ein Jahr für einen anderen Club spielen. "Ich will mindestens noch eine Saison spielen, und um mehr spielen zu können, glaube ich, dass ich zu einem anderen Verein gehen muss", sagte der Stürmer auf der Homepage der Londoner. Drogba war im Vorjahr zu den Blues zurückgekehrt. Für wen er künftig spielen wird, ließ der 37-Jährige noch offen. Drogba hatte bereits von 2004 bis 2012 für Chelsea gespielt und in 226 Partien 100 Tore erzielt - sein wichtigstes zum 1:1-Ausgleich beim Champions-League-Sieg im Endspiel 2012 gegen den FC Bayern München, bei dem er im Elfmeterschießen zudem den entscheidenden Versuch verwandelte. Anschließend war der Angreifer aus der Elfenbeinküste zu Shanghai Shenhua nach China und von dort zu Galatasaray Istanbul gewechselt. "Jeder bei Chelsea möchte Didier für seinen fantastischen Dienst danken. Er ist an der Stamford Bridge immer willkommen", hieß es in einer Club-Mitteilung. Am Sonntag bestreitet Chelsea sein letztes Saisonspiel gegen den FC Sunderland. Anschließend wird die Auswahl von Trainer José Mourinho die Trophäe als Premier-League-Champion erhalten.

+++ Geis lässt Zukunft in Mainz offen +++

Johannes Geis vom FSV Mainz 05 hat auch nach dem Abschluss der Bundesliga-Saison seine Zukunft offen gelassen. "Es ist noch nichts entschieden", sagte der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler. Junioren-Nationalspieler Geis wird unter anderem als möglicher Neuzugang bei Borussia Dortmund gehandelt, wo der ehemalige Mainzer Trainer Thomas Tuchel die Nachfolge von Jürgen Klopp antritt. Auch andere Vereine sollen sich für den schussstarken Mittelfeldspieler interessieren. Geis steht in Mainz noch bis 2017 unter Vertrag. Die Ablösesumme bei einem vorzeitigen Wechsel könnte knapp im zweistelligen Millionenbereich liegen. "Ich werde jetzt die U21-EM spielen, dann schauen wir weiter", sagte Geis.

+++ Hoffenheim: Volland verlängert - Firmino vor Weggang +++

Nationalspieler Kevin Volland bleibt über den Sommer hinaus bei 1899 Hoffenheim, hingegen steht Roberto Firmino vor seinem Abschied. Der brasilianische Nationalstürmer hat zahlreiche Angebote, vor allem aus England, und könnte dem Fußball-Bundesligisten mehr als 20 Millionen Euro an Ablöse in die Kasse spülen. "Zu ihm kann ich noch nichts sagen. Er ist ein Spieler, den die ganzen europäischen Topclubs auf dem Zettel haben", meinte Sportchef Alexander Rosen nach dem 2:1 (1:0)-Sieg der Kraichgauer zum Saisonabschluss gegen Hertha BSC. Firmino hat zwar einen Vertrag bis 2017. Doch als Fingerzeig für sein Bleiben darf es nicht verstanden wissen, als der 23-Jährige nach dem Schlusspfiff auf das Vereinswappen auf seinem Trikot deutete, bevor er Töchterchen Valentina über den Platz trug. Der Angreifer selbst äußerte sich nicht. "Von ihm weiß ich nichts", meinte Volland. "Er ist ein ungewöhnlicher Fußballer. Es hat Spaß gemacht mit ihm, oder: Es macht Spaß..." Jetzt reist Firmino erstmal mit der "Seleção" zur Copa América nach Chile. Unter dem großen Jubel der TSG-Fans gab der Stadionsprecher unmittelbar vor dem Anpfiff bekannt, dass Volland am Morgen seinen Vertrag um zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2019 verlängert hatte. Damit ist ein vorzeitiger Weggang des Profis, der unter anderem bei Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund im Gespräch war, vom Tisch.

+++ Khedira: Nie mehr für Real Madrid +++

Der von mehreren Klubs umworbene Sami Khedira hat erstmals selbst bestätigt, dass das Kapitel Real Madrid nach Ende dieser Saison für ihn beendet ist. "Sie haben mir klar gesagt, dass ich nicht weiter für Real spielen werde", sagte der Mittelfeldspieler der "Marca". Der Ex-Stuttgarter wird unter anderem mit Schalke 04 in Verbindung gebracht, Klub-Chef Clemens Tönnies will Khedira unbedingt verpflichten. Die vergangenen fünf Jahre bei den Königlichen bezeichnete der defensive Mittelfeldakteur als "die besten meines Lebens". In der vergangenen Saison hatte Khedira nach langer Verletzungspause mit Real die Champions League errungen. In dieser Spielzeit war er über die Rolle des Ergänzungsspielers nicht hinausgekommen, schon frühzeitig hatte sich angedeutet, dass sein Kontrakt nicht verlängert wird.

+++ Pizarro spekuliert über seine Zukunft +++

Claudio Pizarro, erfolgreichster aktiver Angreifer der Fußball-Bundesliga, lässt seine Zukunft weiter offen. "Der Verein hat sich noch nicht entschieden, wir haben noch nicht gesprochen. Ich habe immer gesagt, dass ich mich hier sehr wohlfühle, auch wenn das letzte Jahr nicht einfach für mich war, weil ich wenig gespielt habe. Nur wenn keine Einigung mit Bayern zustande kommt, werde ich mich mit anderen Angeboten beschäftigen", sagte der Stürmer des FC Bayern in einem Interview auf "bundesliga.de". In dieser Saison brachte es der auch von Blessuren gestoppte Angreifer nur noch auf 16 Pflichtspieleinsätze, erzielte dabei einen Treffer. Sein Vertrag läuft am Saisonende aus. "Die Situation ist wie in den letzten beiden Jahren: Da habe ich meinen Vertrag jeweils erst nach dem Saisonende verlängert. Natürlich ist es möglich, dass ich den Verein verlasse. Aber bisher steht noch gar nichts fest", betonte der 36-Jährige. "Ich bleibe mit meiner Familie in München, das haben wir gemeinsam entschieden. Wenn ich noch zu einem anderen Club wechseln sollte, werden wir danach zurückkehren."

Chilenisches Mittelfeld-As 
FC Bayern angeblich mit Arturo Vidal einig

Die Münchner wollen den Chilenen zurück in die Bundesliga lotsen.  mehr

+++ Sandhausen verlängert mit Kulovits und Knaller +++

Zweitligist SV Sandhausen hat die Verträge mit den beiden Österreichern Stefan Kulovits (32) und Marco Knaller (28) um ein Jahr bis Sommer 2016 verlängert. Das gab der abstiegsbedrohte Klub am Freitag bekannt. Kapitän Kulovits und der zweite Torhüter Knaller gehen in ihre dritte Saison beim SVS. "Stefan ist ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft, der als Kapitän stets Verantwortung übernimmt. Dass auf Marco Verlass ist und er ein guter Torwart ist, hat er bei uns schon hinlänglich unter Beweis gestellt", sagte Geschäftsführer Otmar Schork.

+++ Eintracht Frankfurt verpflichtet Stefan Reinartz +++

Der Wechsel von Ex-Nationalspieler Stefan Reinartz von Bayer Leverkusen zu Eintracht Frankfurt ist perfekt. Der defensive Mittelfeldspieler unterschrieb einen Tag vor dem direkten Duell der beiden Bundesliga-Klubs einen Zweijahresvertrag bei der Eintracht. "Wir freuen uns, dass sich Stefan für Eintracht Frankfurt entschieden hat. Ich bin mir sicher, dass solch ein Qualitätsspieler mit seiner Erfahrung der Mannschaft wichtige Impulse geben kann", sagte Sportdirektor Bruno Hübner. Der 26 Jahre alte Reinartz kommt ablösefrei aus Leverkusen und war unter anderem auch bei Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln im Gespräch.

+++ Union verlängert mit Kreilach bis 2019 +++

Zweitligist Union Berlin hat den Vertrag mit Kapitän Damir Kreilach vorzeitig bis 2019 verlängert. Der alte Kontrakt des Mittelfeldspielers wäre im Sommer 2016 ausgelaufen. Der 26-Jährige war im Sommer 2013 zu den "Eisernen" gekommen und absolvierte in den vergangenen zwei Spielzeiten 68 Pflichtspiele. Seit dieser Saison ist der gebürtige Kroate, der es bislang auf sieben Saisontore brachte, Kapitän der Köpenicker.

+++ Völler bestätigt: Castro vor Wechsel zum BVB +++

Borussia Dortmund steht kurz vor der Verpflichtung von Gonzalo Castro von Bayer Leverkusen. Das bestätigte Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler auf einer Pressekonferenz. Castro kann den Klub laut Ausstiegsklausel für elf Millionen Euro verlassen. " Es ist nicht offiziell, aber die Tendenz geht dahin", so Völler. Sein Weggang sei ein "großer Verlust". Der 27 Jahre alte Castro hatte bereits mehrfach in den vergangenen Wochen den Wunsch nach einer neuen Herausforderung formuliert. Der spielstarke Allrounder ist seit der Jugend für Leverkusen aktiv und wird Bayer nach 13 Jahren verlassen. Dortmund hatte frühzeitig sein Interesse an dem Mittelfeldspieler bekundet und versucht, die Ablösesumme zu drücken. Castro, dessen Vertrag in Leverkusen bis 2016 läuft, gilt als einer der Wunschkandidaten des neuen Trainers Thomas Tuchel, zumal durch das Karriereende von Sebastian Kehl und den Abgang von Ilkay Gündogan Vakanzen auf der Position sechs vor der Abwehr entstehen.

+++ Furuholm verlängert für zwei Jahre in Halle +++

Stürmer Timo Furuholm hat beim Fußball-Drittligisten Hallescher FC einen neuen Vertrag bis zum 30. Juni 2017 unterschrieben. Halle-Manager Ralph Kühne äußerte im Rahmen der Verlängerung mit dem 27-Jährigen: "Wir freuen uns, dass er weiter für uns auf Torejagd gehen wird." Der ehemalige Nationalspieler Finnlands erzielte für den HFC bislang 32 Tore in 82 Drittliga-Partien.

+++ Arminia Bielefeld bindet Salger für weitere drei Jahre +++

Drittligist Arminia Bielefeld hat den Vertrag mit Abwehrspieler Stephan Salger (25) bis zum 30. Juni 2018 verlängert. Das gab der Zweitliga-Aufsteiger am Freitag bekannt. "Mit seiner Spielweise hat er nicht zuletzt in der aktuellen Saison eine wichtige Rolle eingenommen und war ein wesentlicher Faktor im Aufstiegskampf", sagte Samir Arabi, sportlicher Leiter bei der Arminia.

+++ RB Leipzig schnappt sich Talent vom VfB Stuttgart +++

Abwehrspieler Ken Gipson wechselt zur kommenden Saison ablösefrei von der U19 des VfB Stuttgart zu RB Leipzig. Der 19 Jahre alte Außenverteidiger erhält in Leipzig einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2018. "Ken ist ein junger, hochinteressanter Spieler, der super zu uns und unserer Philosophie passt", sagte Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick.

+++ Werder Bremen an Barca-Talent Halilovic dran +++

Werder Bremen soll angeblich ein Auge auf Alen Halilovic vom FC Barcelona geworfen haben. Das berichten mehrere spanische Medien. Der 18-jährige Kroate, der im vergangenen Jahr als "Supertalent" von Dinamo Zagreb zu Barca gewechselt war, kam bislang nur in der zweiten Mannschaft der Katalanen zum Zug. Laut "FussballTransfers" sollen Bremer Scouts Halilovic bereits mehrfach unter die Lupe genommen haben. Sein aktueller Marktwert liegt bei rund fünf Millionen Euro. Sein Vertrag läuft noch bis 2019.

+++ Werder jagt französischen Stürmer +++

Werder Bremen soll Interesse an einer Verpflichtung von Clarck Nsikulu vom französischen Erstligisten FC Evian bekundet haben. Das berichtet die Sportzeitschrift "L’Équipe". Der 22-Jährige Stürmer steht bei den Franzosen noch bis 2018 unter Vertrag. In der aktuellen Saison erzielte er fünf Treffer in 27 Spielen.

+++ Stoke City bindet Philipp Wollscheid langfristig +++

Stoke City hat Philipp Wollscheid fest verpflichtet. Der Innenverteidiger war im Januar dieses Jahres von Bayer Leverkusen an die Briten ausgeliehen worden. Jetzt zog der Premier-Klub die Kaufoption für den 26-Jährigen. Wollscheid erhält einen Dreijahresvertrag. "Er ist mitten in der Saison zu uns gekommen, hat aber wenig Zeit gebraucht, um zu beeindrucken", sagte Stoke-Manager Tony Scholes. Wollscheid war 2012 vom 1. FC Nürnberg nach Leverkusen gewechselt, zur Hinrunde 2014/15 wurde er an den FSV Mainz 05 ausgeliehen, ehe er im Januar zu Stoke City kam. Dort machte er seitdem 14 Spiele.

+++ Ingolstadt verlängert mit Morales +++

Der FC Ingolstadt treibt nach dem Aufstieg in die Fußball-Bundesliga die Personalplanungen für die erste Saison im Oberhaus voran. Wie der FCI am Freitag mitteilte, hat US-Nationalspieler Alfredo Morales (25) seinen Vertrag bei den Schanzern bis 2018 verlängert. Der gebürtige Berliner spielt seit 2013 für den FCI und war in der Aufstiegssaison mit 32 Einsätzen (zwei Tore) Stammspieler. "Alfredo ist ein wichtiger Bestandteil unseres Teams, zudem ist er noch nicht am Ende seiner Entwicklung", sagte Sportdirektor Thomas Linke über den Defensivspieler.

+++ Schnappt sich Hertha den Top-Torjäger der 2. Liga? +++

Er trifft und trifft und trifft – schießt er sich bald in die Bundesliga? Wie die Karlsruher Internetseite "ka-news" erfahren haben will, soll Hertha BSC ein Auge auf Karlsruhes Top-Torjäger Rouwen Hennings geworfen haben. Der 27-Jährige ballert die Badener fast im Alleingang zum Aufstieg. Allein in sechs Spielen gelang dem Stürmer ein Doppelpack. Mit nunmehr 17 Toren führt Hennings aktuell die Torschützenliste der 2. Liga an. Die erste Liga lockt den Knipser. Nach eigenen Angaben will er allerdings "mit dem KSC" in der Bundesliga auf Torejagd gehen. Über "andere Szenarien" mache er sich "null Gedanken". Hennings spielte bereits in der Saison 2010/11 mit seinem damaligen Verein FC St. Pauli in der Bundesliga. Dort kam er auf 16 Einsätze und einen Treffer im Fußball-Oberhaus. Hennings Vertrag in Karlsruhe läuft noch bis 2017. Sein aktueller Marktwert wird laut "transfermarkt.de" auf 900.000 Euro geschätzt.

+++ Bayern-Keeper Reina kehrt wohl nach Neapel zurück +++

Bayern-Torwart Pepe Reina steht nach nur einem Jahr bei den Münchnern kurz vor der Rückkehr zum SSC Neapel. Das berichtet der "kicker" auf seiner Homepage. Demnach hat sich der Ersatzmann von Manuel Neuer bereits intern verabschiedet. In Neapel war der 32-jährige Spanier in der Saison 2013/2014 die Nummer 1 zwischen den Pfosten. Das Problem an der Sache: Der Keeper war nur für ein Jahr vom FC Liverpool ausgeliehen. Beim Premier-League-Klub hatte er er aber keine Perspektive und Neapel konnte die drei Millionen Euro Ablöse nicht bezahlen. Daraufhin verpflichtete der FC Bayern den Schlussmann kurzerhand im vergangenen Sommer. Doch mit den Münchnern wurde Reina nie richtig warm. Beim Rekordmeister kam er nur auf 193 Einsatzminuten. Eindeutig zu wenig für den spanischen Nationaltorwart, der bei der WM in Brasilien die Nummer drei war.

+++ Xavi verlässt Barcelona und wechselt nach Katar +++

Eine große Ära geht zu Ende: Welt- und Europameister Xavi (35) verlässt den neuen spanischen Fußball-Meister FC Barcelona nach 17 Jahren in der ersten Mannschaft und wechselt zur kommenden Saison wie erwartet zum katarischen Klub Al-Sadd. Das gab der Mittelfeldspieler sichtlich gerührt am Donnerstag bekannt. "Es war eine schwierige Entscheidung, aber es ist an der Zeit für eine Veränderung", sagte Xavi, der bei Al-Sadd einen Zweijahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison unterschrieben habe. Vor seinem Abschied hat Xavi, der mit den Blaugrana bislang 23 Titel gewann, aber noch große Pläne: "Mit dem Triple zu gehen, wäre ein krönender Abschluss". Barcelona trifft am 30. Mai im Finale der Copa del Rey auf Athletic Bilbao, am 6. Juni greift der Klub in Berlin gegen Juventus Turin nach seinem vierten Champions-League-Titel seit 2006. Für die Zeit nach seiner aktiven Karriere hat Xavi bereits konkrete Vorstellungen: "Es ist mein grundsätzliches Ziel, eines Tages als Trainer oder Sportdirektor zurückzukehren."

+++ Medien: Gündogan hat Medizincheck bei Barca absolviert +++

Laut eines Berichts der spanischen Zeitung "El Mundo Deportivo" soll Ilkay Gündogan von Borussia Dortmund bereits einen Medizincheck beim FC Barcelona absolviert und auch bestanden haben. Allerdings dürfe der 24-Jährige wohl aufgrund von FIFA-Statuten frühestens im Januar 2016 zum Barca-Kader stoßen. Gündogan hatte zuvor eine Vertragsverlängerung beim Revierklub ausgeschlagen. Er wird den BVB im Sommer 2016 definitiv verlassen. Sein Marktwert wird aktuell auf 20 Millionen Euro taxiert. "In erster Linie muss der neue Verein zu mir passen", wurde Gündogan zuletzt zitiert. Neben Barca waren auch der FC Bayern sowie Manchester United am deutschen Nationalspieler interessiert. Doch Barca hat demzufolge wohl die besten Chancen. Bei den Katalanen würde Gündogan in die Fußstapfen des großen Xavi Hernandez treten, der den Verein nach 24 Jahren endgültig verlassen wird. Die Barca-Legende wechselt nach Saisonende zu Al-Sadd in Katar. "Ich habe mit Al Sadd einen Vertrag für die nächsten zwei Spielzeiten unterschrieben", erklärte Xavi in Barcelona. Er habe ein "fantastisches Vertragsverlängerungsangebot Barcelonas zurückgewiesen", fügte er an.

+++ Mats Hummels wechselt wohl nicht zu ManUnited +++

Laut Angaben des "kicker" hat sich Abwehrchef Mats Hummels gegen einen Wechsel von Borussia Dortmund zum englischen Topklub Manchester United entschieden. Demnach wird der 26-jährige Weltmeister, dessen Vertrag beim BVB noch bis 2017 läuft, auch in der kommenden Saison für den aktuellen Tabellensiebten spielen. Laut eigenen Aussagen besitzt Hummels keine Ausstiegsklausel. "Es ist legitim, dass Mats sich Gedanken über seine Zukunft gemacht hat. Aber ich habe ihm signalisiert, dass wir mit ihm planen", wird BVB-Sportdirektor Michael Zorc im "kicker" zitiert. Das dürfte auch Dortmunds neuen Coach Thomas Tuchel freuen, der das Ruder von Jürgen Klopp im Revier übernehmen wird. Denn BVB-Kapitän Hummels ist absoluter Leistungsträger und gilt als wichtiger Baustein für den Neustart.

+++ Wird Barca-Juwel Bartra zum Mega-Schnäppchen? +++

Laut dem spanischen Portal "Sport" könnte Innenverteidiger Marc Bartra vom FC Barcelona in der bevorstehenden Transferperiode zum echten Schnäppchen werden. Demnach soll der 24-jährige Abwehrmann eine spezielle Ausstiegsklausel in seinem bis 2017 gültigen Vertrag stehen haben, die ihn besonders lukrativ macht. Eigentlich liegt die Ablöse für Bartra bei 50 Millionen Euro, doch der Youngster hat in der laufenden Saison weniger als 60 Prozent der Pflichtspiele für den A-Kader bestritten. Dies bedeutet, dass der Spanier nun zum Schnäppchenpreis von zehn Millionen Euro zu haben ist. Eine ähnliche Klausel hatte 2013 den Transfer von Thiago Alcantara zum FC Bayern ermöglicht. Nun sollen englische sowie auch deutsche Klubs an Bartra dran sein, der unter Barca-Coach Luis Enrique nur Option Nummer drei oder vier in der Abwehrkette ist. In der laufenden Saison absolvierte er lediglich 13 Liga-Partien, erzielte dabei ein Tor und legte drei Treffer auf.

+++ Wildes "Marca"-Gerücht: Khedira vor Wechsel zu Juve +++

In Spanien und Italien ist derzeit ein wildes Gerücht im Umlauf: Sami Khedira von Real Madrid soll kurz vor einem Wechsel zu Juventus Turin stehen. Dies berichtet das spanische Blatt "Marca" sowie die italienische Zeitung "La Repubblica". Demnach soll Khedira bei Juve die Nachfolge der möglichen Abgänge Paul Pogba (Vertrag bis 2019) und Andrea Pirlo (bis 2016) antreten. Fakt ist, dass der Vertrag des Weltmeisters bei den Königlichen im Sommer ausläuft und nicht verlängert wird. Auch der FC Schalke ist nach wie vor an einer Verpflichtung des 28-jährigen defensiven Mittelfeldspielers interessiert. Allerdings betonte der ehemalige Stuttgarter zuletzt immer wieder, regelmäßig in der CL spielen zu wollen. S04 hat die CL-Quali aber nicht geschafft, lediglich die Teilnahme an der Europa League wurde endgültig sichergestellt. Juve hingegen ist regelmäßig in der Königsklasse vertreten und steht in dieser Saison sogar im Finale gegen den FC Barcelona (6. Juni).

+++ Zieht es Schweinsteiger zu Manchester United? +++

Für immer beim FC Bayern? Oder doch noch einmal ins Ausland? Die Zukunft von FCB-Profi Bastian Schweinsteiger, dessen Vertrag in einem Jahr ausläuft, ist noch immer nicht geklärt. Über eine Vertragsverlängerung wurde noch nicht verhandelt. Wie der "kicker" aus einer sicheren englischen Quelle erfahren haben will, soll nun Manchester United hinter Schweinsteiger her sein. Dort ist aktuell Louis van Gaal Teammanager. Der Niederländer machte einst beim Rekordmeister aus dem Nationalspieler den Mittelfeld-Motor, der er heute ist. Im ersten Jahr bei den Bayern beförderte er Schweinsteiger vom Außenbahnrenner zum Strategen im zentralen Mittelfeld. In Manchester würde den DFB-Kapitän eine neue Herausforderung bei einem internationalen Spitzenverein erwarten. Die Gehaltsvorstellungen Schweinsteigers dürften für den zahlungskräftigen Klub von der Insel bei einem Wechsel keine Probleme darstellen. Auch eine fällige Ablöse in diesem Sommer wäre für die Briten leicht zu stemmen.

+++ Stefan Reinartz wohl mit Eintracht Frankfurt einig +++

Stefan Reinartz von Bayer Leverkusen soll laut Informationen des "kicker" mit Eintracht Frankfurt nahezu handelseinig sein. Der 26-jährige Defensiv-Allrounder ist ablösefrei zu haben, sein Vertrag läuft im Sommer aus. Über die Details ist bislang nichts bekannt. Reinartz, der auch als Innenverteidiger eingesetzt werden kann, sucht nach 16 Jahren in Leverkusen eine neue Herausforderung und scheint sie nun beim Ligakonkurrenten vom Main gefunden zu haben. Der gelernte Sechser stand auch bei Gladbach, Köln, Hannover, Schalke sowie West Ham United auf dem Wunschzettel.

+++ Japaner Yoshinori Muto vor Unterschrift beim FSV Mainz +++

Der Wechsel des Offensivallrounders Yoshinori Muto vom japanischen Erstligisten FC Tokio zum FSV Mainz 05 ist laut "kicker" bereits fix. Demnach soll der 22-jährige Linksaußen bei den Rheinhessen einen Vertrag bis 2019 erhalten und drei Millionen Euro kosten. Lediglich den Medizincheck müsse er noch bestehen. "Muto ist dribbelstark und hat eine gute Geschwindigkeit. Er wird als neuer Kagawa gehandelt", sagt Japan-Experte und Wolfsburg-Scout Pierre Littbarski. Der Weltmeister von 1990 glaubt, dass der Asiate "gut ins Mainzer Konzept" passe. Er müsse allerdings im taktischen und physischen Bereich noch etwas zulegen.

+++ Bayer-Profi Gonzalo Castro kurz vor Wechsel zum BVB +++

Gonzalo Castro steht unmittelbar vor einem Wechsel von Bayer Leverkusen zu Borussia Dortmund. Das berichtet der "kicker". Demnach sucht die Werkself nun einen Ersatz für den spielstarken Allrounder. Alternativ könnte Hakan Calhanoglu zukünftig auf der Achter-Position eingesetzt werden. "Hakan hat da auch schon gespielt", sagt Bayer-Manager Jonas Boldt. Eine weitere Alternative wäre, einen spielstarken Stürmer zu verpflichten, der den offensiveren Part von Castro übernimmt. Hoffenheims Flügelflitzer Kevin Volland könnte das fehlende Puzzle-Teil sein. Dieser könnte in der Dreierreihe hinter Stoßstürmer Stefan Kießling spielen. Aber auch hier gibt es mit Julian Brandt noch eine interne Alternative. "Von den Ideen sind wir relativ breit aufgestellt", so Boldt weiter. Bayer braucht aber vorrangig einen Innenverteidiger als Spahic-Ersatz. Auch ein Rechtsverteidiger wird gesucht: Der 26-jährige Brasilianer Junior Caicara vom bulgarischen CL-Teilnehmer Ludogorez Rasgrad soll ein Thema sein.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal