Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Transfermarkt-Gerüchte: FC Bayern an Costa von Donezk dran

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Transfermarkt - News und Gerüchte  

FC Bayern München ist angeblich an Douglas Costa von Donezk dran

03.06.2015, 16:55 Uhr | sid, dpa, t-online.de

Transfermarkt-Gerüchte: FC Bayern an Costa von Donezk dran. Douglas Costa von Schachtjor Donezk im Duell mit Bayerns Franck Ribéry. (Bildquelle: imago/Ulmer)

Douglas Costa von Schachtjor Donezk im Duell mit Bayerns Franck Ribéry. (Bildquelle: imago/Ulmer)

Das Transferfenster in Deutschland ist zwar noch geschlossen. Die Suche nach neuen Spielern und die ersten Verhandlungen sind allerdings bereits in vollem Gange. t-online.de gibt einen Überblick über die Vorgänge in den Klubs im Transfermarkt-Ticker.

+++ FC Bayern angeblich an Douglas Costa interessiert +++

Der FC Bayern München soll sich angeblich um Douglas Costa von Schachtjor Donezk bemühen. Dies berichtet die "Bild". Demnach soll der 24-jährige brasilianische Flügelspieler, dessen Marktwert aktuell bei 19 Millionen Euro liegt, eine deutlich kostengünstigere Alternative für die Nachfolge von Franck Ribéry sein. Costas Vertrag läuft noch bis 2018. Neben Costa wurden unlängst auch Angel di Maria von ManUnited (kostete 75 Millionen Euro) oder Antoine Griezmann von Atletico Madrid (Ausstiegsklausel: 65 Millionen Euro) gehandelt, die um ein Vielfaches teurer wären. Der in der Ukraine aktive Costa rückte vor allem durch die direkten Duelle mit den Bayern in der Champions League ins Blickfeld der Münchner. Für den ukrainischen Vizemeister absolvierte Costa in der abgelaufenen Saison 32 Spiele, erzielte fünf Treffer und legte sieben weitere auf.

+++ "Bild": Hertha BSC heiß auf KSC-Star Yabo +++

Reinhold Yabo vom Zweitligisten Karlsruher SC steht laut Angaben der "Bild" auf dem Wunschzettel des Bundesligisten Hertha BSC. Demnach will der 23-jährige zentrale Mittelfeldspieler nach dem verpassten Aufstieg unbedingt zurück ins Oberhaus. Sein Vertrag beim KSC läuft im Sommer aus. Yabo wurde 2009 U17-Europameister und kam beim damaligen Bundesligisten 1. FC Köln zwischen 2010 und 2011 auf insgesamt fünf Erstligapartien. Für den KSC kam er in der abgelaufenen Spielzeit auf fünf Tore und eine Vorlage in 31 Zweitliga-Partien. Neben der Hertha sollen allerdings auch Hannover 96, Eintracht Frankfurt und der FC Augsburg ihre Fühler nach dem schnellen und abschlussstarken Profi ausgestreckt haben.

+++ KSC verpflichtet Sohn von Andi Köpke +++

Zweitligist Karlsruher SC hat Angreifer Pascal Köpke (rechts im Bild) verpflichtet.Der 19 Jahre alte Sohn des früheren Nationaltorhüters Andreas Köpke kommt von Drittliga-Absteiger SpVgg Unterhaching und erhält einen Vertrag bis Juni 2018. Köpke ist derzeit für die deutsche U20-Nationalmannschaft bei der WM in Neuseeland im Einsatz, nach Bjarne Thoelke (VfL Wolfsburg) ist er der zweite Neuzugang des KSC. "Pascal hat als junger Spieler in einer schwierigen Drittliga-Saison gute Leistungen gezeigt und elf Tore erzielt. Er bringt viel Power, Ehrgeiz und eine Menge Entwicklungspotenzial mit", sagte KSC-Sportdirektor Jens Todt.

+++ Höjbjerg kehrt zum FC Bayern zurück +++

Pierre-Emil Höjbjerg wird nach einem halben Jahr beim FC Augsburg wieder beim FC Bayern München aufschlagen. "Ich freue mich, dass ich zurückkomme", sagte der dänische Nationalspieler gegenüber dem "kicker". Dem Fachmagazin zufolge klärte Höjbjergs Berater Sören Lerby die Zukunft seines 19-jährigen Schützlings mit Michael Reschke, dem Technischen Direktor des FCB. Zuvor hatte der sich mit Coach Pep Guardiola abgesprochen und "eine klare Zustimmung" erhalten. Der Vertrag des zuletzt umworbenen Mittelfeldspielers läuft bei den Münchnern noch bis 2018.

+++ MSV Duisburg verlängert Verträge mit Onuegbu und Wolze +++

Nach der Rückkehr in die 2.Bundesliga hat der MSV Duisburg die Verträge mit Kingsley Onuegbu und Kevin Wolze verlängert. Angreifer Onuegbu hat laut einer MSV-Mitteilung einen Kontrakt für die Spielzeit 2015/2016 unterzeichnet. Die Vereinbarung mit Mittelfeldspieler Wolze soll bis 2017 gelten.

+++ 3. Liga: Cottbus trennt sich von Pospech und Pawela +++

Drittligist Energie Cottbus hat die Verträge mit den Stürmern Zbynek Pospech und Fabian Pawela zum 30. Juni in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Das teilte der Verein am Mittwoch mit. Pospech absolvierte in dieser Saison 23 Ligaspiele für die Cottbuser und erzielte fünf Treffer. Pawela kam in der zurückliegenden Spielzeit 18 Mal zum Einsatz.

+++ Hannover 96 sortiert Pander und Schlaudraff aus +++

Offensivspieler Jan Schlaudraff (31 Jahre) und Verteidiger Christian Pander (31) müssen Hannover 96 verlassen. Die auslaufenden Verträge der beiden Ex-Nationalspieler werden nichtverlängert. "Die Spieler sind informiert", sagte 96-Manager Dirk Dufner der "Bild"-Zeitung. Auch bei Angreifer Didier Ya Konan (31) stehen die Zeichen auf Abschied. Der Vertrag des Ivorers, der erst im Winter zu den Niedersachsen zurückgekehrt war, läuft ebenfalls aus. "Ich habe mit seinem Berater gesprochen. Endgültig ist die Entscheidung noch nicht gefallen", sagte Dufner. Der auslaufende Vertrag von Leon Andreasen (32) soll hingegen verlängert werden. Schlaudraff war 2008 für zwei Millionen Euro vom FC Bayern zu den 96ern gewechselt. Dort zählte er unter Trainer Mirko Slomka (2010 bis 2013) zu den Leistungsträgern, insgesamt gelangen Schlaudraff in 171 Spielen für die Niedersachsen 25 Treffer und 29 Torvorlagen. In der abgelaufenen Bundesliga-Spielzeit kam Schlaudraff unter den Trainern Tayfun Korkut und Michael Frontzeck kaum noch zum Einsatz (62 Minuten in fünf Spielen). Pander spielt seit 2011 in Hannover, er kam ablösefrei von Schalke 04. Der Linksverteidiger lief insgesamt 89 Mal für die Norddeutschen auf, doch auch er kam in der vergangenen Saison nur achtmal zum Zuge.

+++ "AS": Van der Vaart bei Malaga und Betis angeboten +++

Laut einem Bericht der spanischen Zeitung "AS" hat der Berater vom scheidenden HSV-Star Rafael van der Vaart den Niederländer beim spanischen Erstligisten FC Malaga und Primera-Division-Aufsteiger Betis Sevilla angeboten. Fakt ist, das der Vertrag des 32-jährigen offensiven Mittelfeldspielers bei den Hanseaten im Sommer ausläuft und nicht verlängert wird. Ajax Amsterdam hatte bereits Interesse bekundet, doch van der Vaart will seine Karriere lieber in Spanien beenden.

Chilenisches Mittelfeld-As 
FC Bayern angeblich mit Arturo Vidal einig

Die Münchner wollen den Chilenen zurück in die Bundesliga lotsen.  mehr

+++ Türkische Medien: Sturmtalent Altintas wechselt zum HSV +++

Der HSV soll kurz vor der Verpflichtung des 19-jährigen türkischen Sturmtalents Batuhan Altintas stehen. In der Türkei wird der Wechsel des jungen Angreifers vom Erstligisten Bursaspor zu den Hanseaten bereits als fix vermeldet. Dem nach soll Altintas bereits einen Zweijahresvertrag plus Option auf zwei weitere Jahre unterschrieben haben. Altintas, der zuletzt bei Bursaspor ein ganzes Jahr suspendiert fehlte, kommt zwar ablösefrei. Allerdings müssen die Hanseaten rund 400.000 Euro Ausbildungsentschädigung zahlen. Erste Fotos von Altintas (2.v.li.) und HSV-Sportchef Peter Knäbel (3.v.li.), die gemeinsam in der Hamburger Imtech-Arena posieren, kursieren bereits bei Twitter, Facebook und Co. Selbst Fotos mit ihm im HSV-Dress machten die Runde. Bestätigt hat der HSV den Wechsel aber noch nicht. "Ein interessanter Spieler. Fix ist aber nix", heißt es beim Bundesliga-Dino. Für Altintas, den Sohn der früheren Galatasaray-Ikone Yusuf Altintas, ist der Wechsel aber so gut wie perfekt: "In der nächsten Saison der Bundesliga werde ich mein Bestes tun, um mein Land zu präsentieren", schreibt er bei Instagram.

+++ Michael Essien wechselt zu Panathinaikos +++

Der ehemalige Champions-League-Sieger Michael Essien wechselt vom kriselnden italienischen Serie-A-Klub AC Mailand nach Griechenland zu Panathinaikos Athen. Der 32 Jahre alte Mittelfeldspieler aus Ghana erhält beim griechischen Meister einen Zweijahresvertrag und wird in Athen Teamkollege des ehemaligen Paderborner Bundesligaprofis Jens Wemmer. Mit dem FC Chelsea hatte Essien 2012 die Königsklasse gewonnen.

+++ Augsburg will mehr als 20 Millionen Euro für Baba +++

Linksverteidiger Abdul Rahman Baba vom FC Augsburg gehört aktuell zu den am meisten gehandelten Außenverteidigern Europas. Nicht nur Real Madrid oder der FC Chelsea haben sich längst nach dem 20-jährigen Ghanaer erkundigt, insgesamt wird Baba bereits mit mehr als 13 Vereinen in Verbindung gebracht. Sein Vertrag läuft bis 2019, sein Marktwert liegt bei fünf Millionen Euro. Augsburg-Präsident Klaus Hofmann hat nun klar signalisiert, welche Summe fällig wird, um den elfmaligen Nationalspieler aus Augsburg loszueisen: "Wir werden Baba sicher nicht für 20 Millionen Euro abgeben. Wir sind ein kerngesunder Verein, Baba ist eins der Top-Talente auf der Welt. Wer uns 20 Millionen Ablöse bietet, kann sich die Anrufkosten gleich sparen", so Hofmann.

+++ FC Schalke steigt in Poker um Geis ein +++

Johannes Geis vom FSV Mainz 05 wird von etlichen Topvereinen gejagt: Gladbach, Dortmund, Atletico Madrid und Inter Mailand wollen den 21-jährigen unbedingt haben. Nun soll nach dem geplatzten Deal um Real-Star Sami Khedira (wechselt wohl zu Juve) auch der FC Schalke in den Poker um den defensiven Mittelfeldspieler eingestiegen sein. Dies berichtet die "Bild". Der Vertrag von Geis läuft in Mainz noch bis 2017, sein aktueller Marktwert liegt bei neun Millionen Euro. Angeblich sollen die Knappen bereit sein, bis zu 12 Millionen Euro Ablöse für Geis auf den Tisch zu legen. Dem Bericht zufolge könnte Geis im Revier bis zu vier Millionen Euro pro Jahr verdienen. Mainz-Manager Christian Heidel hat derzeit aber gar kein Interesse an einem Verkauf: "Wir unternehmen 0,0 Anstrengungen, den Spieler zu verkaufen." Und falls doch, müsse ein Interessent nicht weniger als 18 Millionen Euro für den schussstarken Shootingstar bezahlen, so Heidel.

+++ Fix: Jonathan Schmid wechselt zu 1899 Hoffenheim +++

1899 Hoffenheim hat sich mit Mittelfeldspieler Jonathan Schmid vom Bundesliga-Absteiger SC Freiburg verstärkt. Der 24-jährige Franzose erhält im Kraichgau einen Vierjahresvertrag bis Juni 2019. Das teilte die TSG am Dienstagnachmittag mit. Über die Ablöse wurde bislang nichts bekannt. Schmid war eigentlich noch bis 2016 an Freiburg gebunden. "Jonathan Schmid passt von seiner Art, Fußball zu spielen, ganz hervorragend zu uns", sagte 1899-Manager Alexander Rosen. "Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir unseren Kader mit solch einem dynamischen und variablen Spieler, der zudem ein exzellenter Standardschütze ist, verstärken können." In der abgelaufenen Saison erzielte Schmid in 33 Liga-Partien vier Treffer und bereitete elf Tore der Freiburger vor. Im Gegenzug wechselt Vincenzo Grifo von der TSG in den Breisgau. In der abgelaufenen Saison war der 22-Jährige an den FSV Frankfurt ausgeliehen. "Wir glauben, dass Vincenzo unserer Offensiv-Abteilung sehr gut tun wird. Wir freuen uns auf einen Spieler, der im offensiven Mittelfeld sowohl im Zentrum als auch auf der Außenbahn spielen kann", sagte SC-Vorstand Jochen Saier: "Seine gute Technik und seine starken Standards können wertvolle Komponenten für unser Spiel werden."

+++ Hannover 96: Schmiedebach verlängert +++

Manuel Schmiedebach hat seinen Vertrag bei Hannover 96 bis Juni 2018 verlängert. Der defensive Mittelfeldspieler war zur Saison 2008/09 von Hertha BSC zu den Niedersachsen gekommen. Er absolvierte seitdem 148 Bundesliga-Spiele für den Klub. In der vergangenen Saison wurde Schmiedebach 27 Mal eingesetzt.

+++ MSV Duisburg holt Simon Brandstetter von Rot-Weiß Erfurt +++

Aufsteiger MSV Duisburg hat Stürmer Simon Brandstetter für die kommende Saison in der 2. Fußball-Bundesliga verpflichtet. Wie der Verein mitteilte, kommt der 25-Jährige ablösefrei vom FC Rot-Weiß Erfurt. Er unterschrieb einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2016/17 mit Option auf eine weitere Spielzeit. Bereits am Montag hatte Duisburg den Wechsel von Andreas Wiegel, der ebenfalls aus Erfurt kommt, bekanntgegeben.

+++ Bürki wird durch Freiburger Abstieg zum Schnäppchen +++

An Roman Bürki lag es nicht, dass der SC Freiburg den bitteren Gang in die 2. Liga antreten muss. Der Schweizer Keeper, der vor einem Jahr von Grasshopper Zürich zu den Breisgauern gewechselt war, kassierte in seiner ersten Bundesliga-Saison 47 Gegentreffer - der geringste Wert aller Mannschaften im Tabellenkeller. Diese Statistik und die starken Leistungen Bürkis in seiner Premierensaison wecken natürlich Begehrlichkeiten - zumal der Torhüter durch den Abstieg des SCF zum Schnäppchen wird. Wie die "Bild"-Zeitung erfahren haben will, darf der 24-Jährige Freiburg aufgrund des Abstiegs für eine festgeschriebene Ablösesumme von 4,5 Millionen Euro verlassen. Bei Klassenerhalt seines Teams hätte die Summe bei 6,5 Millionen Euro gelegen. Interessenten aus der Bundesliga gibt es deshalb mehrere. So sollen sich Medienberichten zufolge die Verantwortlichen von Borussia Dortmund und der neue BVB-Trainer Thomas Tuchel mit der Personalie Bürki beschäftigen. Bei den Westfalen steht noch nicht fest, ob der langjährige Stammkeeper Roman Weidenfeller bleiben wird. Zudem wird Bürki beim VfB Stuttgart gehandelt, bei dem die bisherige Nummer eins Sven Ulreich vor dem Aus stehen soll.

+++ RB Leipzig holt Peter Gulacsi als neuen Keeper +++

Der ambitionierte Zweitligist RB Leipzig steht offenbar vor der Verpflichtung eines neuen Torhüters. Nach Informationen der "Leipziger Volkszeitung" wird der Ungar Peter Gulacsi vom "Bruder-Klub" Red Bull Salzburg nach Leipzig wechseln, nachdem er mit dem österreichischen Meister am Mittwoch das Pokalfinale gegen Austria Wien bestritten hat. Gulacsi spielt seit 2013 für Salzburg und holte in dieser zwei mal die österreichische Meisterschaft. In der abgelaufenen Spielzeit kassierte er 39 Gegentreffer in 34 Ligaspielen. In Leipzig soll er sich dem Bericht zufolge mit der bisherigen Nummer eins, dem Schweizer Fabio Coltorti, duellieren. Der 25-Jährige wäre der vierte Neuzugang für RB. Zuvor hatte der Brause-Klub Davie Selke (Werder Bremen), Willi Orban (1. FC Kaiserslautern) und Ken Gipson (U19/VfB Stuttgart) verpflichtet.

+++ Neuer Stürmer für Darmstadt 98? +++

Beim Sensations-Aufsteiger SV Darmstadt 98 laufen die Personal-Planungen für die neue Spielzeit auf Hochtouren. Wie die dänische Zeitung "Ekstra Bladet" berichtet, sollen die Südhessen ein Auge auf Uffe Bech vom FC Nordsjaelland geworfen haben. Der 22-jährige Rechtsaußen, der bei den Jütländern noch bis 2016 unter Vertrag steht, soll bereits beobachtet worden sein. Für Nordsjaelland kam Bech in der ersten dänischen Liga 26 Mal zum Einsatz, dabei erzielte er zehn Treffer und konnte weitere zwei Tore vorbereiten. Sein Marktwert liegt bei 1,25 Millionen Euro (Quelle: transfermarkt.de).

+++ "Bild": Gündogan-Wechsel zum FC Bayern geplatzt +++

Die Zukunft von Nationalspieler Ilkay Gündogan bleibt offen. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung wird ein Wechsel des Mittelfeldspielers von Borussia Dortmund zum FC Bayern München nicht stattfinden. Wie die Zeitung weiter schreibt, seien die Verhandlungen zwischen den beiden Klubs schon in einem fortgeschrittenen Stadium gewesen, bevor die FCB-Bosse Abstand von einer Verpflichtung nahmen. Ein Grund soll Uneinigkeit in der Bayern-Führungsetage darüber gewesen sein, ob Gündogan dem deutschen Rekordmeister sportlich weiterhelfen kann. Demnach hätten Sportvorstand Matthias Sammer und der technische Direktor Michael Reschke für eine Verpflichtung votiert, während Trainer Pep Guardiola und der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge von Anfang an skeptisch gewesen seien. Im defensiven Mittelfeld, wo der 24-Jährige Zuhause ist, ist die Konkurrenz beim FC Bayern groß. Bastian Schweinsteiger, Xabi Alonso, Philipp Lahm, Thiago, Javi Martinez, Sebastian Rode oder Joshua Kimmich bewerben sich in der kommenden Saison wohl auf einen Platz auf der Position des Sechsers. Ein weiterer Grund für den geplatzten Wechsels sollen laut dem Blatt "exorbitante" Gehaltsforderungen der Gündogan-Seite sein. Der BVB-Profi wird von seinem Vater Irfan und seinem Onkel Ilhan beraten. Neben den Bayern galt der FC Barcelona als Favorit auf eine Verpflichtung, die Katalanen dürfen allerdings wegen einer Transfersperre durch die FIFA im Sommer keine Spieler verpflichten. Bleibt zu hoffen, dass sich der Nationalspieler nicht verzockt hat. Sicher ist bislang nur, dass er Dortmund verlassen wird. Dies hatte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke am Rande des Pokalfinals gegen den VfL Wolfsburg (1:3) noch einmal bekräftigt. Gündogans Vertrag bei der Borussia läuft noch bis 2016, man darf gespannt sein, was nun mit ihm passiert.

+++ Papadopoulos fix nach Leverkusen +++

Bereits in der letzten Saison lief Kyriakos Papadopoulos für Bayer Leverkusen auf - allerdings auf Leihbasis. Der Werksklub hatte den Innenverteidiger für einen Saison vom FC Schalke 04 ausgeliehen. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung kauft Bayer den Griechen nun. Demnach lässt sich Leverkusen den kopfballstarken Abwehrspieler 5,5 Millionen Euro kosten. Bayer-Sportdirektor Rudi Völler und Schalkes Sportvorstand Horst Heldt befänden sich in finalen Gesprächen, es seien nur noch Details zu klären. Papadopoulos absolvierte für die Rheinländer in der vergangenen Saison 20 Pflichtspiele, in denen er vier Treffer erzielen konnte.

+++ Fix: Werders Prödl wechselt zu Premier-League-Aufsteiger FC Watford +++

Innenverteidiger Sebastian Prödl wechselt zur kommenden Saison ablösefrei von Werder Bremen zum Premier-League-Aufsteiger FC Watford. Der 27-jährige Österreicher hat demnach einen Fünfjahresvertrag bis 2020 unterzeichnet. Prödl: "Werder ist mir ans Herz gewachsen" "Am Anfang habe ich einige Monate gebraucht, um mich an die Mentalität zu gewöhnen, aber dann habe ich die direkte Art, die versteckte Herzlichkeit und den besonderen Humor der Bremer lieben gelernt. Werder ist mir längst ans Herz gewachsen und ich werde immer mit einem Auge nach Bremen schauen", postete Prödl bei Facebook. Der 27-Jährige war im Sommer 2008 von SK Sturm Graz nach Bremen gekommen und spielte sieben Jahre für den Bundesligisten.

+++ Ex-Leverkusener Berbatow verlässt AS Monaco +++

Nach anderthalb Jahren im Trikot des französischen Erstligisten AS Monaco wird der ehemalige Leverkusener Bundesligaprofi Dimitar Berbatow den Klub verlassen. Dies teilte Monaco am Montag mit. "Er ist ganz eindeutig einer der besten Stürmer, der je für den AS Monaco gespielt hat", sagte Vizepräsident Wadim Wasiljew. "Wir wünschen ihm nur das Beste für die Zukunft." Wo der 34-jährige Berbatow seine Karriere fortsetzt, ist noch unklar. Zeitgleich gab der AS den Abschied des niederländischen Torhüters Maarten Stekelenburg bekannt. Der 32-Jährige, der auf Leihbasis für Monaco spielte, kehrt zum englischen Zweitligisten FC Fulham zurück.

+++ Lazio-Sportdirektor spricht Machtwort +++

Weltmeister Miroslav Klose wird nach den Worten von Lazio Roms Sportdirektor Igli Tare eine weitere Saison in der italienischen Serie A spielen. "Klose bleibt bei uns. Er hat nicht den Wunsch geäußert, zu gehen und hat ein weiteres Jahr Vertrag", sagte Tare dem Radiosender CRC. Der Vertrag des 36-Jährigen bei dem italienischen Erstligisten hatte sich nach einer gewissen Anzahl von Einsätzen in der abgelaufenen Saison automatisch um ein Jahr verlängert. Klose selbst hatte zuletzt offen gelassen, wie seine Zukunft aussieht und erklärt, mit seiner Familie nach der Saison entscheiden zu wollen.

+++ Krohn-Dehli unterzeichnet beim FC Sevilla +++

Der dänische Nationalspieler Michael Krohn-Dehli wechselt in der ersten Liga Spaniens von Celta de Vigo zu Europa-League-Sieger FC Sevilla. Der offensive Mittelfeldspieler habe einen Vertrag für zwei Spielzeiten mit Option auf ein weiteres Jahr unterzeichnet. Da der Vertrag von Krohn-Dehli in Vigo am 30. Juni ausläuft, muss Sevilla keine Ablöse für den Dänen zahlen. Der 49-fache Nationalspieler (6 Tore), der am 6. Juni 32 wird, hatte vor einigen Tagen erklärt, er verlasse Vigo nach drei Spielzeiten nicht nur aus finanziellen, sondern auch aus sportlichen Gründen: "Ich will wieder in einem europäischen Wettbewerb spielen", sagte er.

+++ Chemnitz verpflichtet Nandzik +++

Drittligist Chemnitzer FC hat Linksverteidiger Alexander Nandzik vom Ligakonkurrenten SV Wehen Wiesbaden verpflichtet. Der 22-Jährige wechselt ablösefrei zu den Sachsen und unterschrieb dort einen Vertrag bis 30. Juni 2017 mit Option auf ein weiteres Jahr. Verlassen werden den Klub dagegen Dan-Patrick Poggenberg und Christian Mauersberger. Während der zukünftige Verein von Poggenberg noch offen ist, spielt Mauersberger ab der kommenden Saison bei Schalke 04 II.

+++ "kicker": De Bruyne 2016 wohl zum FC Bayern +++

Wechselt Kevin De Bruyne zum FC Bayern München? Zwar haben die Verantwortlichen des VfL Wolfsburg erst jüngst wieder betont, ihren Starspieler mit aller Macht halten zu wollen. Doch nach Informationen des "kicker" soll der Belgier im Sommer 2016 dann nach München wechseln, berichtet das Fachmagazin. Die Bayern-Verantwortlichen hätten diesbezüglich bereits auf höchster Ebene bei VW-Chef Martin Winterkorn angefragt. Demnach gilt der deutsche Rekordmeister als Favorit auf eine Verpflichtung des 23-Jährigen, dessen Vertrag beim VfL noch bis 2019 läuft. Der FCB sei bereit, für seinen Wunschspieler tief in die Tasche zu greifen, so das Blatt weiter. De Bruyne soll in den nächsten Tagen einen besser dotierten Kontrakt bei den Wölfen unterschreiben, der seinem Stellenwert als Bundesliga-Topscorer (10 Tore, 21 Vorlagen) gerecht wird. Verbunden mit einer entsprechenden Gehaltserhöhung, die ihn zum Topverdiener beim DFB-Pokalsieger macht. Gleichzeitig soll eine Ausstiegsklausel im Vertrag verankert werden, die sich nach "kicker"-Informationen auf 70 Millionen Euro belaufen wird. Dies würde einen Rekordtransfer für den FC Bayern und die Bundesliga bedeuten.

+++ Ramirez kehrt nicht zu Düsseldorf zurück +++

Linksverteidiger Cristian Ramirez wird nicht zum Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf zurückkehren. Der 20 Jahre alte Ecuadorianer war zuletzt an Ferencvaros Budapest ausgeliehen und wurde von dem ungarischen Erstligisten nun fest verpflichtet. Ramirez wechselte im Januar 2013 von Independiente nach Düsseldorf und kam dort auf 17 Einsätze in der 2. Bundesliga.

+++ Wiegel dritter Neuzugang in Duisburg +++

Zweitliga-Aufsteiger MSV Duisburg hat in Andreas Wiegel seinen dritten Neuzugang für die kommende Saison präsentiert. Wie der Klub am Montag mitteilte, wechselt der 23-Jährige vom Fußball-Drittligisten Rot-Weiß Erfurt zu den Zebras. Der offensive Mittelfeldspieler ist ablösefrei und erhält einen Zweijahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison. "Seine Schnelligkeit und sein Antritt zeichnen ihn aus, das haben wir für die rechte Außenbahn gesucht", sagte Sportdirektor Ivo Grlic. Am Wochenende hatte der MSV bereits die Verpflichtung der Stürmer Thomas Bröker (30/1. FC Köln) und Stanislav Iljutcenko (24/VfL Osnabrück) verkündet.

+++ "L'Equipe": Bayern an Abdennour interessiert +++

Dieser Transfer wäre eine echte Überraschung: Wie die französische Zeitung "L'Equipe" berichtet, hat der FC Bayern München Interesse an Aymen Abdennour vom AS Monaco. Der 25-jährige Tunesier steht bei den Monegassen noch bis 2019 unter Vertrag,
sein Marktwert liegt laut "transfermarkt.de" bei zehn Millionen Euro. Abdennour kann sowohl in der Innenverteidigung als auch auf der linken Abwehrseite spielen. Wie die Zeitung weiter schreibt, könnte Abdennour beim FCB Dante ersetzen, der zuletzt nur noch Ersatz war. Das Blatt berichtet, dass Bayern-Coach Pep Guardiola nicht mehr mit dem Brasilianer plane. Die Bundesliga kennt Abdennour. In der Saison 2009/2010 stand er bei Werder Bremen unter Vertrag, konnte sich aber nicht durchsetzen. Bei den Hanseaten kam er nur zu sechs Einsätzen und offenbarte damals große Schwierigkeiten im Stellungsspiel. Doch der kopfballstarke Abwehrspieler hat sich entwickelt. Mit Monaco erreichte er in dieser Saison das Viertelfinale der Champions League, wo gegen Juventus Turin Endstation war. In der Königsklasse kam Abdennour in dieser Saison sechs Mal zum Einsatz, in der französischen Ligue 1 18 Mal. Neben dem FCB soll sich auch der VfL Wolfsburg mit ihm beschäftigen.

+++ Mehmedi als Drmic-Ersatz nach Leverkusen? +++

Der SC Freiburg ist aus der Bundesliga abgestiegen. Kaum denkbar, dass der Schweizer Nationalspieler Admir Mehmedi den Gang in die 2. Liga mitgeht. Wie der "kicker" nun berichtet, steht der 24-Jährige bei Bayer Leverkusen auf dem Einkaufszettel. Demnach war der Werksklub bereits vor einem Jahr an dem Stürmer dran, entschied sich damals aber für Josip Drmic. Dieser war bei Bayer in der abgelaufenen Saison meist nur Edelreservist und liebäugelt mit einem Abschied. Wie das Fachmagazin weiter schreibt, will Leverkusen Mehmedi nun verpflichten, sollte sich ein Käufer für Drmic finden.

+++ Ein neuer Mann für Augsburgs Defensive? +++

Der FC Augsburg interessiert sich nach "kicker"-Informationen für den dänischen Verteidiger Erik Sviatchenko. Der 23-Jährige spielt beim dänischen Meister FC Midtjylland und steht dort noch bis 2017 unter Vertrag. Er kann zwei Einsätze für die Nationalmannschaft Dänemarks vorweisen. Sein Marktwert liegt bei 1,5 Millionen Euro (Quelle: transfermarkt.de).

+++ "kicker": Benatia will nicht zu Inter +++

Medhi Benatia ist beim FC Bayern noch nicht so recht angekommen. Der 28-Jährige, der im letzten Sommer vom AS Rom zum deutschen Rekordmeister gewechselt war, sucht noch seine Rolle, will sich aber durchbeißen. Wie der "kicker" berichtet, will Inter Mailand den Innenverteidiger zur neuen Saison verpflichten. Doch Benatia will beim FCB bleiben, wie das Blatt weiter berichtet. Auch die Bayern-Bosse planen demnach nicht, den Abwehrspieler, dessen Vertrag bis 2019 läuft, nach nur einer Saison schon abzugeben. Benatia ist mit einer Ablösesumme von 26 Millionen Euro der teuerste Verteidiger der Bundesliga-Historie. Er kam in seiner ersten Saison in München in 24 Pflichtspielen zum Einsatz.

+++ Franke von Leipzig nach Wiesbaden +++

Drittligist SV Wehen Wiesbaden hat sich die Dienste von Innenverteidiger Fabian Franke gesichert. Der 26-Jährige, der seinen auslaufenden Vertrag bei Zweitligist RB Leipzig nicht verlängerte, unterschrieb einen Zweijahresvertrag in Wiesbaden. "Fabian bringt als schneller Linksfuß eine hohe defensive Qualität mit, er ist zweikampf- und kopfballstark. Er passt optimal zu uns, und wir sind froh, dass er sich trotz Interessenten aus der 2. Liga für uns entschieden hat", sagte Sportdirektor Christian Hock. Aufgrund einer Achillessehnenverletzung absolvierte Franke in der abgelaufenen Saison kein Zweitliga-Spiel.

+++ Hoffenheim vor Verpflichtung von Uth +++

Die TSG 1899 Hoffenheim steht vor der Verpflichtung von Stürmer Mark Uth vom niederländischen Erstligisten SC Heerenveen. Der 24 Jahre alte gebürtige Kölner erklärte am Sonntag nach dem letzten Saisonspiel seines Klubs, dass er sich mit den Kraichgauern bereits einig sei. "Nun muss Heerenveen noch zustimmen", sagte Uth im Fernsehsender "FOX Sports". Zudem muss Uth, dessen Vertrag in Heerenveen bis 2016 läuft, noch die medizinische Untersuchung hinter sich bringen. Der Angreifer spielt seit 2012 in Friesland und erzielte in dieser Saison 20 Treffer.

+++ Mario Gomez nach Frankfurt? +++

Wie das Sportportal “corrieredellosport.it” berichtet, soll Eintracht Frankfurt Interesse am ehemaligen Nationalspieler Mario Gomez, der derzeit für den AC Florenz spielt, haben. Der 29-Jährige kam in der italienischen Serie A nur auf 16 Startelf-Einsätze und scheint bei der Fiorentina keine Zukunft zu haben. In den vergangenen Wochen stand er oftmals unter heftiger Kritik. Ein Wechsel an den Main scheint aber relativ unrealistisch zu sein, obwohl Gomez laut eigener Aussagen in der Kindheit Eintracht Fan war. Neben der Eintracht sollen auch Schalke 04, Hoffenheim und der BVB Interesse haben.

+++ Xhaka bleibt bei Borussia +++

Granit Xhaka spielt trotz aller Wechselgerüchte auch in der kommenden Saison bei Bundesligist Borussia Mönchengladbach. "Granit Xhaka geht nicht. Das ist ein Gerücht aus Spanien", sagte Mönchengladbachs Vizepräsident Rainer Bonhof am Sonntag im Doppelpass bei Sport1. Zuletzt war immer wieder spekuliert worden, dass der Schweizer Nationalspieler trotz laufenden Vertrages im Sommer den Champions-League-Teilnehmer verlassen könnte. Unter anderem soll Atletico Madrid an dem Mittelfeldspieler interessiert sein, aber auch Bayern München soll sich nach dem 22-Jährigen erkundigt haben. Im Februar hatte Xhaka seinen Vertrag bei der Borussia vorzeitig bis 2019 verlängert.

+++ Vidal zu Arsenal? +++

Der ehemalige Leverkusener Bundesliga-Profi Arturo Vidal vom italienischen Meister und Champions-League-Finalisten Juventus Turin wird offenbar vom englischen Pokalsieger FC Arsenal umworben. Laut "Gazzetta dello Sport" soll auch Englands Rekordmeister Manchester United Interesse am 28 Jahre alten chilenischen Mittelfeldspieler zeigen. Vidals Berater Fernando Felicevich ist angeblich nach London gereist, um Gespräche mit Arsenal zu führen. 40 Millionen Euro verlangt Juve für den Spieler. Die Einnahmen für einen Vidal-Transfer könnte Juventus für den brasilianischen Chelsea-Star Oscar ausgeben, berichtete die "Gazzetta". Dieser soll zur alten Dame wechseln.

+++ Gündogan kündigt zeitnahe Entscheidung an +++

FC Bayern oder FC Barcelona? Immer wieder gab es neue Gerüchte, welcher Klub Ilkay Gündogan in der kommenden Saison verpflichten könnte. Nun heizt der 24-Jährige selbst die Spekulationen an: Nach dem Pokalfinale der Dortmunder gegen Wolfsburg lies sich Gündogan von Journalisten in der Mixed Zone aufhalten und sprach über seine Zukunft. Auf die Frage, ob er Spanisch oder Bayrisch lernen müsse, antwortete er:  "Wir sind in Gesprächen, eine Entscheidung ist aber noch nicht gefallen. Dazu kann ich ehrlich gesagt noch nicht viel sagen." Auch wenn Gündogan versuchte, die Fragen der Journalisten abzubügeln, hört es sich nach einer baldigen Entscheidung an, die womöglich zwischen den beiden FCB-Vereinen zu treffen ist. Zuletzt waren auch englische Topklubs wie Manchester United als potenzielle "Abnehmer" für Gündogan im Gespräch. Der Mittelfeldspieler kam 2011 nach Dortmund und hatte angekündigt, seinen bis 2016 laufenden Vertrag nicht zu verlängern. Doch die Borussen wollen den 24-Jährigen im kommenden Jahr nicht ablösefrei ziehen lassen. BVB-Geschäftsführer Watzke: "Ilkay Gündogan wird im Sommer Borussia Dortmund verlassen, das steht außer Frage."

+++ Khedira-Wechsel zu Juventus Turin offenbar perfekt +++

Wie der Sportsender "Sky Sport News HD" meldet, ist der Wechsel von Sami Khedira von Real Madrid zu Juventus Turin perfekt. „Wir stehen mit Khedira kurz vor der Unterschrift", sagte Juventus-Geschäftsführer Giuseppe Marotta dem italienischen TV-Sender "Sky Sport." Der 28-Jährige wird Real ablösefrei verlassen, da sein Vertrag am Saisonende ausläuft.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal