Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Zoff bei Mercedes - Ärger zwischen Rosberg und Hamilton

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Keine gemeinsame Aussprache  

Bei Mercedes brodelt es gewaltig weiter

01.11.2015, 11:29 Uhr | t-online.de

Formel 1: Zoff bei Mercedes - Ärger zwischen Rosberg und Hamilton . Es herrscht weiter Eiszeit zwischen Lewis Hamilton (li.) und Nico Rosberg. (Quelle: imago/LAT Photographic)

Es herrscht weiter Eiszeit zwischen Lewis Hamilton (li.) und Nico Rosberg. (Quelle: LAT Photographic/imago)

Es ist wohl nicht mehr als ein brüchiger Burgfrieden. Zwar hat Mercedes-Teamchef Toto Wolff Gespräche mit Lewis Hamilton und Nico Rosberg "mit dem Ausgang geführt, den ich mir gewünscht habe". Doch dem Klima zwischen den beiden Formel-1-Fahrern ist weiter angespannt.

So antwortete Rosberg auf die Frage, ob es denn seine oberste Priorität sei, Sebastian Vettel zu schlagen und WM-Zweiter zu werden: "Nein, das ist nicht meine Motivation. Meine Motivation ist, den Kerl in der Garage neben mir zu schlagen."

Der Weltmeister will Siege, Siege, Siege

Hamilton hatte vor dem Rennwochenende in Mexiko auf einer Pressekonferenz angekündigt, Rosberg in den letzten drei Rennen im Kampf um Platz zwei in der WM-Wertung nicht zu unterstützen. "Ich bin hier um zu gewinnen", hatte der Brite angekündigt. "Ich bin so motiviert, als hätte ich den Titel noch nicht gewonnen. Ich will diese drei Siege."

Bezeichnenderweise sprach Wolff nun auch von "bilateralen Gesprächen", die er geführt habe. Zu einer gemeinsamen Aussprache, wie von Rosberg gefordert, ist es anscheinend nicht gekommen.

Konkurrenzsituation fürs Team "eine sehr hilfreiche Situation"

Den Mercedes-Teamchef freut es, dass er zwei so starke Fahrer unter Vertrag hat: "Die Kombination macht uns aus. Wir haben die Konstrukteurs-WM auch gewonnen, weil Nico so ein starker Gegner für Lewis ist. Das ist für das Team eine sehr hilfreiche Situation."

Und so lange sich Hamilton und Rosberg nicht gegenseitig von der Strecke schießen, dürfte Wolff die Konkurrenzsituation weiter wohlwollend zur Kenntnis nehmen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Schock 
Ungeahnte Gefahr aus dem Meer zieht Kind ins Wasser

Das vermeintlich zutrauliche Tier schnappt nach einem kleinen Mädchen - und zieht das Kind ins Wasser. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Ihr neues Kraftpaket mit dem roten Ring

Innovative, sparsame und besonders verlässliche Haushaltsgeräte von Bosch. OTTO.de

Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*

Jetzt beim Testsieger surfen und 110 Online-Vorteil sichern!* www.telekom.de Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal