Sie sind hier: Home > Sport > Olympia 2016 >

Olympia 2016: Jelena Issinbajewa spricht von "Beerdigung der Leichtathletik"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach CAS-Urteil  

Issinbajewa poltert: "Beerdigung der Leichtathletik"

22.07.2016, 06:40 Uhr | sid, t-online.de

Olympia 2016: Jelena Issinbajewa spricht von "Beerdigung der Leichtathletik". Russlands Stabhochsprung-Star Jelena Issinbajewa  (Quelle: imago/Kolovanov + Kivrin )

Russlands Stabhochsprung-Star Jelena Issinbajewa (Quelle: Kolovanov + Kivrin /imago)

Mit drastischen Worten hat Stabhochsprung-Star Jelena Issinbajewa  die Bestätigung der Sperre russischer Athleten durch den Internationalen Sportgerichtshof CAS bezeichnet: Sie sprach von der "Beerdigung der Leichtathletik" und einer "rein politischen Entscheidung".

Die 34 Jahre alte zweimalige Olympiasiegerin kritisierte, dass der CAS mit der Kollektivstrafe die Belange der einzelnen Sportler nicht berücksichtigt habe.

Bach muss entscheiden

Sie habe aber noch Hoffnung, dass das Internationale Olympische Komitee und dessen Präsident Thomas Bach dem Urteil nicht folgt: "Die maßgebliche Entscheidung wird von Thomas Bach kommen."

Wird das Olympia-Aus bestätigt, denkt Issinbajewa ans Ende ihrer Karriere. "Sollte das IOC russischen Athleten die Olympia-Teilnahme verwehren, sehe ich keinen Grund, mein Training fortzusetzen", wird sie von der Nachrichtenagentur "Ria Novosti" zitiert.

Entscheidung bis Dienstag

Das IOC will über einen möglichen Komplett-Ausschluss aller russischen Sportler von den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro bis Dienstag entscheiden.

Issinbajewa hatte schon nach der Entscheidung des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF im Juni, russische Athleten von Olympia auszuschließen, für Schlagzeilen gesorgt. Da hatte sie gesagt: "Ich habe keinen Respekt vor diesen Mitgliedern (des IAAF-Councils, d. Red.), sie sind echte Scheißkerle, was soll ich sagen."

Und zuvor hatte sie unter anderem gegen Deutschland schwere Doping-Vorwürfe erhoben: "Wir wissen, dass in Ländern wie den USA, Großbritannien, Deutschland und Kenia Athleten gesperrt wurden. Da gibt es systematisches Doping." Konkret wurde Issinbajewa jedoch nicht.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Top-Produkte aus der TV-Show "Die Höhle der Löwen"
jetzt entdecken bei Rakuten.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017