Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Olympia 2016 >

Olympia 2016: Eröffnungsfeier - Vanderlei de Lima entzündet Feuer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tragischer Held entzündet Feuer  

Vanderlei de Lima, der Unglücksrabe von Athen

06.08.2016, 15:20 Uhr | t-online.de, dpa, sid

Olympia 2016: Eröffnungsfeier -  Vanderlei de Lima entzündet Feuer. Das Olympische Feuer brennt - Vanderlei de Lima sei Dank. (Quelle: imago/Bildbyran)

Das Olympische Feuer brennt - Vanderlei de Lima sei Dank. (Quelle: Bildbyran/imago)

Fußball-Legende Pelé konnte nicht, also durfte Vanderlei de Lima. Und alle Brasilianer gönnten dem 46-Jährigen die große Ehre, im Maracana-Stadion das Feuer zu den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro zu entzünden. Der einstige Läufer gehört zu den tragischsten Figuren in der olympischen Geschichte.

De Lima genießt in seiner Heimat Heldenstatus, der Welt ist er als Unglücksrabe von Athen bekannt.

Um Goldmedaille gebracht

Im Marathonlauf bei den Olympischen Spielen 2004 war der Brasilianer fünf Kilometer vor dem Ziel mit gut 30 Sekunden Vorsprung in Führung liegend von einem irischen Fanatiker von der Strecke gedrängt worden.

De Lima verlor wertvolle Zeit und seinen Rhythmus. Am Ende musste er den Olympiasieger Stefano Baldini aus Italien und Mebrahtom Keflezighi aus den USA vorbeiziehen lassen. Er gab nicht auf und gewann noch Bronze.

Ehrung für faires Verhalten

Wenig später erhielt de Lima vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) die Pierre-de-Coubertin-Medaille, weil er den Vorfall ohne Murren hingenommen hatte. "Sie ist mir so viel wert wie Gold", sagte er damals.

Erst später klagte das brasilianische NOK erfolglos vor dem Sportschiedsgericht CAS auf eine zusätzliche Goldmedaille.

Aus dem Hinterland auf die Weltbühne

Der Langstreckler wuchs im Hinterland des Bundesstaats Parana auf, wo seine Familie auf dem Land Geld verdiente. Als Kind lief er auf den staubigen Wegen zwischen den Plantagen.

Seine Marathonkarriere startet de Lima 1994, als er als Tempomacher im französischen Reims bis zum Schluss durchhielt und gewann. Siege feierte er zudem bei den Panamerikanischen Spielen 1999 und 2003 sowie 1996 in Tokio, 2002 in Sao Paulo und 2004 beim Hamburg-Marathon.

Am Freitagabend folgte dann die wertvollste Entschädigung für das entgangene Gold.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal