Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Olympia 2016 >

Olympia 2016: Frühes Aus für Novak Djokovic, Weltrekorde im Schwimmen und mehr

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Das war die Olympia-Nacht  

Tränenreiche Pleite für Gold-Favorit Djokovic

08.08.2016, 16:31 Uhr | t-online.de, dpa, sid

Olympia 2016: Frühes Aus für Novak Djokovic, Weltrekorde im Schwimmen und mehr. Der Gold-Traum von Novak Djokovic ist völlig überraschend geplatzt. (Quelle: Reuters)

Der Gold-Traum von Novak Djokovic ist völlig überraschend geplatzt. (Quelle: Reuters)

  • Olympia-Aus für Tennis-Favorit Novak Djokovic
  • Tischtennis: Fahnenträger Boll startet mit Zittersieg
  • Schwimmen: Dreimal mit Weltrekord zu Gold
  • Schwimmen: Phelps mit seinem 19. Olympiasieg
  • Fußball: Brasilien erneut mit Nullnummer
  • Feueralarm: ZDF muss Olympia-Übertragung unterbrechen
  • Tennis: Siegemund kämpft sich weiter
  • DFB-Männer müssen um Viertelfinal-Einzug bangen
  • Das bringt der dritte Wettkampftag

Tränenreiche Pleite für Gold-Favorit Djokovic

Novak Djokovic verließ weinend das Tollhaus von Rio, sein Coach Boris Becker blickte entgeistert. Die olympische Titelmission des topgesetzten Serben endete beim 6:7 (4:7), 6:7 (2:7) gegen den groß aufspielenden Argentinier Juan Martin del Potro völlig überraschend bereits in Runde eins des olympischen Tennisturniers.

"Das war eine der bitteren Niederlage meiner Karriere. Ich bin traurig und enttäuscht, denn Olympische Spiele sind immer etwas Besonderes", meinte Djokovic und sagte über seinen Kontrahenten: "Er war der bessere Spieler."

Auch Becker in der Box konnte die zweite bittere Pleite seines Schützlings binnen fünf Wochen nicht verhindern. Bereits Anfang Juli war die Nummer eins der Welt in der dritten Runde von Wimbledon fast sensationell an Nobody Sam Querrey (USA) gescheitert. Es schien, als habe das Gerede vom möglichen Golden Slam Djokovic gelähmt.

Für del Potro war die Vorbereitung auf das Match alles andere als ideal verlaufen. Der 27-Jährige steckte am Vormittag über 40 Minuten in einem Fahrstuhl im Olympischen Dorf fest.

Fahnenträger Timo Boll startet mit Zittersieg

Der deutsche Fahnenträger Timo Boll hat beim olympischen Tischtennisturnier sein Auftaktspiel mit Ach und Krach gewonnen. Der sechsmalige Europameister besiegte in der dritten Runde Alexander Shibajew mit 4:3-Sätzen. Zwei Tage nach der Eröffnungsfeier in Rio de Janeiro hatte der an Nummer zehn gesetzte Boll allerdings große Mühe gegen den Russen.

Bereits der erste Satz ging mit 12:14 verloren, den zweiten gewann Boll klar mit 11:3. Danach lieferten sich der Weltranglisten-13. und -23. eine enge Partie, ehe Boll mit einem 11:6 im letzten Durchgang alles klar machte. Bereits im Viertelfinale könnte er auf Weltmeister und Topfavorit Ma Long aus China treffen.

Dreimal mit Weltrekord zu Gold

Im Aquatics Stadium purzelten die Weltrekorde. Gleich drei neue Bestzeiten gab, die jeweils die Goldmedaille wert waren. Den Auftakt machte die Schwedin Sarah Sjöström, die über 100 Meter Schmetterling in 55,48 Sekunden zum Olympiasieg schwamm. 

Wenig später verbesserte der Brite Adam Peaty seinen Weltrekord über 100 Meter Brust, den erst Tags zuvor im Halbfinale aufgestellt hatte. Der 21-Jährige schraubte die Bestzeit bei seinem Rennen zur Goldmedaille auf 57,13 Sekunden - er war damit noch einmal 0,42 Sekunden schneller als bei der alten Marke. 

Für den dritten Weltrekord des Abends sorgte dann die US-Amerikanerin Katie Ledecky bei ihrem Sieg über 400 Meter Freistil. Die 19-Jährige schlug in 3:56,46 Minuten an. Damit war sie fast zwei Sekunden schneller als bei ihrer alten Marke von 3:58,37.

Sein 19. Olympia-Gold 
Schwimmen: Phelps wird in Rio unsterblich

Der US-Schwimmstar krönt sein Comeback mit der 4x100 Meter Freistilstaffel. Video

19. Goldmedaille für Phelps

Schwimm-Superstar Michael Phelps aus den USA hat bei seinem ersten Auftritt sein insgesamt 19. Olympia-Gold gewonnen. Der erfolgreichste Olympionike der Geschichte setzte sich im Finale über 4x100-Meter-Freistil mit seinen drei Staffelkollegen Caeleb Dressel, Ryan Held und Nathan Adrian in 3:09,92 Minuten vor Frankreich (3:10,53) und dem Erzrivalen Australien (3:11,37) durch.

Unterdessen steht Paul Biedermann zum dritten Mal nacheinander im Olympia-Finale über 200 Meter Freistil. Der Weltrekordler zog als Gesamt-Vierter beider Halbfinales in den Endlauf ein. An seinem 30. Geburtstag schlug Biedermann nach 1:45,69 Minuten an. Schnellster war der Chinese Sun Yang in 1:44,24.

Brasilien erneut nur mit Nullnummer

Brasiliens Fußballer um Superstar Neymar haben beim olympischen Turnier im eigenen Land für die nächste Enttäuschung gesorgt. Der Topfavorit kam gegen Außenseiter Irak nicht über ein mageres 0:0 hinaus und wartet weiter auf das erste Tor. Schon beim Auftakt gegen Südafrika hatte es nur zu einer Nullnummer gereicht.

Im erneut nicht ausverkauften Nationalstadion war Brasilien zwar die bestimmende Mannschaft, Irak erwies sich aber als stets gefährlicher und unbequemer Gegner. Den Gastgebern droht nun sogar das vorzeitige Aus: Gegen Tabellenführer Dänemark (vier Punkte) könnte am Mittwoch in Salvador schon ein Remis zu wenig sein.

Olympia 2016 - Handball 
Wolff und Co. sind schon wieder in EM-Form

So lief der Olympia-Auftakt der deutschen Handballer gegen Schweden. Video

Vorzeitig das Viertelfinale erreicht haben derweil Portugal (2:1 gegen Honduras) und Nigeria (1:0 gegen Schweden).

ZDF muss Olympia-Übertragung unterbrechen

Wegen eines Fehlalarms im internationalen Fernseh-Zentrum haben die Olympia-Zuschauer in Deutschland für einige Minuten auf ZDF-Bilder aus Rio de Janeiro verzichten müssen.

Der Sender unterbrach in der Nacht sein Hauptprogramm von den Sommerspielen, weil das Gebäude mit den TV-Studios für kurze Zeit wegen eines Feueralarms geräumt werden musste. Stattdessen ermittelte plötzlich Inspector Barnaby in der gleichnamigen Krimiserie. Mehr zu diesem Thema lesen Sie hier.

Tennis: Siegemund kämpft sich weiter

Laura Siegemund hat ein frühes Olympia-Aus abgewendet und ist Angelique Kerber in die zweite Runde des Tennis-Wettbewerbs gefolgt. Nach einer zunächst enttäuschenden Vorstellung drehte die 28-Jährige die Partie gegen Zwetana Pironkowa und rang die Bulgarin mit 1:6, 6:4, 6:2 nieder.

Gegen die 43 Plätze schlechter platzierte Bulgarin fehlte Siegemund lange Zeit die Konstanz. Am Ende verhinderte die deutsche Nummer zwei in 2:02 Stunden eine weitere Enttäuschung für das deutsche Tennis-Team. Siegemund bekommt es nun mit der Chinesin Zhang Shuai zu tun.

Zuvor war Angelique Kerber gegen Mariana Duque-Mariño aus Kolumbien ein 6:3, 7:5-Sieg gelungen, nachdem sich der Beginn der Partie wegen des starken Windes um rund zwei Stunden verzögert hatte. Im zweiten Abschnitt musste die Wimbledon-Finalistin einen 2:5-Rückstand aufholen und einen Satzball ihrer Kontrahentin abwehren.

DFB-Männer müssen um Viertelfinal-Einzug bangen

Die deutschen Fußballer müssen trotz eines Doppelpacks des überragenden Serge Gnabry nach ihrem zweiten Unentschieden bei den Olympischen Spielen um den Einzug ins Viertelfinale zittern. Das Team von Trainer Horst Hrubesch kam gegen Südkorea in Salvador nach 2:1-Führung nur zu einem 3:3 (1:1). Gnabry rettete den Punkt mit einem abgefälschten Freistoß in der Nachspielzeit.

Damit braucht die Mannschaft am Mittwoch im Gruppenfinale gegen Außenseiter Fidschi einen hohen Sieg, um sicher die Runde der letzten Acht zu erreichen. Gnabry (33. Minute), der bereits zum Auftakt gegen Mexiko (2:2) getroffen hatte, und Davie Selke (55.) von Aufsteiger RB Leipzig brachten das DFB-Team nach dem frühen Rückstand durch Hee-Chan Hwang (25.) zunächst in Führung.

Der ehemalige Bundesligaprofi Heung-Min Son (57.) und der eingewechselte Hyunjun Suk (87.) drehten die Begegnung. Dann schlug Gnabry doch noch einmal zu. In der Tabelle fiel die Hrubesch-Elf mit nur zwei Punkten dennoch hinter Südkorea und Mexiko (je vier) zurück. Mehr zu diesem Thema lesen Sie hier.

Das bringt der Tag in Rio

Der dritte Wettkampftag in Rio steht an - und noch immer haben die Deutschen keine Medaille. Die Wasserspringer haben gute Chancen, das zu ändern. Insgesamt stehen in der brasilianischen Metropole heute Entscheidungen in acht Disziplinen an.

Die beiden Wasserspringer Patrick Hausding und Sascha Klein tragen im Finale von der Zehn-Meter-Plattform die größten deutschen Hoffnungen auf Edelmetall. Schwimmer Paul Biedermann hofft im Finale über 200 Meter Freistil auf seine erste Olympia-Medaille.

Keine großen Medaillenchancen werden den deutschen Turnern im Team-Finale der Männer eingeräumt. Fabian Hambüchen und Co. müssen ohne ihren Mehrkampfspezialisten Andreas Toba (Kreuzbandriss) auskommen.

Seinen ersten Auftritt in Rio hat Deutschlands aktuell bester Tischtennisspieler Dimitrij Ovtcharov, der gegen Li Ping aus Katar klarer Favorit ist.

Doppel-Spieltag für die deutschen Hockey-Teams: Bei den Herren ist der Olympiasieger gegen Indien gefordert. Die Damen stehen nach dem 1:1 gegen China vor der Partie gegen Neuseeland schon unter Zugzwang.

Zudem beginnt das Gold-Unternehmen des Deutschland-Achters: Das deutsche Ruder-Flaggschiff muss zum Vorlauf gegen Rekord-Olympiasieger USA und Polen ran. Nur der Sieger zieht direkt ins Finale ein.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal