Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour de France 2012: Die Etappen in der Übersicht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tour de France 2012: Die Etappen in der Übersicht

29.02.2012, 12:53 Uhr | t-online.de

Tour de France 2012: Die Etappen in der Übersicht. Tony Martin hat einen Etappensieg im Zeitfahren fest eingeplant. (Quelle: imago)

Tony Martin hat einen Etappensieg im Zeitfahren fest eingeplant. (Quelle: imago)

Fast 100 Kilometer Zeitfahren, 25 schwere Anstiege und ein abwechslungsreicher Kurs: Die Veranstalter der Tour de France gehen 2012 neue Wege, um für ein spannendes Rennen zu sorgen. Vor allem Zeitfahr-Spezialisten wie Tony Martin kommen bei 99. Auflage der Grand Boucle mit drei Etappen im Kampf gegen die Uhr auf ihre Kosten. Die Kletterer müssen daher auf der Hut sein, für sie stehen bei der knapp 3500 Kilometer langen Fahrt im Uhrzeigersinn durch Frankreich nur zwei Bergankünfte auf dem Plan. Alle News und Infos im Tour de France 2012 Special

Los geht es am 30. Juni mit einem 6,1 Kilometer langen Prolog in Lüttich. Von dort aus erreicht der Tour-Tross durch die Ardennen und mit einem kleinen Abstecher in die Normandie die Vogesen. Im welligen Terrain der 7. und 8. Etappe mit zeitweise bis zu 20 Prozent steilen Rampen wird es zum ersten Mal Ernst für die Klassement-Fahrer. Auf der 9. Etappe über 38 Kilometer nach Besancon schlägt dann die Stunde der Zeitfahrer.

Kletterpartien in Alpen und Pyrenäen

Nach dem einem von zwei Ruhetagen wartet die erste schwere Bergetappe auf Titelverteidiger Cadel Evans und Co. Auf der 10. Etappe müssen die Fahrer den Col du Grand Colombier erklimmen, für viele Experten der schwerste Anstieg bei der diesjährigen Tour. Am Folgetag geht es über bekannte Alpenriesen wie Col de la Madelaine und Col de la Croix de Fer zur Bergankunft in La Toussuire.

Nach drei Überführungsetappen setzt sich die Kletterei in den Pyrenäen fort. Vor allem auf der 16. Etappe dürfte es große Zeitabstände geben, wenn mit dem Aubisque, Tourmalet, Aspin und Peyresourde gleich vier Pyrenäen-Klassiker passiert werden müssen. Die Entscheidung im Kampf ums Gelbe Trikot wird dann beim Zeitfahren über 52 Kilometer auf der vorletzten Etappe fallen, bevor die Tour am 22. Juli in Paris traditionell endet.

Die Etappen in der Übersicht:

Etappe

Typ

Datum

Abfahrt/Ankunft

Kilometer

-

Prolog

30. Juni

Lüttich -Lüttich

6,1

1

Flach

1. Juli

Lüttich - Seraing

198

2

Flach

2. Juli

Vise - Tournai

207

3

Wellig

3. Juli

Orchies - Boulogne-sur-Mer

197

4

Flach

4. Juli

Abbeville - Rouen

214

5

Flach

5. Juli

Rouen - Saint-Quentin

197

6

Flach

6. Juli

Epernay - Metz

210

7

Wellig

7. Juli

Tomblaine - La Planche des Belles Filles

199

8

Wellig

8. Juli

Belfort - Porrentruy

154

9

Zeitfahren

9. Juli

Arc-et-Senans - Besançon

38

-

-

10. Juli

Ruhetag in Macon

-

10

Berge

11. Juli

Macon - Bellegarde-sur-Valserine

194

11

Berge

12. Juli

Albertville - La Toussuire - Les Sybelles

140

12

Wellig

13. Juli

Saint-Jean-de-Maurienne - Annonay Davézieux

220

13

Flach

14. Juli

Saint-Paul-Trois-Châteaux - Le Cap d’Agde

215

14

Berge

15. Juli

Limoux - Foix

192

15

Flach

16. Juli

Samatan - Pau

160

-

-

17. Juli

Ruhetag in Pau

-

16

Berge

18. Juli

Pau - Bagnères-de-Luchon

197

17

Berge

19. Juli

Bagnères-de-Luchon - Peyragudes

144

18

Flach

20. Juli

Blagnac - Brive-la-Gaillarde

215

19

Zeitfahren

21. Juli

Bonneval - Chartres

52

20

Flach

22. Juli

Rambouillet - Paris Champs-Élysées

130

Termine und Ergebnisse Radsport-Kalender 2012

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal