Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour de France 2015: Tony Martin steigt nach Sturz aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schlüsselbein gebrochen  

Tony Martin muss bei der Tour aufgeben

10.07.2015, 08:00 Uhr | dpa, sid

Tour de France 2015: Tony Martin steigt nach Sturz aus. Tony Martin stürzt kurz vor dem Ziel der 6. Etappe bei der Tour de France. (Quelle: Reuters)

Tony Martin stürzt kurz vor dem Ziel der 6. Etappe bei der Tour de France. (Quelle: Reuters)

Tony Martin, der Träger des Gelben Trikots, ist bei der sechsten Etappe der Tour de France weniger als einen Kilometer vor dem Ziel gestürzt und hat sich das Schlüsselbein gebrochen. Dies teilte Martin nach einer Untersuchung per Twitter mit. Sein Teamchef Patrick Lefevere verkündete kurz danach Martins Tour-Aus.  

Er sollte noch in der Nacht in Hamburg operiert werden. "Das Schlüsselbein ist richtig zertrümmert. Die OP wird ein Puzzle, ist aber ein Routine-Eingriff. In sechs Wochen kann er wieder Rennen fahren", sagte Teamarzt Helge Riepenhof. 

"Es ist eine Schande. Glück und Pech liegen bei der Tour so eng beieinander", hatte Martin rund eine Stunde nach dem verhängnisvollen Crash getwittert.

Nach dem Sturz hatte er sich sofort das Schlüsselbein gehalten. Später rollte der Fahrer des Teams Etixx Quick Step mit Hilfe mehrerer Teamkollegen ins Ziel.  

Erinnerungen an 2012

"Ich hatte wohl einfach Pech. Ich denke, dass ich das Hinterrad meines Vordermannes berührt habe. Und wenn man fällt, fällt man eben sehr hart", sagte Martin. Erinnerungen an die Tour 2012 wurden wach. Damals hatte sich Martin bei einem Sturz am zweiten Tag das Kahnbein der linken Hand gebrochen - danach quälte er sich aber noch mehr als eine Woche durch das Rennen, ehe er ausstieg.

In den jetzigen Sturz in Le Havre wurde auch Vorjahressieger Vincenzo Nibali verwickelt. André Greipel verteidigte das Grüne Trikot des Punktbesten vor Sagan. Daniel Teklehaimanot aus Eritrea hat als erster Afrikaner das Gepunktete Trikot des besten Bergfahrers erobert.

Martins Teamkollege siegt

Die Etappe gewann Martins Teamkollege Zdenek Stybar aus Tschechien vor Peter Sagan (Slowakei). "Ich bete, dass wir morgen mit ihm wieder das Gelbe Trikot verteidigen können", sagte Stybar kurz nach der Siegerehrung über Martin. Doch diese Hoffnung zerschlug sich.

Tour de France 
Degenkolb: "Grünes Trikot ein Traum"

Deutschlands Rad-Ass spricht über seine Tour-Ziele. Video


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal