Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Armstrong ledert in seinem Tour-Podcast richtig los

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sagans Ausschluss "abgefuckt"  

Armstrong ledert in seinem Tour-Podcast richtig los

06.07.2017, 11:55 Uhr | t-online.de

Armstrong ledert in seinem Tour-Podcast richtig los. Ex-Rad-Star Lance Armstrong wurden wegen Dopings nachträglich sieben Tour-de-France-Siege aberkannt. (Quelle: EPA/FREDERIC SCHREIBER)

Ex-Rad-Star Lance Armstrong wurden wegen Dopings nachträglich sieben Tour-de-France-Siege aberkannt. (Quelle: EPA/FREDERIC SCHREIBER)

Lance Armstrong hält mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg. Kurz vor der Tour de France sorgte er für einen Eklat, als er die Organisatoren wegen der Nicht-Einladung von Jan Ullrich zum Grand Départ via Twitter mit "Fuck ASO" bepöbelte.

Danach startete der wegen Dopings lebenslang gesperrte Ex-Tour-de-France-Star seinen Podcast "Stages". Dort kommentiert er während der Frankreichrundfahrt täglich das Geschehen – teilweise garniert mit Schimpfwörtern.

Armstrongs Meinung zu Sagans Tour-Ausschluss

Den Tour-Ausschluss von Sprinter Peter Sagan bezeichnete er beispielsweise als "abgefuckt". Armstrong dazu: "Ich kann nicht fassen, dass sie ihn rausgeschmissen haben. Das war ein Rennunfall. Shit happens.“

Er habe sich in seiner aktiven Zeit nie vor der Ziellinie ins Getümmel geworfen. Sprinter seien eben alle "ein bisschen verrückt."

Fahrer sollen "ihren Scheiß zusammenkriegen"

Auch zur im Fahrerlager aufkommenden Kritik am Prolog, bei dem unter anderem Mitfavorit Alejandro Valverde so schwer stürzte, dass er aussteigen musste, hat Armstrong eine Meinung: "Solange die Fahrer ihren Scheiß nicht zusammenkriegen und sich organisieren, braucht sich niemand zu beschweren." 

Doch es geht nicht nur ernst zu bei "Stages". Armstrong gestand beispielsweise, dass er sich die Haare teilweise selbst schneidet und postete Videos, in denen er in der Nase bohrt.

Und Armstrongs auditive Rückkehr in die Welt des Profi-Radsports scheint anzukommen: Er streamt die Podcast-Aufzeichnungen über Facebook-Live und erreicht damit bis zu 173.000 Zuseher.

In den Kommentaren kritisieren die Nutzer allerdings auch Armstrongs Doping-Vergangenheit. Doch dem scheint das egal zu sein – obwohl er eine "schwierige Beziehung" zum Profiradsport einräumt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017