Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Claudia Pechstein will Anzeige bei Entschuldigung zurückziehen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kompromissbereit  

Pechstein will Anzeige bei Entschuldigung zurückziehen

06.11.2013, 14:35 Uhr | sid

Claudia Pechstein will Anzeige bei Entschuldigung zurückziehen. Claudia Pechstein liegt mit ihrer Teamgefährtin Stephanie Beckert und deren Vater im Clinch. (Quelle: imago/Gerhard König)

Claudia Pechstein liegt mit ihrer Teamgefährtin Stephanie Beckert und deren Vater im Clinch. (Quelle: imago/Gerhard König)

Claudia Pechstein zeigt sich im Streit mit Teamgefährtin Stephanie Beckert kompromissbereit. Die fünfmalige Eisschnelllauf-Olympiasiegerin kündigte an, von ihrer Anzeige gegen den Vater ihrer Erfurter Team-Olympiasiegerin Abstand nehmen zu wollen - unter einer Bedingung. "Bei einer persönlichen, öffentlichen Entschuldigung würde ich die Anzeige zurückziehen", sagte Pechstein der "Sport Bild".

Der Streit war bei den deutschen Meisterschaften in Inzell vor eineinhalb Wochen eskaliert. Beckerts Vater soll mit Blick auf Pechstein gesagt haben: "Lieber ein ehrlicher dritter Platz als ein geschummelter erster." Zudem meinte er über die Konkurrentin seiner Tochter: "Die ist doch eh voll." Damit hätte Detlef Beckert den Eindruck erweckt, Pechstein stehe bei dem Wettkampf unter dem Einfluss unerlaubter Mittel.

"Muss nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen sein"

Präsident Gerd Heinze von der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) drängte ebenfalls auf eine baldige Versöhnung. "Der Streit darf nicht eskalieren und die sportlichen Ziele gefährden", sagt der Verbandschef. "Es muss ja nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen sein, aber was wir brauchen, ist eine funktionierende Zweckgemeinschaft." Die DESG steht in diesem Winter bei den Olympischen Spielen in Sotschi (7. bis 23. Februar) unter Druck. Dort soll der Verband zwei bis drei Medaillen liefern, ansonsten drohen Kürzungen bei den Fördermittel durch das Bundesinnenministerium (BMI), die derzeit bei 1,8 Millionen Euro liegen

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Schock 
Ungeahnte Gefahr aus dem Meer zieht Kind ins Wasser

Das vermeintlich zutrauliche Tier schnappt nach einem kleinen Mädchen - und zieht das Kind ins Wasser. Video


Shopping
Shopping
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!

Souveräne Businesslooks, elegante Eventmode und Lieblingsbasics bei MADELEINE

Shopping
Ihr neues Kraftpaket mit dem roten Ring

Innovative, sparsame und besonders verlässliche Haushaltsgeräte von Bosch. OTTO.de

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal