Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Ski alpin >

Maria Höfl-Riesch hatte jahrelang Angst zu versagen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Konnte nie loslassen"  

Höfl-Riesch hatte jahrelang Angst zu versagen

23.03.2014, 13:53 Uhr | t-online.de

Maria Höfl-Riesch hatte jahrelang Angst zu versagen. Unverblümt spricht Maria Höfl-Riesch nach dem Rücktritt über Zwänge in ihrer Karriere. (Quelle: dpa)

Unverblümt spricht Maria Höfl-Riesch nach dem Rücktritt über Zwänge in ihrer Karriere. (Quelle: dpa)

Maria Höfl-Riesch hat nach ihrem Rücktritt vom Skisport zugegeben, dass sie in ihrer Karriere jahrelang unter Versagensängsten litt. "Die hatte ich fast immer. Besonders wenn die Form super war und es dann trotzdem nicht lief. Ich hatte immer einen hohen Anspruch an mich selbst", erklärte die Weltmeisterin und Olympiasiegerin in einem Interview mit der "Bild am Sonntag".

Zudem sei es ihr schwer gefallen, in ihrer Karriere zu entspannen. "Ich weiß nicht, wann ich zum letzten Mal richtig abgeschaltet habe! Mal kopfmäßig loslassen? Nein, das habe ich selten bis gar nicht geschafft. Ich war ein getriebener Mensch“, sagte Höfl-Riesch.

"Den Urlaub jetzt mal richtig genießen"

Sie wisse, dass nach ihrem Rücktritt eine große Veränderung auf sie zukomme. "In den letzten 14 Jahren war mein Leben immer gleich getaktet: Training, Rennen, zwei Wochen Urlaub - und dann alles wieder von vorne."

Ende auf Facebook 
Maria Höfl-Riesch beendet ihre Karriere

Die Ski-Königin steigt vom Thron und sagt dem Skisport auf Wiedersehen. Video

Nun zeigt sie sich aber froh, dass sie nicht mehr den Ängsten und Zwängen ausgesetzt sei. "Jetzt ist es eine Erleichterung, ich muss in der Karabik nicht an den Trainingsplan denken, will im Urlaub mal richtig genießen und essen, was und wie viel ich will."

Höfl-Riesch betonte aber, dass ihr der Rücktritt vom Leistungssport nicht leicht gefallen sei. Es habe oft Tränen gegeben, wenn sie an die Entscheidung gedacht oder sie mit ihrem Mann Marcus darüber gesprochen hätte.

"Ich werde dem Ski-Sport sicher verbunden bleiben"

Wie es nun nach ihrem Rücktritt in ihrem Leben weitergeht, weiß Höfl-Riesch noch nicht genau. "Ich möchte viele Dinge ausprobieren. Es ist ein gutes Gefühl, unabhängig zu sein." Sie könne sich vorstellen, zukünftig in der Firma ihres Mannes oder als Ski-Expertin zu arbeiten.

"Ja, es gibt Gespräche, dabei geht es aber nicht nur um Sport und Ski. Auf jeden Fall möchte ich 2015 bei der Ski-WM in Vail dabei sein. Ich werde dem Skisport sicher verbunden bleiben", sagte sie.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal