Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars & Royals >

Sabia Boulahrouz: "Rafael ist ein Superpapa"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gemeinsame Elternrolle?  

Sabia Boulahrouz weiß: "Rafael ist ein Superpapa"

10.12.2015, 11:47 Uhr | t-online.de

Sabia Boulahrouz: "Rafael ist ein Superpapa". Sabia Boulahrouz freut sich trotz Trennung von Rafael van der Vaart auf das gemeinsame Baby. (Quelle: dpa)

Sabia Boulahrouz freut sich trotz Trennung von Rafael van der Vaart auf das gemeinsame Baby. (Quelle: dpa)

Keine leichte Zeit für Sabia Boulahrouz: Im Sommer trennte sie sich von Rafael van der Vaart, obwohl sie von ihm schwanger war, nun rückt die Geburt des gemeinsamen Kindes immer näher. Doch vom Waschen schmutziger Wäsche hält die 37-Jährige rein gar nichts. 

Im Interview mit "Bunte.de" betont Sabia, dass der Profi-Fußballer seinen Verpflichtungen als Vater mit Sicherheit nachkommen wird. "Es war sein Wunsch, noch ein zweites Kind zu bekommen." Sie habe in den Jahren ihrer Beziehung gesehen, wie rührend van der Vaart sich um ihre beiden Kinder Daamin und Amaya (aus ihrer Ehe mit Khalid Boulahrouz) gekümmert habe und war einverstanden.

Vor allem, nach den schlimmen Erfahrungen ihrer letzten Schwangerschaft: Sabia Boulahrouz und Rafael van der Vaart hatten ein erstes gemeinsames Kind im Dezember 2013 im fünften Schwangerschaftsmonat verloren.  

Mittlerweile freut sie sich auf das Baby

"Ich habe gesagt, ok, wir versuchen jetzt noch mal ein gemeinsames Kind. Er ist ein Superpapa. Deshalb mache ich mir darüber eigentlich keine Sorgen, dass er für unser gemeinsames Kind da sein wird." Mittlerweile würde sie sich auch richtig auf das Kleine freuen. Das sei zu Beginn der Schwangerschaft nicht so gewesen, zu frisch war die Trennung und zu häufig die Fragen, ob van der Vaart wirklich der Vater des Kindes sei. 

 

"Rafael kann sein Baby sehen, so oft er will"

Dennoch weiß Sabia, dass sie die "Hauptbezugsperson" für ihr Baby sein wird, sobald es auf der Welt ist. "Ich denke, grundsätzlich bin ich da die Mama, aber wann immer Rafael kommen möchte, ist er willkommen, und er darf sein Kind sehen, so oft er will." 

Ex-Partner van der Vaart hat sich bis heute allerdings mit keiner Silbe zu der Schwangerschaft geäußert. Er spielt mittlerweile Fußball im spanische Sevilla und hat mit Christie Bokma eine neue Frau an seiner Seite. Es bleibt daher zu hoffen, dass Sabias Wunsch von einer "gemeinsamen" Elternrolle nicht nur ein schöner Traum ist.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Unterhaltung von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017