Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars & Royals >

Nach Spekulationen: Jay-Z bestätigt Untreue zu Beyoncé

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Der Rapper bricht sein Schweigen  

Jay-Z bestätigt: "Ich habe Beyoncé betrogen"

01.12.2017, 15:26 Uhr | lc, t-online.de

Sängerin Beyoncé und Rapper Jay-Z: Ihre Ehe wurde stets von Krisen-Gerüchten begleitet. (Screenshot:
Jay-Z bestätigt: "Ich habe Beyoncé betrogen"

Nun spricht der 47-jährige Rapper Klartext.

Sängerin Beyoncé und Rapper Jay-Z: Ihre Ehe wurde stets von Krisen-Gerüchten begleitet. (Quelle: Promiflash)


Jetzt ist es raus! Immer wieder wurde darüber spektuliert, dass Rapper Jay-Z seine Ehefrau Beyoncé Knowles betrügt. Nun spricht der 47-Jährige Klartext.

Gegenüber dem "T-Magazine" sagt Jay-Z: "Du schaltest deine Gefühle einfach ab. Sogar bei Frauen, du schaltest deine Gefühle ab und kannst somit gar keine Verbindung haben. In meinem Fall geht das tief. Und von diesem Punkt aus passieren dann alle möglichen Dinge: Untreue", erklärt der Musiker. Beiden war die Krise bewusst und beide suchten in der Arbeit ihren Trost. 

"Gemeinsam Musik machen"

"Wir haben unsere Kunst fast wie eine Therapie-Sitzung genutzt. Und haben begonnen, gemeinsam Musik zu machen", so Jay-Z. Geplant gewesen sei auch ein gemeinsames Album. Dieses erschien jedoch nicht. Dafür wies Beyoncé in ihrem 2016 erschienen Album "Lemonade" immer wieder auf den Betrug ihres Ehemannes hin. So sang sie in ihrem Song "Don't Hurt Yourself" von "deine letzte Warnung" und davon, dass "du deine Ehefrau verlieren" wirst. 

Nicht bekannt ist derweil, mit wem Jay-Z Beonycé betrogen hat. Aber auch er ging in seiner Musik auf die Ehekrise ein. In seinem Album "4:44" schildert er seine Schuldgefühle. Jetzt erklärt er, wie schwer es gewesen sei, die Songs des anderen anzuhören. "Der beste Ort ist genau in der Mitte des Schmerzes. Und genau da waren wir. Es war unangenehm. Und wir hatten unzählige Gespräche“

Jay-Z ging in eine Therapie

Schlussendlich ging Jay-Z in eine Therapie. Über diesen Entschluss verrät er: "Wissen Sie, die meisten Leute gehen einfach weg und die Scheidungsrate ist fast 50 Prozent, weil die meisten sich nicht selbst sehen können. Das Härteste ist, den Schmerz, den du einer anderen Person verursachst hast, auf ihrem Gesicht zu sehen und dann mit dir selbst ins Reine kommen zu müssen."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017