Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars & Royals > Royals >

70. Hochzeitstag: Die Queen und Prinz Philip stellen Verlobungsfoto nach

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Überraschung zum 70. Hochzeitstag  

Queen Elizabeth II. und Prinz Philip stellen ihr Verlobungsfoto nach

20.11.2017, 10:54 Uhr | t-online.de, dpa, AFP, AP

Queen Elizabeth und Prince Philip sind seit 1947 verheiratet. (Screenshot: Reuters)
70. Hochzeitstag von Queen Elizabeth und Prince Philip

Queen Elizabeth und Prince Philip sind seit 1947 verheiratet.

70. Hochzeitstag von Queen Elizabeth und Prince Philip


Der heutige Montag ist ein ganz besonderer für Queen Elizabeth II. und ihren Ehemann Prinz Philip. Ja, heute vor genau 70 Jahren gaben sich die beiden das Jawort. Nun feiern sie ihre Gnadenhochzeit. 

Aus diesem besonderen Anlass haben die zwei Royals noch einmal in alten Fotoalben geblättert. Dabei ließen sie sich für ein offizielles Bild zum heutigen Jubiläum von ihrem Verlobungsschnappschuss aus dem Jahr 1947 inspirieren. Diesen haben die Queen und Prinz Philipp einfach noch mal nachgestellt.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen

Die Queen und Prinz Philip: links 2017 und rechts im Jahr 1947. (Quelle: dpa)Die Queen und Prinz Philip: links 2017 und rechts im Jahr 1947. (Quelle: dpa)

Queen Elizabeth und ihr Ehemann sehen nach all der langen Zeit noch immer glücklich aus. Schon im zarten Alter von 13 Jahren hatte sich die Monarchin in ihren Philip verliebt. Für sie war es Liebe auf den ersten Blick. Ihren Eltern war der griechische Prinz aus dänisch-deutschem Adel, der kaum Vermögen besaß, zunächst ein Dorn im Auge. Lilibet, wie sie damals gerufen wurde, ließ trotzdem nicht locker und heiratete ihren Liebsten am 20. November 1947 in der Londoner Westminster Abbey.

Hier sind gibt es einige schöne Einblicke in eine nun 70-jährige Ehe

Das Ehepaar feiert übrigens ganz privat mit der Familie. Ab Mittag läuten die Glocken der Westminster Abbey in London für das Jubelpärchen. Am Abend findet dann auf Schloss Windsor ein Dinner im kleinen Kreis statt.

+++ Historischer Moment bei Gedenkfeier: Queen Elizabeth II. überlässt ihrem Sohn erstmals den Vortritt (12. November 2017) +++

Queen Elizabeth hat der jährlichen Zeremonie zum Gedenken an die Kriegstoten zum ersten Mal nur zugesehen. Ihre Pflichten hat die 91-Jährige dieses Jahr ihrem Sohn überlassen.

Thronfolger Prinz Charles legte am Denkmal für die gefallenen Soldaten am Sonntag zwei Kränze nieder, einen eigenen und einen im Namen seiner Mutter. Das Geschehen beobachtete die Queen gemeinsam mit ihrem Mann Prinz Philip von einem Balkon des Außenministeriums aus. Dabei kamen der Queen die Tränen. 

Der Buckingham-Palast hatte vorab mitgeteilt, dass die Königin in diesem Jahr nur zusehen werde. Sie hatte zuvor in ihren 65 Jahren auf dem Thron erst sechsmal nicht an der Gedenkfeier teilgenommen: Zweimal war sie schwanger und viermal im Ausland. Zum ersten Mal delegierte sie die Aufgabe, obwohl sie selbst vor Ort war.

Das Geschehen beobachtete die Queen gemeinsam mit ihrem Mann Prinz Philip. (Quelle: imago)Das Geschehen beobachtete die Queen gemeinsam mit ihrem Mann Prinz Philip. (Quelle: imago)

Immer weniger Termine

In den vergangenen Jahren hatte die 91-Jährige ihren Zeitplan bereits deutlich entschlackt. 2012 hatte sie noch 425 offizielle Termine wahrgenommen, im vergangenen Jahr waren es nur noch 332. Ihr 96-jähriger Ehemann Prinz Philip hatte im August seinen letzten offiziellen Auftritt absolviert.

Jedes Jahr im November wird in Großbritannien mit dem Remembrance Sunday der in allen Kriegen gefallenen Soldaten gedacht. Am 11. November 1918 war der Waffenstillstand unterzeichnet worden, der den Ersten Weltkrieg beendete.

Prinz Charles legte zwei Kränze nieder. (Quelle: imago)Prinz Charles legte zwei Kränze nieder. (Quelle: imago)

+++ 14 Köche der Queen schmeißen den Topflappen (17. Okotber 2017) +++

Das schmeckt Queen Elizabeth II. sicher so gar nicht. Wie das britische Magazin "The Sun" berichtet, haben 14 Köche dem Königshaus gekündigt. Der Vorwurf: Schlechte Bezahlung und viel zu viel Arbeit.

Die Köche der Queen würden rund um die Uhr nur arbeiten, hätten keine Zeit mehr für ihre Familien, und auch finanziell würde sich das alles ohne Überstundenbezahlung nicht lohnen. Einigen scheint es zu viel geworden zu sein. "Sie haben entschieden, dass es das nicht mehr wert ist", zitiert "The Sun" eine Quelle aus dem Königshaus.

Der Palast dementiert jedoch jegliche Gerüchte. "Es gab keine Veränderung bei der üblichen Fluktuation des Küchenpersonals“, ließ die Palast-Sprecherin verlauten. Es sei ganz normal, dass das Service-Personal von Zeit zu Zeit wechsele, meistens nach ungefähr sieben Jahren.

Bis zu 40 Köche arbeiten unter Küchenchef Mark Flanagan für die Queen. Über ein Dutzend neues und vor allem qualifiziertes Personal zu finden, dürfte nun gar nicht so einfach sein.

+++ Prinz Philip ins Krankenhaus eingeliefert (21. Juni 2017) +++

Der 96 Jahre alte Prinz Philip ist in der vergangenen Nacht ins Krankenhaus eingeliefert worden. Es handele sich um eine Vorsichtsmaßnahme, berichtete der britische Sender BBC am Mittwoch in London unter Berufung auf den Palast. Eine Infektion müsse behandelt werden.

Beim heutigen State Opening of Parliament kann der Prinz nicht teilnehmen, obwohl er in einem guten Zustand sei: "Er ist enttäuscht, dass er nicht bei der Parlamentseröffnung und beim Pferderennen in Ascot dabei sein kann." Bei der Eröffnung der britischen Parlamentsperiode hält seine Frau, die Queen, traditionsgemäß ihre Thronrede.

Der Ehemann von Queen Elizabeth II. will im Herbst in Rente gehen.

+++ Royaler Überraschungsbesuch: Queen Elizabeth besucht verletzte Kinder im Krankenhaus (25. Mai 2017) +++

Bei einem Terroranschlag auf das Popkonzert von Ariana Grande wurden 22 Menschen getötet, 64 verletzt. Unter den Opfern sind zahlreiche Kinder und Teenies. Den stattete Queen Elizabeth II. jetzt einen Überraschungsbesuch ab.

14 junge Opfer wurden nach dem Anschlag in das Hospital gebracht, von denen sich noch fünf auf der Intensivstation befinden. Drei Tage nach dem tragischen Attentat reiste die 91-Jährige nach Manchester und besuchte die verletzten Kinder im Krankenhaus.

"Das ist furchtbar, sehr böse", sagte Queen Elizabeth im Gespräch mit der 14-jährigen Evie Mills. Sie wünschte dem Mädchen eine schnelle Genesung. Die Königin fragte die 15-jährige Millie Robson, die mit schweren Beinverletzungen in der Klinik liegt, ob sie das Konzert der US-Sängerin vor dem Attentat genießen konnte. Das Mädchen berichtete ihr, dass sie die Eintrittskarten gewonnen hatte und den Star sogar im Backstage-Bereich treffen durfte.

Queen Elizabeth II. besucht die 14-jährige Evie am Krankenbett. (Quelle: AP/dpa)Queen Elizabeth II. besucht die 14-jährige Evie am Krankenbett. (Quelle: AP/dpa)

Zudem bedankte sich die Queen bei den Sanitätern und Ärzten des Krankenhauses für ihren unermüdlichen Einsatz.

+++ Prinz William und Queen Elizabeth tief betrübt (24. Mai 2017) +++

Das Selbstmordattentat bei einem Konzert von Ariana Grande in Manchester erschütterte am Montagabend die ganze Welt. Bei dem Terror-Anschlag des 22-jährigen Salman Abedi kamen 22 Menschen ums Leben, 59 wurden verletzt. Jetzt melden sich Queen Elizabeth II. und  Prinz William  zu Wort.

Die Royals zeigen sich tief schockiert ob des schrecklichen Ereignisses. Die Queen teilte eine offizielle Mitteilung auf der Homepage des Palastes, Prinz William twitterte seine Anteilnahme. 

"Ich weiß, dass ich für alle spreche, wenn ich mein tiefstes Mitgefühl für alle, die von diesem schrecklichen Vorfall betroffen sind und vor allem an die Familien und Freunde derer, die gestorben sind oder verletzt wurden, ausspreche", lässt die Queen verlauten und dankt zudem den Mitarbeitern des Notfalldienstes für ihre Professionalität und die Fürsorge.

Für die Bewohner von Manchester hat die Regentin von Großbritannien nichts als Bewunderung übrig, da sie "mit Menschlichkeit und Barmherzigkeit auf diesen Akt der Unmenschlichkeit" reagiert haben.

Prinz William, der Herzog von Cambridge, lässt über Twitter Folgendes mitteilen: "Wie auch alle anderen, sind Catherine, Harry und ich schockiert und traurig über die Tragödie, die sich in Manchester abgespielt hat." Die drei jüngeren Royals senden ihr Mitgefühl an alle, die von dem Anschlag betroffen sind.

+++ Royale Rente: Prinz Philip zieht sich aus der Öffentlichkeit zurück (4. Mai 2017) +++

Aufregung im Buckingham-Palast! Nachdem Queen Elizabeth II. ihre Bediensteten für Donnerstagmorgen zu einem Notfall-Meeting zusammengerufen hat, wurde rund um die britischen Royals spekuliert: Warum? Jetzt steht fest: Prinz Philip geht in royale Rente.

Um kurz nach 11 Uhr verkündete das Königshaus, warum die Queen das Zusammentreffen einberufen hatte: Ihr Ehemann Prinz Philip wird sich komplett aus der Öffentlichkeit zurückziehen.

Bis August wird der 95-Jährige noch Termine, zu denen er bereits zugesagt hat, wahrnehmen, ab Herbst geht Prinz Philip dann in royale Rente. Die Königin stehe in dieser Entscheidung voll und ganz hinter dem Prinzgemahl und werde selbst weiterhin wie gewohnt an offiziellen Engagements teilnehmen.

+++ Queen Elizabeth II. ruft Notfall-Meeting ein (4. Mai 2017) +++

Die Welt sorgt sich um die britischen Royals! Nachdem der Buckingham-Palast seine Mitarbeiter für Donnerstagvormittag zu einer Notsitzung zusammengerufen hat, wird jetzt rund um das englische Königshaus spekuliert: Warum?

Die britischen Medien fürchten um den Gesundheitszustand der Queen, in den sozialen Netzwerke wird dagegen spekuliert es könnte ihrem Ehemann, Prinz Philip, schlecht gehen. Doch nach offiziellen Angaben des Königshauses soll es keinen Anlass zur Sorge geben.

Vor dem Buckingham-Palast versammelten sich nach Bekanntwerden des Notfall-Meetings zahlreiche TV-Teams. (Quelle: Reuters)Vor dem Buckingham-Palast versammelten sich nach Bekanntwerden des Notfall-Meetings zahlreiche TV-Teams. (Quelle: Reuters)

"Wir haben mehrere solcher Treffen im Jahr, das ist nicht ungewöhnlich", bestätigte eine Palastsprecherin. Bei Beobachtern des Hofes gilt ein solcher Akt jedoch als absolut unüblich.

Ein Todesfall in der Königsfamilie dürfte trotzdem nicht der Grund für das plötzliche Notfall-Meeting sein, zu dem sogar Bedienstete des schottischen Sitzes Balmoral die Reise nach London antreten mussten. 

+++ Elizabeth II. ist seit 65 Jahren Königin - und ein Fels in der Brandung (6. Februar 2017) +++

"Mein ganzes Leben, sollte es kurz oder lang werden", versprach Elizabeth an ihrem 21. Geburtstag, wolle sie ihren Untertanen widmen. Jetzt ist die britische Königin bereits 65 Jahre auf dem Thron - und damit derzeit die am längsten amtierende Monarchin. Zum Feiern ist ihr aber wohl nicht zumute. Denn das Jubiläum ist der Todestag ihres Vaters.

"Sie wird wahrscheinlich am Montag auf dem Landsitz Sandringham sein", sagte eine Sprecherin des Buckingham-Palastes im Vorfeld. So hält die Queen es meistens an dem Jahrestag, gemeinsam mit ihrem Mann Philip (95). In London gibt es ihr zu Ehren Salutschüsse. Auch Münzen werden zum 65. Thronjubiläum aufgelegt. Das war es dann aber fast auch schon. Typisch für die Queen: kein großes Tamtam, Respekt anderen gegenüber, Beständigkeit.

Augenzwinkernd wird gesagt, Elizabeth habe als Prinzessin einen Baum bestiegen und sei als Königin hinuntergekommen. Denn die Nachricht vom Tod ihres Vaters, Königs George VI., erreichten sie und Philip 1952 auf einer Kenia-Reise in einem Baumhaushotel. Elizabeth kehrte als Königin nach London zurück - damals war sie 25 Jahre jung. Die Krönungszeremonie fand ein Jahr später in Westminster Abbey statt.

Die Briten lieben ihre Königin. Denn sie führt das Land seit Jahrzehnten wie ein Fels in der Brandung durch alle Höhen und Tiefen und bewahrt dabei stets die Haltung. Aus politischen Angelegenheiten hält sich Elizabeth II., die auch Staatsoberhaupt von Kanada, Australien und vielen anderen Ländern ist, stets heraus. Zum geplanten Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union (Brexit) äußerte sich die Queen bislang ebenfalls nicht öffentlich.

In ihrem Leben ist alles der Pflicht untergeordnet, doch mittlerweile tritt die 90-Jährige etwas kürzer. Zum Jahreswechsel gab sie einige Ehrenämter ab - von mehreren Hundert. Nummer eins als Thronfolger ist Prinz Charles. Mit 68 Jahren ist er aber in einem Alter, in dem andere schon längst ihre Rente genießen.

Nach einem Gottesdienstbesuch nimmt sich die Queen am 5. Februar 2017 noch Zeit für ihre Untertanen. (Quelle: AP/dpa)Nach einem Gottesdienstbesuch nimmt sich die Queen am 5. Februar 2017 noch Zeit für ihre Untertanen. (Quelle: AP/dpa)

+++ Queen-Comeback bei einer Fidschi-Ausstellung (27. Januar 2017) +++

Bei einem Gottesdienst hat sich Queen Elizabeth II. bereits Anfang Januar gezeigt - jetzt nahm sie erstmals seit ihrer schweren Erkältung zum Jahreswechsel einen größeren öffentlichen Termin wahr. Die 90-Jährige besuchte an einer Universität in Norwich in der ostenglischen Grafschaft Norfolk eine Ausstellung über die Fidschi-Inseln.

Zahlreiche Schaulustige jubelten der Queen zu, als sie in einer schwarzen Limousine vorgefahren wurde. Elizabeth II. trug einen fuchsiafarbenen Mantel mit passendem Hut und zeigte sich mit einem strahlenden Lächeln. Ihr 95-jähriger Ehemann Philip war nicht an ihrer Seite. Nach Angaben des Buckingham-Palastes hatte er einen privaten Termin.

Zu Weihnachten hatte eine schwere Erkältung die Queen erwischt. Dies zwang sie zur Absage von Terminen wie der Teilnahme an den traditionellen Weihnachts- und Neujahrgottesdiensten an ihrem in Norfolk gelegenen Landsitz Sandringham. Am 8. Januar zeigte sie sich in der Kirche von Sandringham erstmals nach der Erkältungspause wieder in der Öffentlichkeit.

Ihre öffentlichen Auftritte dürfte die Monarchin angesichts ihres hohen Alters künftig reduzieren. Im Jahr 2014 hatte sie laut britischen Medienberichten 393 offizielle Termine, 2015 waren es 341. Von ihren insgesamt 600 Schirmherrschaften will sie zunächst 25 an andere Mitglieder der Königsfamilie abgeben.

+++ Das alles bekam die Queen zum 90. Geburtstag (19. Januar 2017) +++

Ein Pferd namens "Sir John", vier kastanienbraune kleine Jacken für ihre Corgis und einen Beutel mit Salz - diese und viele andere Geschenke hat Queen Queen Elizabeth II. zu ihrem 90. Geburtstag bekommen.

Welche Präsente die Monarchin zu ihrem Jubeltag bekommen hat, geht aus einer in London veröffentlichten Liste hervor. Zu den Präsenten aus aller Welt zählte auch ein Mohair-Teddy namens Bertie, eine riesige Flasche Champagner, Schokolade und ein Tee-Service.

Das Salz stammte von den Britischen Jungferninseln. Der 90. Geburtstag von Königin Elizabeth II. war im vergangenen April; die Feierlichkeiten zogen sich über Monate hin.

+++ Queen Elizabeth II. nimmt wieder am Gottesdienst teil (8. Januar 2017) +++

Die britische Königin Elizabeth II. scheint wieder gesund zu sein. Die 90 Jahre alte Queen hat sich am Sonntag in die Kirche in der Nähe ihre Landsitzes in Sandringham fahren lassen, um dort am Gottesdienst teilzunehmen.

Zuvor war sie etwa zwei Wochen lang schwer erkältet. Sie zeigte sich in dieser Zeit weder in der Öffentlichkeit noch konnte sie - wie traditionell üblich - an den Gottesdiensten zu Weihnachten und Neujahr in Sandringham teilnehmen.

Auch ihr 95 Jahre alter Mann Prinz Philip litt unter einem Infekt, erholte sich aber schneller. Die Weihnachtszeit verbringt das Paar stets in Sandringham und hängt dort meist noch ein paar Wochen dran. 

Elizabeth II. ist die am längsten amtierende Monarchin in der Geschichte Großbritanniens und war in den vergangenen Jahrzehnten immer weitgehend gesund. Zuletzt hatte sie aber ihre Auslandsreisen und öffentlichen Auftritte eingeschränkt.

+++ Queen Elizabeth II. wurde fast erschossen (6. Januar 2017) +++

Es ist ein Leben am Limit auf dem eigenen Grundstück: Weil Queen Elizabeth nachts spazieren ging, wurde die 90-Jährige fast von einem Wachmann erschossen.

Denn wenn die Königin von England nicht schlafen kann, zählt sie keine Schafe, sondern geht an die frische Luft. Um drei Uhr morgens wanderte die royale Hoheit durch den dunklen Buckingham Palace. Das wurde Queen Elizabeth beinah zum Verhängnis.

"Ihre Majestät. Ich hätte sie fast erschossen"

Ein Wachmann wurde auf die Gestalt in der Finsternis aufmerksam, vermutete einen Eindringling. Doch tatsächlich handelte es sich um die 1,63 Meter große Königin. Gegenüber Elizabeth II. gab der Leibwächter zu, dass er fast seine Waffe benutzt hätte. "Heilige Scheiße, Eure Majestät. Ich hätte sie fast erschossen", soll der Angestellte laut der "The Times" gesagt haben.

Die Queen blieb wie immer cool: "Das ist richtig. Nächstes Mal klingle ich im Vorfeld durch, dass Sie nicht auf mich schießen müssen." "Lizzy" bringt einfach nichts aus der Ruhe.

 

+++ Queen Elizabeth II. muss weiteren Gottesdienstbesuch absagen (1. Januar 2017) +++

Da hat sich Queen Elizabeth II. wohl einen richtig fiesen Virus eingefangen: Die britische Königin musste wegen einer hartnäckigen Erkältung nun einen weiteren Gottesdienstbesuch absagen. Die Briten sind beunruhigt.

Schon am Ersten Weihnachtsfeiertag musste Elizabeth auf ihren traditionellen Gottedienstbesuch in Sandringham verzichten, nun fällt auch ihre Teilnahme am Neujahrsgottesdienst aus. Das teilte der Buckingham Palace mit.

"Die Queen fühlt sich noch nicht bereit, einen Gottesdienst zu besuchen und ist weiterhin dabei, sich von einer schweren Erkältung zu erholen", sagte ein Sprecher. Gleichzeitig bemühte sich der Palast, die Sorgen um den Gesundheitszustand der Queen zu zerstreuen. Die Königin sei "auf den Beinen" und lese Regierungsdokumente, sagte eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur. "Es geht ihr gut".

Dennoch sind die Briten beunruhigt. Die britische Königin ist auch formal das Oberhaupt der anglikanischen Kirche in England und gilt als sehr religiös. Ohne triftigen Grund wird sie kaum auf zwei wichtige Gottesdienste in Folge verzichten. Insgesamt war die Queen der BBC zufolge seit zwölf Tagen nicht mehr in der Öffentlichkeit zu sehen.

Die Queen (90) und Prinz Philip (95) hatten ihren traditionellen Aufenthalt auf Landsitz Sandringham über die Weihnachtszeit bereits mit Verspätung angetreten, weil beide an einer Erkältung litten. Statt mit dem Zug reisten die beiden per Hubschrauber auf das knapp 200 Kilometer von London entfernte Landgut in der ostenglischen Grafschaft Norfolk.

Prinz Philip erholte sich rasch und nahm bereits an dem Kirchgang am 1. Weihnachtsfeiertag teil. Auch am Neujahrstag ließ es sich der Prinzgemahl nicht nehmen, mit anderen Mitgliedern der Königsfamilie den Neujahrsgottesdienst zu besuchen. Auf Bildern war zu sehen, wie er im strömenden Regen auf ein wartendes Auto zuging. Prinz William und Herzogin Kate dagegen waren mit ihren Kindern nicht dabei. Sie verbrachten die Weihnachtsfeiertage bei Kates Eltern im südenglischen Bucklebury in der Grafschaft Berkshire.

+++ Queen sagt Gottesdienstbesuch am Ersten Weihnachtsfeiertag ab (25. Dezember 2016) +++

Die britische Königin Elizabeth II. und ihr Ehemann haben den traditionellen Besuch des Gottesdienstes am Ersten Weihnachtsfeiertag wegen einer hartnäckigen Erkältung abgesagt.

Die Queen werde in ihrem Landsitz Sandringham bleiben, um sich zu erholen, teilte der Buckingham-Palast am Sonntag mit. Sie werde dort gemeinsam mit ihren Angehörigen Weihnachten feiern.

Der Besuch des Gottesdienstes am 25. Dezember ist ein wichtiger Teil der Weihnachtsfeierlichkeiten der britischen Royals. Bewohner aus der Gegend rund um Sandringham 180 Kilometer nördlich von London versammeln sich oft vor der Kirche, um die Queen und die übrigen Royals zu sehen.

Dass Elizabeth den Termin nicht wahrnimmt, ist äußerst ungewöhnlich. Das Königshaus hatte aber bereits am Mittwoch berichtet, dass sie und ihr Ehemann Prinz Philip sich schwer erkältet hätten. Sie verschoben deshalb auch ihre Reise vom Buckingham-Palast nach Sandringham um einen Tag und nahmen einen Helikopter statt den Zug.

+++ Queen-Enkelin Zara Phillips verliert ihr Baby (25. Dezember 2016) +++

Schrecklicher Schicksalsschlag für die Enkelin der Queen: Zara Phillips hat ihr Baby verloren. Die 35-Jährige war zum zweiten Mal schwanger, 2017 sollte Tochter Mia ein Geschwisterchen bekommen.

Bei der Bekanntgabe der Schwangerschaft Ende November soll die Frau von Rugby-Spieler Mike Tindall bereits im vierten oder fünften Monat gewesen sein. Jetzt, drei Wochen später, hat das Paar das Kind verloren. Das teilte Zaras Sprecher am Samstag in London mit. 

Für die Enkelin von Queen Elizabeth II. wäre es bereits das zweite Kind gewesen. Im Januar 2014 kam Töchterchen Mia Grace zur Welt. Im späten Frühling 2017 hätte Baby Nummer zwei das Licht der Welt erblicken sollen.

+++ Die königliche Nase läuft und läuft und läuft (21. Dezember 2016) +++

Queen Elizabeth II. und ihr Mann Philip sind schwer erkältet. Das könnte möglicherweise auch ihre Weihnachtspläne durcheinanderbringen. Sie konnten nicht wie geplant am Mittwoch zu ihrem Landsitz Sandringham in der englischen Grafschaft Norfolk fahren, wie der Buckingham-Palast in London mitteilte.

Die 90-jährige Queen und ihr fünf Jahre älterer Mann verbringen traditionell die Weihnachtstage auf ihrem Landsitz und bleiben in der Regel gleich mehrere Wochen dort. Die Königin mag Sandringham sehr - im Gegensatz zum riesigen Buckingham-Palast. Erst am vergangenen Dienstag hatte das Paar Dutzende Verwandte zum traditionellen Weihnachtsessen in die Residenz in London eingeladen.

Keine Angaben machte der Buckingham-Palast zunächst, ob das Paar noch rechtzeitig zum Weihnachtsfest nach Sandringham fahren kann. Die Queen und ihr Mann sind trotz ihres hohen Alters in guter Verfassung. Selten mussten sie wegen einer Erkrankung Termine ausfallen lassen.

Noch im vergangenen Monat machte Philip beim Besuch eines biomedizinischen Forschungszentrums einen Scherz über seine Gesundheit. "Können Sie mir sagen, warum ich in den vergangenen 40 Jahren keine Grippe hatte?", fragte er dort einen Grippeexperten.

Das Paar hält zu Weihnachten an Traditionen fest. Die Queen, die auch das Oberhaupt der Kirche von England ist, geht stets am ersten Weihnachtstag vormittags mit Familienangehörigen zum Gottesdienst in die Kirche in Sandringham. Nachmittags wendet sie sich dann in einer aufgezeichneten Ansprache an ihr Volk.

+++ Kürzertreten mit fast 91: Die Queen gibt einige Schirmherrschaften ab (20. Dezember 2016) +++

Mit fast 91 Jahren kann man langsam mal etwas kürzer treten: Queen Elizabeth II. wird zum Jahresende mehr als 20 ihrer diversen Schirmherrschaften abgeben. Eine recht prestigeträchtige übernimmt zukünftig Herzogin Kate. 

Selbst wenn sie sich aus einigen Ämtern zurückzieht, bleibt die britische Königin trotzdem noch Schirmherrin von etwa 600 Organisationen, wie der Buckingham Palace mitteilte.

Andere Mitglieder der Königsfamilie nehmen Elizabeth nun aber ein wenig Arbeit ab. So wird Herzogin Catherine die Schirmherrin des All England Lawn Tennis and Croquet Clubs, besser bekannt als Wimbledon. Elizabeth hatte das Patronat 1952 übernommen. Ihre Tennis-Leidenschaft hielt sich allerdings in Grenzen: Nur 1977 sowie 2010 stattete sie dem Turnier einen Besuch ab.
https://twitter.com/Wimbledon/status/811178862264647680

Bei der Rugby Football Union übernimmt Prinz Harry. Zu den restlichen Stiftungen und Organisationen, deren Schirmherrschaft die Queen aus der Hand gibt, zählen laut "Telegraph" die Kinderschutzorganisation NSPCC (National Society for the Prevention of Cruelty to Children), Save the Children UK, der Holocaust Day Memorial Trust, die Royal African Society, die Royal Geographical Society, der Animal Health Trust oder der Wildfowl and Wetlands Trust, eine gemeinnützige Organisation zum Schutz von Wasservögeln und Feuchtgebieten.

Laut Buckingham Palace werde es einen reibungslosen Übergang geben, weil viele Mitglieder der Königsfamilie sowieso schon als Vize-Schirmherren oder Präsidenten der Organisationen eingesetzt seien.

+++ Neues Queen-Porträt zum Ende ihres Jubiläumsjahres (18. Dezember 2016) +++

Im April feierte Queen Elizabeth II. ihren 90. Geburtstag - den die Royals und die Briten mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen würdigten. Nun neigt sich das Jubiläumsjahr dem Ende zu. Höchste Zeit, noch ein nettes Porträt der Königin mit ihrem Sohn, Prinz Charles (68), zu veröffentlichen.

Aufgenommen wurde das Bild laut "Telegraph" schon im Mai in Windsor Castle. Zu dieser Zeit fand gerade die Royal Windsor Horse Show zu Ehren des Oberhaupts der Königsfamilie statt.

Während die Queen auf einem goldverzierten Stuhl sitzt und ernst in die Kamera blickt, steht ihr Sohn Charles im Dinner-Jacket lässig daneben, eine Hand in der Jackentasche und ein Lächeln im Gesicht.

Der Fotograf, Nick Knight, sagte dazu: "Es war mir eine große Freude und eine Ehre, Ihre Majestät die Queen und den Prinzen von Wales auf Windsor Castle zu fotografieren. Ich wollte ein modernes Porträt erzeugen, das Wärme und Menschlichkeit genauso zeigt wie Stärke und Tradition."

+++ Queen-Enkelin Zara Tindall wird wieder Mutter (30. November 2016) +++

Baby-Freude in britischen Palast: Queen Elizabeth wird zum sechsten Mal Urgroßmutter. Ihre Enkelin Zara Tindall erwartet das zweite Kind. Das teilte eine Sprecherin des Paares mit. Die beiden seien "außer sich vor Glück", hieß es.

Zara Tindall ist die Tochter von Prinzessin Anne aus deren erster Ehe und gilt als Lieblingsenkelin der Queen - nicht zuletzt weil sie eine erfolgreiche Reitsportlerin ist. Gemeinsam mit ihrem Ehemann, dem früheren Rugby-Profi Mike Tindall, hat die 35-Jährige bereits eine zweijährige Tochter namens Mia.

Das Kind soll im Frühjahr zur Welt kommen, es wird das sechste Urenkelchen der Queen sein. Das neue Baby wird hinter seiner großen Schwester den 18. Platz in der Thronfolge einnehmen.

Auch im Buckingham Palast sorgte die Neuigkeit für gute Laune. Die Queen (90) und Prinz Philip (95) seien angesichts der Nachricht "hocherfreut", teilte ein Sprecher mit.

+++ Stellenangebot im Palast: Die Queen sucht Praktikanten (30. November 2016) +++

Ein Schnupperpraktikum bei Königin Elizabeth II.? Für Hotelfachkräfte aus der Karibik soll das möglich werden. Prinz Harry hat während seiner 15-tägigen Reise auf den Westindischen Inseln ein spezielles Ausbildungsprogramm vorgestellt. Das berichtete die britische Nachrichtenagentur PA.

Neun Praktikumsplätze im Buckingham Palast und auf Schloss Windsor seien in dem Programm im nächsten Jahr vorgesehen, teilte das britische Königshaus mit. Die Aufgaben im königlichen Haushalt sind vielfältig: Zu ihnen gehört die klassische Haushaltsführung, die Verpflegung in der royalen Küche und die Reinigung und Pflege der königlichen Kunst- und Einrichtungsgegenstände.

Zudem lernen die Praktikanten die formvollendete Begrüßung und Betreuung von Gästen, sowie das Servieren von Speisen und Getränken zu feierlichen Anlässen. Am Ende erhalten alle Teilnehmer ein offizielles Zertifikat über die erlernten neuen Techniken. 

Das sechswöchige Praktikum richtet sich speziell an Interessierte aus den karibischen Staaten, in denen die Queen Staatsoberhaupt ist. Dazu zählen Jamaika, Grenada und Saint Lucia.


+++ Queen Elizabeth trauert um ihre beste Freundin (29. November 2016) +++

Die Cousine von Königin Elizabeth II., Lady Margaret Rhodes, ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Mit ihr verliert die Queen (90) ihre beste Freundin und enge Vertraute.

Lady Margaret Rhodes sei am Freitag nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben, teilte der Buckingham Palace laut "BBC" mit. Die Queen soll ihre Freundin in den letzten Wochen regelmäßig besucht haben, wollte sich zu ihrem Tod aber nicht weiter äußern - es sei eine private Angelegenheit.

Ein Palast-Insider sagte dem britischen "Sunday Express": "Die Queen wird am Boden zerstört sein, dass sie ihre beste Freundin verloren hat. Sie sind zusammen aufgewachsen und haben so viel miteinander erlebt."

Die Queen und Lady Margaret waren seit Kindertagen befreundet: Rhodes habe ihre Sommerferien früher immer mit den Prinzessinnen Elizabeth und Margaret im schottischen Balmoral verbracht. Bei Elizabeths Hochzeit mit Philip Mountbatten im Jahr 1947 war sie eine der Brautjungfern. Prinzessin Elizabeth, Prinzessin Margaret und ihre Cousine Margaret Elphinstone (Margaret Rhodes) bei der Royal Highland Society im Princess Royal Park. (Quelle: imago/UIG)Prinzessin Elizabeth, Prinzessin Margaret und ihre Cousine Margaret Elphinstone (Margaret Rhodes) bei der Royal Highland Society im Princess Royal Park. (Quelle: UIG/imago)

Die Queen Mum habe Rhodes liebevoll ihre "dritte Tochter" genannt, heißt es. Von 1991 war Lady Margaret auch die Hofdame ihrer Tante. Sie gehörte dem engsten Familienkreis an, der 2002 am Sterbebett der Queen Mum saß.

Elizabeth und Lady Margaret sahen sich bis zuletzt regelmäßig - meist habe die Queen ihre Freundin nach dem sonntäglichen Gottesdienst in Windsor besucht.

Im Gegensatz zur Queen gab Rhodes immer wieder Interviews, in denen sie sich zur königlichen Familie äußerte. Aufsehen erregte sie auch mit ihrer Autobiografie "The Final Curtsey" im Jahr 2011, in der sie unter anderem verriet, dass Elizabeth sich schon im Alter von 13 Jahren in Philip verliebt hatte.

Rhodes war seit 1950 mit dem Schriftsteller Denys Gravenor Rhodes verheiratet, der 1981 starb. Das Paar hat vier Kinder. Margaret Rhodes im Jahr 2013. (Quelle: imago/i Images)Margaret Rhodes im Jahr 2013. (Quelle: imago/i Images)

+++ Queen Elizabeth II. braucht einen Klempner (18. November 2016) +++

Der Buckinghampalast hat eine Generalüberholung nötig. Elektroleitungen und Heizung im Londoner Wohnsitz von Königin Elizabeth II. seien seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr instand gesetzt worden, teilte der Palast mit. Auch der Klempner müsse kommen.

Die Arbeiten sollten 369 Millionen Pfund (431 Millionen Euro) kosten, zehn Jahre dauern und seien zum Schutz vor Wasserschäden und Feuer dringend nötig. Die wichtigsten Instandsetzungen sollten im Frühjahr beginnen.

Der Chef des königlichen Haushalts, Tony Johnstone-Burt, räumte ein, die Generalüberholung verschlinge eine hohe Summe. Man werde mit den Ausgaben besonders verantwortungsvoll umgehen, zumal die Steuerzahler dafür aufkommen müssten. Warten sei aber keine Lösung. "Wenn wir die Investition in den Buckinghampalast jetzt tätigen, können wir einen viel teureren und katastrophalen Gebäudeschaden in den kommenden Jahren verhindern", sagte Johnstone-Burt.

+++ Queen enthüllt Queen-Mum-Statue (27. Oktober 2016) +++

Königin Elizabeth II. (90) hat eine Statue ihrer Mutter in der südenglischen "Modellstadt" Poundbury enthüllt. Das vom schottischen Bildhauer Philip Jackson geschaffene Denkmal der überaus populären "Queen Mum", die 2002 im Alter von 102 Jahren starb, steht auf dem zentralen Platz des 3000-Einwohner-Ortes.

Die 90-jährige Queen trug bei der Zeremonie am Donnerstag einen himmelblauen Mantel samt farblich passendem Hut. Auch Ehemann Philip (95), Thronfolger Prinz Charles und dessen Ehefrau Camilla waren anwesend. Charles führte die Gäste durch die "Modellstadt", an deren Konzeption und Verwirklichung er entscheidenden Anteil hatte. Das 1993 begonnene "Projekt Poundbury" in der südenglischen Grafschaft Dorset ist als urbane Siedlung gedacht, in der die Bedürfnisse der Einwohner und Fußgänger Vorrang vor dem Autoverkehr haben.  

+++ Die Queen trauert um Corgi-Dame Holly (9. Oktober 2016) +++

Die Queen trauert um einen ihrer letzten Corgis: Ihre Hündin Holly musste im Alter von 13 Jahren eingeschläfert werden, berichtet die "Daily Mail". Die Queen mit ihren geliebten Hunden, porträtiert von Annie Leibovitz. Von links oben im Uhrzeigersinn: Willow (Corgi), Vulcan (Dorgie), Candy (Dorgie) und Holly (Corgi). (Quelle: dpa/Annie Leibovitz)Die Queen mit ihren geliebten Hunden, porträtiert von Annie Leibovitz. Von links oben im Uhrzeigersinn: Willow (Corgi), Vulcan (Dorgie), Candy (Dorgie) und Holly (Corgi). (Quelle: Annie Leibovitz/dpa)

Die Corgi-Dame war zu Ruhm gekommen, als sie bei der Eröffnung der Olympischen Spiele 2012 in dem James-Bond-Sketch an der Seite ihres Frauchens einen kurzen Auftritt hatte.

Doch Holly sei krank gewesen. Deshalb musste sich Elizabeth nun von ihrem geliebten Vierbeiner verabschieden. "Die Queen war tief bestürzt, aber sie kann ihre Hunde nicht leiden sehen und Holly hat ein hohes Alter erreicht", so ein Palast-Insider. "Sie war Holly sehr zugetan, und wo immer die Queen war, war der Hund nicht weit."

Holly sei auf dem schottischen Landsitz Balmoral begraben worden - an einer Stelle, die die Queen vom Salon aus sehen könne.

Jetzt besitzt die Queen nur noch einen Corgi, die ebenfalls 13-jährige Willow, sowie die zwei Dorgis (Dachshund/Corgi) Candy und Vulcan.

+++ Auf dem Weg zur Queen an der Sicherheitsbarriere gescheitert (9. August 2016) +++

Die Londoner Polizei hat erneut einen Mann bei dem Versuch festgenommen, in den Buckingham-Palast einzudringen. Der 22-Jährige sei gegen 04.15 Uhr dabei erwischt worden, wie er über eine Sicherheitsbarriere vor der Londoner Residenz der Queen kletterte, teilte Scotland Yard am Dienstag mit. Der aus dem Südlondoner Vorort Croydon stammende Mann war demnach angetrunken und unbewaffnet. Am Nachmittag befand er sich weiter in Polizeigewahrsam.

Erst im Mai hatte die Polizei einen 41-jährigen Mann im Palastpark festgenommen, nachdem dieser bereits die rund drei Meter hohe Außenmauer überwunden hatte. Nach seiner Festnahme fragte er mehrfach "Ist Ma'am da?". Später stellte sich heraus, dass er 1992 wegen Mordes an einem Obdachlosen verurteilt worden war. Er erhielt für seinen Einstiegsversuch vier Monate Haft.

Damals hatten sich Königin Elizabeth II., ihr Mann Prinz Philip und ihr Sohn Prinz Andrew tatsächlich im Buckingham-Palast aufgehalten. Dieses Mal dagegen war kein Mitglied des Könighauses da, die Queen verbringt derzeit ihren Urlaub auf ihrem schottischen Landsitz Balmoral.

+++ Buckingham-Palast zeigt Garderobe der Queen (22. Juli 2016) +++

Der Modegeschmack der Queen sorgt immer wieder für Kommentare; beim Pferderennen in Ascott lassen sich Wetten auf ihre Hutfarbe abschließen - doch dass der Stil von Königin Elizabeth II. mehr als nur eine Frage des Geschmacks ist, zeigt eine Ausstellung im Buckingham-Palast. Zu sehen sind 150 Kleider der Queen, vom Taufkleid bis zur leuchtend grünen Kombination zur Feier ihres 90. Geburtstags.

"Fashioning a Reign: 90 Years of Style from the Queen's Wardrobe", heißt der Titel der Ausstellung mit dem typisch doppelbödigen Humor der Briten - denn Fashioning a Reign kann übersetzt auch "Herrschaft herstellen" bedeuten. Und tatsächlich sind Farben und Schnitte der Gewänder aus dem Fundus derQueen stets sorgfältig auf den Anlass abgestimmt, zu dem sie getragen werden.

Die britische Monarchin sei weltweit bekannt dafür, dass sie sich gerne von Kopf bis Fuß in einer einzigen Leuchtfarbe kleide, sagt die Kuratorin der Ausstellung, Caroline De Guitaut. Auf diese Weise sorge sie dafür, "bei wichtigen Anlässen stets gut sichtbar" zu bleiben. Auch ihre Hüte dienen demnach diesem Zweck, wobei diese durchaus mit der Mode gehen. In der Öffentlichkeit ist die Queen nur selten ohne Kopfbedeckung anzutreffen.

Die Kleider der inzwischen 90-Jährigen spiegeln nicht nur ihre Rolle als Oberhaupt des Vereinigten Königreichs und der Commonwealth-Staaten sowie als Oberkommandierende der britischen Streitkräfte wider, sagt De Guitaut. Auch bei Staatsbesuchen legt sie besonderen Wert auf einen vollendeten Auftritt: In Singapur trug sie beispielsweise ein den Temperaturen angemessenes leichtes Kleid mit orientalischem Blumenmuster, bei ihrem Staatsbesuch 1979 im Nahen Osten zeigte sie sich so bedeckt wie möglich.

"Kleidung kann für Königinnen so viel mehr bewirken als für Männer", sagt De Guitaut. Und die Queen sei eine Meisterin darin, diesen Trumpf auszuspielen. Die Ausstellung, die bis zum 2. Oktober läuft, gilt als die größte ihrer Art. Zum ersten Mal gemeinsam zu sehen sind auch das Braut- und das Krönungskleid der Königin sowie das aprikosenfarbene Cocktailkleid, das sie zur Eröffnungszeremonie der Olympischen Sommerspiele 2012 in London trug.

+++ Küchenhelfer und Co.: Die Queen sucht neues Personal (17. Juli 2016) +++

Sie suchen eine neue berufliche Herausforderung, wollen gerne royale Luft schnuppern und der Queen ganz nahe kommen? Kein Problem: Elizabeth II. sucht gerade neues Personal. Die Bezahlung könnte allerdings etwas besser sein.

Über die Seite "The Royal Household" sucht die 90-Jährige gerade verschiedene Bedienstete für den Buckingham Palace und Windsor Castle. Interessierte können sich etwa als Putzfrau, Küchenhilfe oder Assistent des stellvertretenden Schatzmeisters bewerben. Insgesamt acht Jobangebote sind derzeit ausgeschrieben. 

Die Küchenhilfe beispielsweise erwartet eine Fünf-Tage-Woche in Vollzeit, in der sie das Catering-Team unterstützen, abwaschen und bei der Vorbereitung der Speisen für das Personal helfen soll. Besondere Vorkenntnisse seien nicht nötig, die Einarbeitung übernehme der Palast. Die Bezahlung liegt bei knapp 20.000 Euro im Jahr. Zudem übernimmt der Palast einen Teil der Altersvorsorge und gewährt 33 Tage Urlaub. Auch habe man die Möglichkeit, im Palast zu wohnen. 

In Teilzeit - für 20 Stunden die Woche, verteilt auf sechs Tage - sucht die Queen zudem eine Putzfrau für Windsor Castle. Bewerber sollten sorgfältig und stolz auf ihre Arbeit sein und immer höchste Qualitätsansprüche haben. Immerhin gehe es darum, "einen blitzsauberen Raum zu bewundern, bevor Tausende dasselbe tun". 

Wer sich für die Stelle des Assistenten des stellvertretenden Schatzmeisters interessiert, sollte idealerweise schon für einen Finanz-Manager oder bei einem Finanzdienstleister gearbeitet haben. Für den Job sei eine 37,5-Stunden-Woche vorgesehen, das Gehalt liege zwischen 35.000 und 42.000 Euro.

+++ Kleiner Junge bricht vor der Queen in Tränen aus (23. Juni 2016) +++

Oh je, der arme Kleine: Bei einem Besuch von Elizabeth II. und Prinz Philip in Liverpool sollte Lewis Connet der Queen zur Begrüßung Blumen überreichen - doch das war offensichtlich zu viel für den Zweijährigen. Nicht jeder freut sich, die Queen zu sehen... (Quelle: dpa)Nicht jeder freut sich, die Queen zu sehen... (Quelle: dpa)

Die Königin wollte am Mittwoch in Liverpool das Alderhey Kinderkrankenhaus offiziell eröffnen. Viel Aufregung für die anwesenden Royal-Fans, die einen Blick auf ihre Königin erhaschen wollten. Und umso mehr für den kleinen Lewis, der ausgewählt wurde, Elizabeth einen Blumenstrauß zu überreichen. Der Junge leidet am Apert-Syndrom, das zu körperlichen Fehlbildungen führt und ist ein Patient des Krankenhauses, wie die "Yorkshire Post" schreibt.

Doch die Blümchen-Übergabe an die Frau in Rosa und mit großem Hut auf dem Kopf verlief nicht ganz so reibungslos wie geplant. Kaum hatte die Queen dem Jungen den Strauß aus der Hand genommen, brach er in Tränen aus. Erst auf Mamas Arm konnte er sich wieder beruhigen. Und die Queen? Die lächelte die Heul-Attacke routiniert weg. Weinende Kinder dürfte die vielfache Oma und Ur-Oma ja gewohnt sein.

Lewis' Mutter erzählte der "Yorkshire Post", dass Elizabeth ihr gesagt habe, sie solle sich keine Sorgen machen. "Sie war wirklich nett. Offensichtlich war es etwas zu viel für Lewis, aber es war ein Privileg und eine Ehre, ihr die Blumen überreichen zu dürfen."

+++ Twitter-Queen: Elizabeth II. hat uns was gezwitschert (21. Juni 2016) +++

Sie ist die einzig wahre Twitter-Queen: Um sich für die vielen Internet-Glückwünsche zu ihrem 90. Geburtstag zu bedanken, setzte Königin Elizabeth II. nun höchstpersönlich einen Dankes-Tweet ab.

"Ich bin überaus dankbar für die vielen digitalen Nachrichten voller Wohlwollen, die ich erhalten habe, und möchte mich hiermit für eure Freundlichkeit bedanken. Elizabeth R.", schrieb die Monarchin wenige Tage nach den Großereignissen zu ihrem Jubelfest auf dem königlichen Twitter-Kanal "The Royal Family". Falls sich jemand fragen sollte, warum die Queen ein R hinter ihren Namen gesetzt hat: Es steht für "Regina", das lateinische Wort für Königin.

Um deutlich zu machen, dass es tatsächlich die Königin selbst war, die hier zum Tablet gegriffen hatte, wiesen die Betreiber des Kanals gleich zweimal darauf hin. "Dieser Tweet wurde von von Ihrer Majestät, der Queen, persönlich abgesetzt", heißt es in einem direkten Folgetweet. Für diejenigen, die es immer noch nicht glauben wollten, schickte man vorsichtshalber dann auch noch ein Bild hinterher, das den Vorgang dokumentiert.

Es hat zwar Seltenheitswert, ist aber nicht das erste Mal, dass das betagte Staatsoberhaupt selbst zur Tastatur greift. Ihren allerersten Tweet sendete die Queen bereits im Jahr 2014. Aber auch schon 40 Jahre zuvor bewies sie Affinität zu moderner Technik: 1976 war sie die erste Monarchin, die eine E-Mail schrieb. Damals steckte diese Technologie bekanntermaßen noch in den Kinderschuhen.



+++ Katzen und so: Das Internet zieht die Queen um (14. Juni 2016, 16 Uhr) +++

Man hat schon läuten hören, Queen Elizabeth II. sei eine Frau mit Humor. Dann wird es sie sicherlich nicht stören, dass die Internet-Gemeinde derzeit ihre Garderobe verhohnepiepelt - in bester Hollywood-Manier.

Bei einer Parade zu ihrem 90. Geburtstag griff die Monarchin vor wenigen Tagen zu einem limonengrünen Outfit samt Hut. Die farbliche Ähnlichkeit mit einem Green Screen inspirierte zahlreiche Nutzer in sozialen Medien, der Queen ein Erscheinungsbild nach eigenem Wunsch zu verpassen. Green Screens werden an Filmsets als Projektionsfläche für Special Effects eingesetzt. 

Katzen-Köpfe, Auberginen oder auch schon mal ein weitschweifender Blick ins Universum - Ihre Majestät kann offenbar so ziemlich jedes Muster tragen. Auch der Packman-Pullover und das Sex-Pistols-Fanshirt machen ganz schön was her.



 

+++ Rührende Worte von Prinz William an seine "Granny" (13. Juni 2016, 16 Uhr) +++

Der Party-Marathon hat ein Ende: Drei Tage lang feierte Queen Elizabeth II. ihren 90. Geburtstag. Das Picknick "The Patron's Lunch" war der krönende Abschluss der Feiern zu Ehren der Monarchin - und das fiel ganz schön britisch aus.

40.000 Sandwich-Dreiecke, 33.000 Tassen Tee und englischer Dauerregen: Die Zuschauer erwiesen sich als wetterfeste Queen-Fans. Trotz anfänglichen Regens kamen am Sonntag Tausende Gäste zur Mega-Party samt Picknick auf die Prachtstraße "The Mall".

Später kam tatsächlich die Sonne durch und die Queen fuhr im pinken Mantel und mit passendem Hut im offenen Wagen über die Straße  vor dem Buckingham-Palast. Gemeinsam mit Gatte Prinz Philip winkte sie ihren Fans.

In einer kurzen Rede zum Auftakt der Feierlichkeiten würdigte Prinz William das Lebenswerk seiner Oma. "Granny, danke für alles, was du für deine Familie getan hast."

Natürlich habe sie weiterhin "das Steuer in der Familie, in der Nation und im Commonwealth in der Hand", sagte er. Besonders hob er ihren "scharfen Verstand" und ihren "berühmten Sinn für Humor" hervor.

Die Monarchin bedankte sich und fügte hinzu: "Wie ich mich fühlen werde, wenn die Leute im Dezember immer noch 'Happy Birthday' singen, bleibt abzuwarten."

"The Patron's Lunch" war das Finale der dreitägigen Feier zu Ehren der Monarchin. Die meisten Picknick-Gäste waren Mitglieder der rund 600 Organisationen, bei denen die Queen Schirmherrin ist. Allerdings mussten die geladenen Gäste rund 190 Euro für den Lunch zahlen, was teilweise Kritik in den Medien auslöste. 

Die Parade markiert den "offiziellen Geburtstag" der Queen: Zwar wurde sie bereits am 21. April 90 Jahre alt. Doch weil dann meist schlechtes Wetter ist, wird traditionell am zweiten Juni-Wochenende gefeiert.

+++ London bejubelt Prinzessin Charlotte und Queen Elizabeth II. (11. Juni 2016, 16 Uhr) +++

Königin Elizabeth II. kam im giftgrünen Kostüm und doch wurde die Monarchin von einer überstrahlt. Denn die Augen der Untertanen richteten sich bei der Militärparade "Trooping the Colour" zum 90. Geburtstag der Queen auf das jüngste Mitglied der Royals - die einjährige Prinzessin Charlotte. Die königliche Familie auf dem Balkon des Buckingham Palastes während der Parade "Trooping the Colour" zu Ehren des 90. Geburtstages der Queen.  (Quelle: dpa)Die königliche Familie auf dem Balkon des Buckingham Palastes während der Parade "Trooping the Colour" zu Ehren des 90. Geburtstages der Queen. (Quelle: dpa)

Die Urenkelin der Queen und Tochter von Prinz William und seiner Frau Kate war zum ersten Mal bei dem großen Event dabei und schaute sich das Spektakel vergnügt vom Balkon des Buckingham-Palasts an. Neben ihr stand ihr Bruder George (2).

Zehntausende Menschen jubelten der Monarchin zu, als sie an der Seite von Ehemann Prinz Philip (95) den Aufmarsch "Trooping the Colour" abnahm. Zahlreiche weitere Mitglied der Königsfamilie waren präsent, über 1000 Soldaten und Hunderte Pferde nahmen an dem Spektakel teil. 

Militärjets der Royal Air Force donnerten über London hinweg und malten die Landesfarben blau-weiß-rot in den wolkenverhangenen Himmel. Salutschüsse ertönten, auf der Themse fuhr eine kleine Flotte historischer Schiffe. 

Ein junger Gardist kollabierte während der Zeremonie, Kameraden eilten ihm zur Hilfe. Wegen des stundenlangen Stehens bei schwülem Wetter erleiden bei ähnlichen Veranstaltungen immer wieder Soldaten Schwächeanfälle. 

Die Parade markiert den "offiziellen Geburtstag" der Queen: Zwar wurde sie bereits am 21. April 90 Jahre alt. Doch weil dann meist schlechtes Wetter ist, wird traditionell im Juni gefeiert.

+++ Queen Elizabeth II. schlägt Rod Stewart zum Ritter (11. Juni 2016, 13 Uhr)

An diesem Wochenende feiert die britische Queen Elizabeth II. ihren 90. Geburtstag nach. Wie jedes Jahr spricht sie anlässlich der Feierlichkeiten im Juni Ehrungen für besondere Persönlichkeiten aus. Dieses Jahr hat sie den britischen Altrocker Rod Stewart ("Sailing") für seine musikalische Karriere und sein karitatives Engagement geehrt - und zum Ritter geschlagen. 

Nach seiner Ehrung darf sich der 71-jährige Rod Stewart nun Sir Rod nennen. Er reagierte mit einem Dank an die Queen und dem Versprechen, sich der Ehrung würdig zu erweisen. Er könne sich nun "nichts mehr wünschen", konstatierte Stewart. 

Auch der britische Astronaut Tim Peake zählte zu den Persönlichkeiten, die die Queen ehrte. Er wurde zum Komtur des Ordens vom Heiligen Michael und Georg ernannt - allerdings in Abwesenheit, da er sich gerade in der Internationalen Raumstation ISS befindet.

Damit ist Peake der erste Mensch, der im Weltall geadelt wurde. Stewart und Peake sind mit ihrer Ehrung in allerbester Gesellschaft. Auch Ex-Beatle Paul McCartney und Pop-Star Elton John wurden von der Queen bereits zum Ritter geschlagen. 

 

+++ Süße Liebeserklärung der Queen an Prinz Philip (10. Juni 2016) +++

An diesem Freitag wurde Prinz Philip 95 Jahre alt - was angesichts der Feierlichkeiten zum 90. Geburtstag seiner Frau allerdings etwas unterging. Nichtsdestotrotz hat der Palast zur Feier des Tages ein neues Foto des Paares veröffentlicht - mitsamt einer kleinen Liebeserklärung der Queen.

Das Bild zeigt die Königin an der Seite ihres Mannes. Beide lächeln leicht. Angefertigt wurde es von Starfotografin Annie Leibovitz kurz nach Ostern im Schloss Windsor.

Auch auf Twitter hat das Königshaus das Foto geteilt, zusammen mit einem rührenden Zitat der Queen. "Er hat mir ganz einfach in all den Jahren Kraft und Halt gegeben", heißt es da.

Philips Beruf ist Prinzgemahl, Ehemann der Königin also. Kein einfacher Job. Bei öffentlichen Auftritten tritt er stets hinter die Gattin. Vor der Hochzeit mit Queen Elizabeth II. musste er seinen Namen ablegen - um seine deutschen Wurzeln zu verschleiern. Zudem kennt der Job des Prinzgemahls kein Rentenalter. Prinz Philip ist nach wie vor im Dienst - obwohl seine Gesundheit nicht gerade die beste ist. 

Jahrelang sorgte der Herzog von Edinburgh vor allem mit seinem lockeren Mundwerk für Schlagzeilen , zu seinem 85. Geburtstag erschien sogar ein eigenes Buch über seine Fettnäpfchen. Seine Ausrutscher machten ihn berühmt, er sieht sie inzwischen aber selbst eher kritisch: "Ich würde die Fehler, die ich mache, lieber nicht machen", sagte er zu seinem 90. Geburtstag einem Fernsehsender, fügte aber gleich hinzu: "Welche es sind, werde ich nicht verraten."

Überhaupt verrät Philip ungern etwas über sich selbst. Seine Gefühle zu zeigen, ist ihm zutiefst zuwider. Dass er für seine Frau seine vielversprechende Karriere bei der Royal Navy aufgeben musste, bezeichnete er in einem der äußerst seltenen Fernsehinterviews vor fünf Jahren knapp als "enttäuschend". Doch mit einer Königin verheiratet zu sein, bedeute für ihn vor allem, "ihr behilflich zu sein, so gut ich kann."

Und in dieser Rolle ist Philip offenbar unschlagbar. Elizabeth II. betonte immer wieder, wie wichtig ihr Mann für sie sei. Kennengelernt hatten sich der am 10. Juni 1921 auf der griechischen Insel Korfu geborene einzige Sohn von Prinz Andreas von Griechenland und Dänemark sowie die spätere Königin im britischen Dartmouth: Gerade einmal 13 Jahre jung war Elizabeth, als sie 1939 bei einem Besuch der dortigen Marineschule den fünf Jahre älteren Prinzen erspähte.

Beeindruckt von Philips stattlicher Figur, seinen für Griechen eher unüblichen blonden Haaren und den blauen Augen, soll die Prinzessin sofort für ihn entflammt sein. Am 20. November 1947 heirateten die beiden in der Westminster Abbey in London, rund fünf Jahre später folgte Elizabeth ihrem verstorbenen Vater George VI. auf den Thron. Für das Protokoll war Philip ab da nur noch Anhängsel seiner Frau.

Dennoch wurde Philip populär: Mit seinem unnachahmlichen Stil eroberte er die Herzen seiner Landsleute. Außerdem ist er wie die Queen unermüdlich an der "Arbeit", sei es bei royalen Winkterminen oder als Schirmherr von hunderten gemeinnützigen Organisationen.

+++ Gottesdienst zum 90. Geburtstag der Queen in der St. Paul's Cathedral (10. Juni 2016) +++

Mit einem Gottesdienst haben am Freitag die Feierlichkeiten zum 90. Geburtstag von Queen Elizabeth II. in London begonnen. In einem gelben Kostüm betrat die britische Monarchin am Mittag die St.-Pauls-Kathedrale. An ihrer Seite: Prinz Philip, der am Freitag seinen 95. Geburtstag feiert. Vor der Kathedrale grüßte die Queen zahlreiche Gratulanten, die ihr ein "Happy Birthday" sangen.

Zum Gottesdienst war fast die gesamte Riege der Royals erschienen: Prinz Charles und seine Ehefrau Camilla, sowie Prinz William, Herzogin Kate, Prinz Harry und weitere Mitglieder der Königsfamilie nahmen teil. Die jüngsten Royals fehlten allerdings: Prinz George (2) und Prinzessin Charlotte (1) waren nicht dabei. 

In seiner Predigt würdigte der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, die Standfestigkeit der Queen in Kriegs- und Krisenzeiten. "Gottes Hand war in ihrem Leben ganz deutlich sichtbar", sagte der Geistliche. Dekan David Ison sprach von "liebevoller Führung, pflichtbewusster Hingabe und gütiger Menschlichkeit" der Queen. Elizabeth II., die tief religiös ist, verfolgte den Gottesdienst mit ernstem Gesichtsausdruck.

Premierminister David Cameron verlas einen Text aus der Bibel. Auch Oppositionsführer Jeremy Corbyn, Londons Bürgermeister Sadiq Khan und die ehemaligen Regierungschefs Tony Blair und John Major verfolgten die Zeremonie.





Auch wenn seine Frau an diesem Freitag im Mittelpunkt steht: Am Abend kommt die Familie zu einer "privaten Feier" für Prinz Philip im Palast zusammen. Ein bisschen will man seinen 95. Geburtstag schließlich schon feiern.

+++ Prinz Philips Gesundheitszustand: Palast gibt Entwarnung (2. Juni 2016) +++

Seit Prinz Philip seine Teilnahme an der Gedenkfeier zur Skagerrakschlacht im Ersten Weltkrieg abgesagt hat, gibt es Spekulationen über seinen Gesundheitszustand. Der Buckingham Palace hat jetzt Entwarnung gegeben: Der britische Prinzgemahl sei nicht im Krankenhaus gewesen und nehme in dieser Woche alle weiteren Termine wahr, sagte eine Sprecherin der Deutschen Press-Agentur am Donnerstag.

Ein Foto zeigte den 94-Jährigen zudem am Mittwoch an der Seite von Elizabeth II. beim Besuch von Bundespräsident Joachim Gauck im Buckingham Palace. Dabei machte Philip einen munteren Eindruck.

Sein Schwiegersohn Tim Laurence, der mit Prinzessin Anne verheiratet ist, hatte bereits am Dienstag gesagt, die Absage für das Skagerrakschlacht-Gedenken an diesen Tag habe mit einem "geringfügigen Gebrechen" zu tun gehabt. So wäre es schlicht unvernünftig gewesen, wenn Prinz Philip bei der Zeremonie auf den schottischen Orkney-Inseln längere Zeit im Wind gestanden hätte, sagte er. Philip wird am 10. Juni 95 Jahre alt.

+++ Elizabeth II. auf dem Titel der "Vanity Fair" (31. Mai 2016) +++

Die britische Königin ist Titelstar der Juni/Juli-Ausgabe der Zeitschrift "Vanity Fair" . Fotografiert wurde die 90-Jährige dafür von Starfotografin Annie Leibovitz. Auf dem am Dienstag veröffentlichten Bild ist sie mit ihren vier geliebten Hunden, den Corgis Willow und Holly sowie den Dorgis Candy und Vulcan zu sehen. Leibovitz hatte das Foto Anfang des Jahres am Schloss Windsor aufgenommen.

Auf einem anderen Foto sitzt die Königin neben ihrem 94-jährige Mann, Prinz Philip. Einige andere Aufnahmen der Serie, darunter ein Bild, auf dem sie von ihren Enkeln und Urenkeln umringt ist, waren zum Geburtstag der Königin am 21. April veröffentlicht worden. Leibovitz sagte, die Idee zu den Fotos stamme von der Königin.

+++ Finale für die Queen mit Stars und Pferden (16. Mai 2016) +++

Prinz Philip und Camilla war es wohl ein wenig zu laut, Herzogin Catherine staunte und Elizabeth II. hatte Spaß: Am Sonntagabend sind in Windsor die Feierlichkeiten zum 90. Geburtstag der Queen zu Ende gegangen - diesmal in Anwesenheit des Geburtstagskinds und seiner Familie. Hier können Sie nachlesen, wie die Show ablief.

+++ Happy Birthday, Your Majesty! Die Queen wird 90 (21. April 2016) +++ 

Ganz Großbritannien im Queen-Fieber: Wenn Königin Elizabeth II. ihren 90. Geburtstag feiert, ist ein ganzes Land außer Rand und Band. Eigentlich macht die sonst so bescheidene Monarchin keinen Hehl aus ihrem Geburtstag. Doch dieses Jahr lässt es auch die Queen richtig krachen. Wie die Queen ihren Geburtstag verbrachte, können Sie hier nachlesen.

Queen Elizabeth II. - Meilensteine ihres Lebens

Queen Elizabeth II. im Juni 2016. (Quelle: Reuters)Queen Elizabeth II. im Juni 2016. (Quelle: Reuters)

21. April 1926: Elizabeth kommt in London zur Welt.

11. Dezember 1936: König Edward VIII. dankt ab. Elizabeths Vater wird König George VI. Damit ist Prinzessin Elizabeth Thronfolgerin.

20. November 1947: Elizabeth heiratet Leutnant Philip Mountbatten.

14. November 1948: Thronfolger Prinz Charles wird geboren. Mit Anne, Andrew und Edward bekommt Elizabeth später noch drei weitere Kinder.

6. Februar 1952: König George VI. stirbt. Elizabeth wird zur Königin proklamiert.

2. Juni 1953: Elizabeth wird in der Westminster-Abtei gekrönt.

29. Juli 1981: Prinz Charles heiratet Lady Diana.

1992: Die Queen bezeichnet das Jahr ihres 40-jährigen Thronjubiläums als "annus horribilis" (Schreckensjahr). Im März trennt sich Prinz Andrew von seiner Frau "Fergie", im April lässt sich Prinzessin Anne scheiden. Im November zerstört ein Brand einen Teil von Schloss Windsor. Im Dezember geben Charles und Diana ihre Trennung offiziell bekannt.

28. August 1996: Charles und Diana werden rechtskräftig geschieden.

31. August 1997: Tödlicher Autounfall von Prinzessin Diana in Paris.

30. März 2002: Elizabeths Mutter ("Queen Mum") stirbt.

9. April 2005: Thronfolger Prinz Charles heiratet knapp acht Jahre nach dem Tod Dianas seine Jugendliebe Camilla Parker-Bowles.

20. Dezember 2007: Queen Elizabeth wird nach Lebensalter die älteste Monarchin Großbritanniens. Sie überholt Queen Victoria, die 81 Jahre, sieben Monate und 29 Tage alt wurde.

29. April 2011: Elizabeths Enkel William heiratet in London seine langjährige Freundin Kate Middleton.

6. Februar 2012: Elizabeth begeht im Kreis ihrer Familie den 60. Jahrestag ihrer Thronbesteigung.

20. November 2012: Die Queen und ihr Gemahl feiern Eiserne Hochzeit: beide sind 65 Jahre verheiratet.

22. Juli 2013: Mit Prinz George schenken William und Kate der Monarchin einen Urenkel. Nach Prinz Charles und dessen ältestem Sohn William steht er in der Thronfolge an dritter Stelle.

2. Mai 2015: Mit Prinzessin Charlotte, der neugeborenen Tochter von Prinz William und Herzogin Kate, hat die Queen nun fünf Urenkel.

9. September 2015: Die Queen hat 23.226 Tage regiert - länger als jeder andere in der Geschichte der britischen Monarchie.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017