Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars & Royals > Royals >

Peinlich! Bar-Verbot für Prinz Frederik von Dänemark

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Peinliche Angelegenheit  

Bar-Verbot für Prinz Frederik von Dänemark

22.08.2017, 09:57 Uhr | mho, t-online.de

Peinlich! Bar-Verbot für Prinz Frederik von Dänemark. Prinz Frederik ist gerade unterwegs in Australien – seine Frau Mary ist nicht dabei. (Quelle: WENN)

Prinz Frederik ist gerade unterwegs in Australien – seine Frau Mary ist nicht dabei. (Quelle: WENN)

Ups, das ist unangenehm. Prinz Frederik von Dänemark wurde vor einigen Tagen der Eintritt in eine Bar in Brisbane verweigert – er konnte sich nicht ausweisen. Bei den strengen australischen Gesetzen ist das nicht gerade von Vorteil.

Nächstes Jahr feiert der dänische Kronprinz seinen 50. Geburtstag, an der Tür zur Jade Buddha Bar konnte er dies allerdings nicht beweisen und wurde am Freitagabend kurz vor Mitternacht samt seiner Entourage zurückgewiesen, wie die britische "Daily Mail" berichtet – doch so schnell gab sich der Royal nicht geschlagen, auch wenn er sichtlich schockiert gewesen sein soll. 

"Die Spitze des Eisbergs"

Gut eine Viertelstunde später kam die ganze Gruppe zurück, mit im Schlepptau: sieben Polizisten, die den Türstehern bestätigten, mit wem sie es da zu tun haben. Eine ziemlich peinliche Angelegenheit, doch schließlich ließ man die ganze Gruppe eintreten.

"Es ist ein dämliches Gesetz. Wir haben immer gedacht, dass es ein absoluter Albtraum ist", erzählte einer der Besitzer dem britischen "Telegraph". "Die Angelegenheit mit dem Prinzen ist nur die Spitze des Eisbergs. So etwas passiert die ganze Zeit mit ganz normalen Menschen."

Gesetz zur Personenidentifizierung

Scheint, als sei das neue "Identification Scanning Law" in Queensland ziemlich verheerend für die Kneipen und Bars. Sie besagen, dass sich jeder, der nach 22 Uhr ein Lokal betritt, via Pass oder Führerschein ausweisen muss. Dazu werden die jeweiligen Dokumente am Eingang gescannt. Schon die Anschaffung der Scan-Geräte ist mit umgerechnet fast 6800 Euro extrem teuer für die Clubs.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Unterhaltung von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017