Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino > Germany’s Next Topmodel 2017 >

"Germany's Next Topmodel": Models werden seekrank

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Übelkeit bei Heidis Mädels  

GNTM bringt die Nachwuchs-Models zum Würgen

17.02.2017, 07:22 Uhr | CK, t-online.de

"Topmodel"-Kandidatin Giuliana ging es auf dem Kreuzfahrtschiff gar nicht gut. (Screenshot: ProSieben)
GNTM bringt die Nachwuchs-Models zum Würgen

"Topmodel"-Kandidatin Giuliana ging es auf dem Kreuzfahrtschiff gar nicht gut.

GNTM bringt die Nachwuchs-Models zum Würgen. (Screenshot: ProSieben)


Eigentlich sollte es der besondere Clou der diesjährigen "Germany's Next Topmodel"-Staffel sein: Heidi Klum schickte ihre Kandidatinnen in ein zweiwöchiges "Boat Camp" auf einem Kreuzfahrtschiff. Doch statt Gefallen an der Seereise zu finden, wurde den Mädels reihenweise schlecht.

Das Problem: Am ersten Tag auf See herrschte ziemlicher Wellengang. Und während Heidi vergnügt "Eine Seefahrt, die ist lustig, eine Seefahrt, die ist schön!" rief und erklärte, "Es schwankt so schön!", sahen die "Topmodel"-Kandidatinnen die Sache ganz anders. Mehrere der Mädchen litten an schwerer Seekrankheit. "Wir sind uns alle halb am Übergeben", erklärten die Nachwuchs-Models, und die 25-jährige Anh meinte ganz trocken: "Wenn man sich einmal übergeben hat, kann es nur noch aufwärts gehen."

A post shared by Heidi Klum (@heidiklum) on

Giuliana erbrach "Niagarafälle"

Besonders schlimm erwischte es das Transgender-Model Giuliana. Die 20-Jährige, die als Junge zur Welt kam, war sowieso schon nervös. Denn gleich beim ersten Shooting auf dem Schiff sollten die Kandidatinnen im Bikini posieren - und Giuliana scheute sich noch davor, ihren kompletten Körper zu zeigen. Sie überlegte sogar, aus der Show auszusteigen. "Ich glaub, ich bin dem ganzen großen Format noch nicht so gewachsen", erklärte sie. Doch ihr Coach Michael Michalsky konnte sie überzeugen weiterzumachen.

Dann aber erwischte Giuliana die Seekrankheit. Das Nachwuchsmodel brach zusammen. Eine Redaktionsassistentin musste sie vom Boden auflesen und in das Innere des Schiffs bringen. Als Michael Heidi erklärte, dass seine Kandidatin ihr Shooting gerade nicht absolvieren könne, fragte Heidi, ob ihr übel sei. "Aber sowas von. Niagarafälle", antwortete der Juror.

Letztlich schleppte sich Giuliana aber doch zum Shooting - gestützt von Michael und mit der Kotztüte zur Hand. Vor Heidi schaffte es die "Topmodel"-Kandidatin dann aber zum Glück, ihren Würgereiz im Zaum zu halten.

"Scheiß drauf, Leute, ich werde Rapper"

Giulianas Einsatz lohnte sich: Das erste Foto misslang zwar, aber beim zweiten Shooting und beim Lauf am Ende der Show machte sie ihre Sache gut und kam eine Runde weiter. Schluss war dagegen für Christina, Saskia, Elisa und Victoria. Letzere nahm ihren Rausschmiss jedoch gelassen. "Scheiß drauf, Leute, ich werde Rapper", erklärte die 16-Jährige cool. Das ist die richtige Einstellung...

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Sonderverlosung am 7.11.17 - 20 Mio. € extra
jetzt Glücks-Los bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Unterhaltung von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017