Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Tatort: Borowski und das dunkle Netz": Lohnt sich das Einschalten?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Borowski und das dunkle Netz  

Kein "Tatort", sondern ein Psycho-Thriller

16.03.2017, 18:17 Uhr | Janna Specken

Der Tatort Borowksi und das dunkle Netz ist nichts für schwache Nerven! (Screenshot: Bitprojects)
Tatort: Borowksi und das dunkle Netz

Abgetrennte Gliedmaßen und eine derbe Schlägerei: Der Tatort Borowksi und das dunkle Netz ist nichts für schwache Nerven!

Abgetrennte Gliedmaßen und eine derbe Schlägerei: Der Tatort Borowksi und das dunkle Netz ist nichts für schwache Nerven! (Quelle: Bitprojects)


Achtung! Der "Tatort: Borowski und das dunkle Netz" ist nichts für schwache Nerven. Eine derbe Schlägerei aus der Egoperspektive und abgetrennte Gliedmaßen erwarten den Zuschauer ohne Vorwarnung.

Im neuen Fall von Klaus Borowski (Axel Milberg) und Sarah Brandt (Sibel Kekilli) geht es um eine Parallelwelt im Internet: das "Darknet". Statt nerdiger Kellerkinder erwarten den Zuschauer aber wahnsinnige und eiskalte Mörder.

Worum geht es?

Es geht um eine Website im Darknet, auf der Unbekannte gegen Bezahlung einen Mord bestellen können. Opfer ist ausgerechnet Jürgen Sternow, Leiter der Spezialabteilung Cyber-Crime des Landeskriminalamtes Kiel. Obwohl der Täter in den ersten Minuten für den Zuschauer sichtbar wird, geht es dennoch darum, wer verantwortlich ist und wieso.Tatort: Borowski und das dunkle Netz (Quelle: NDR/Christine Schroeder)Das "Darknet" muss Borowski erst erklärt werden. (Quelle: NDR/Christine Schroeder)

Wer hat sich das eigentlich ausgedacht?

Regisseur und Drehbuchautor David Wnendt, auf dessen Konto auch schon Filme wie "Kriegerin", "Feuchtgebiete" und "Er ist wieder da" gehen, wagte sich mit "Borowski und das dunkle Netz" zum ersten Mal an das Krimi-Format.

Lohnt sich das Einschalten?

Diese Frage beantwortet Wnendt selbst: "Beim 'Tatort' gibt es viele Gewohnheitsseher, die womöglich enttäuscht sein werden. Die einen wollen einen 0815-'Tatort', den anderen wird mein Film zusagen."

Und sonst so?

Den außergewöhnlichen Regisseur für diesen "Tatort" holte Borowski-Darsteller Axel Milberg selbst an Bord. Bei den Dreharbeiten von "Feuchtgebiete" lernten sich die beiden kennen. Dort hatte der Schauspieler Wnendt aufgefordert, für den Kieler Krimi zu arbeiten. Einige Jahre später kam es dann auch so.

Fazit

Wer zartbesaitet ist, muss sich zwar an einigen Stellen die Augen zu halten. Trotz unappetitlicher und brutaler Szenen ist dieser "Tatort" aber spannend, plausibel, innovativ und einfach richtig gut gemacht:

9 von 10 Punkten

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ihr täglicher TV-Clip
Spätes Babyglück 
Böse Anfeindungen gegen Caroline Beil

Nicht jeder freut sich mit dem Paar über die Schwangerschaft mit 50. Video


Shopping
Shopping
Die NIVEA Fotodose mit Ihrem Lieblingsbild

Gestalten Sie Ihre eigene Cremedose mit Ihrem Lieblingsfoto. Jetzt bestellen auf NIVEA.de.

Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Unterhaltung von A bis Z

Anzeige
shopping-portal