Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Autosalon Genf 2014 Neuheiten: Zenvo ST1 - Supersportwagen aus Dänemark

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Autosalon Genf 2014 Ticker  

Alle News zur Automesse am Genfer See

06.03.2014, 14:16 Uhr | t-online.de

Autosalon Genf 2014 Neuheiten: Zenvo ST1 - Supersportwagen aus Dänemark. Zenvo ST1: Dänischer Supersportwagen auf dem Autosalon Genf 2014 (Quelle: dpa)

Zenvo ST1: Dänischer Supersportwagen auf dem Autosalon Genf 2014 (Quelle: dpa)

Der Autosalon Genf 2014 vom 6. bis 16. März ist eine der wichtigsten Automessen in diesem Jahr. Wir zeigen Ihnen fortlaufend alle aktuellen News zu den Auto-Neuheiten am Genfer See. Klicken Sie sich durch die Neuheiten des Autosalon Genf 2014.

+++ Dänischer Supersportler mit über 1000 PS +++

Konkurrenz für den Bugatti Veyron: Der Zenvo ST1 aus Dänemark mit seinen 1104 PS soll tatsächlich in Serie gehen - für rund eine Million Euro. Der Konkurrent steht übrigens als Sonderversion "Rembrandt" auf der Messe. Das aktuelle Legenden-Fahrzeug basiert auf dem Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse. Dessen 8-Liter-W16-Motor entwickelt aus 1200 PS ein Drehmoment von 1500 Newtonmeter und schafft den 0-100-km/h-Sprint in 2,6 Sekunden.

+++ Facelift für den Ghost von Rolls-Royce +++

Also kann man die als "Series II" bezeichnete Modellüberarbeitung von außen an neuen Scheinwerfern erkennen, bei denen das LED-Tagfahrlicht durchgezogen ist. Dazu gibt es zusätzliche Linien auf der Motorhaube, die an einen Kondensstreifen eines Flugzeugs erinnern sollen und bei den Briten euphorisch "Wake Channel" heißen. Technisch bleibt alles beim Alten: 6,6-Liter-V12 mit 570 PS. Im Fond gibt es nun zueinander geneigte Lounge-Sessel.

Genfer Autosalon 2014 
Concept Cars und Weltpremieren in Genf

Autobauer aus der ganzen Welt präsentieren ihr Portfolio in Genf. Video

+++ Abarth bringt neues Topmodell +++

Von wegen Knutschkugel: Der neue Abarth 695 biposto ist eine Rakete. Der auf dem Fiat 500 aufbauende Kleinstwagen wiegt - dank vieler Karbonteile und fehlender Rücksitzbank - nur 997 Kilogramm, hat aber einen 1,4 Liter großen T-Jet-Motor mit 190 PS unter der Haube. Damit rast der 695 biposto in 5,9 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht maximal 230 km/h. Allerdings wird der Preis für den komprimierten Fahrspaß wohl erst jenseits von 40.000 Euro starten.

+++ Quant: Elektro-Power mit Redox-Flow +++

Das Elektroforschungsfahrzeug Quant soll laut Hersteller Nano Flowcell AG die Flusszellen-Technologie voranbringen. Die Elektro-Limousine sieht aus wie ein Sportwagen, bietet aber Platz für vier Personen. Mit vier Radnaben-Motoren ausgestattet wird das 925 PS starke Elektroauto zum Allradler. Dank Redox-Flow-Akku soll die Reichweite gegenüber herkömmlichen Lithium-Ionen-Akkus verfünffacht werden. Zudem kann ohne großen Zeitaufwand eine Art Batteriekraftstoff an der Zapfsäule nachgetankt werden. Mehr zum Quant

+++ Ermini wieder da +++

Die italienische Automarke Ermini steht nach mehr als 50 Jahren vor einem Comeback. Dabei soll der Seiottosei helfen - eine Sportwagenstudie, ganz im Geiste des damaligen Firmengründers Pasquale Ermini: kein protziger Motor, dafür schön leicht (unter 700 Kilo). Da reicht der verbaute 2,0-Liter-Vierzylinder von Renault laut den Entwicklern aus, um den Wagen in 3,5 Sekunden auf Tempo 100 zu beschleunigen und weiter bis auf 270 km/h Top-Speed.

++++ Maserati Alfieri feiert Firmengründer +++

Benannt nach Alfieri Maserati, der zusammen mit seinen Brüdern das Unternehmen vor 100 Jahren gegründet hat, zeigt der Entwurf einen riesigen Kühlerschlund, eine lange Motorhaube und Rundungen am Heck. Das Jubiläums-Auto stammt von Nachwuchstalenten aus der Obhut von Maserati-Designer Marco Tencone. "Der Alfieri gibt einen Ausblick auf die Sportwagenzukunft von Maserati", sagte Pressesprecher Thomas Kern. Eine Serienversion des 2+2-Sitzers ließe sich laut Kern recht schnell verwirklichen, die Entscheidung stehe aber noch aus. Als Triebwerk hat Maserati der Studie den 4,7 Liter großen und 460 PS starken V8-Saugmotor aus dem GranTurismo MC Stradale eingepflanzt. Damit soll das Coupé um 300 km/h schnell sein.

Neuer Schwede 
Volvo stellt in Genf den Concept Estate vor

Schneewitchensarg reloaded: moderne Interpretation des legendären 1800 ES. Video

+++ Lebenszeichen von Gumpert +++

Und noch eine Auferstehung: Gumpert ist wieder da. Der in die Insolvenz geratene Sportwagenbauer zeigt den "Explosion". Der Zweisitzer mit serienmäßigem Überrollkäfig wird von einem Vierzylindermotor angetrieben, der aus 2,0 Litern Hubraum 420 PS schöpft und rund 125.000 Euro kostet. Zudem gibt es den "Explosion" in einer 510 PS starken S-Version mit 2,5 Litern Hubraum und fünf Zylindern.

+++ Alfa Romeo 4C Spider - offene Fahrmaschine +++

Mit der offenen Version des 4C bringt Alfa Romeo jede Menge Fahrspaß auf die Straßen. Der 4C Spider kommt mit dem gleichen 240-PS-Motor wie das Coupé und soll Anfang 2015 in Serie gehen. Der Spider wird eine Targa-Version - dank Überrollbügel aus Karbon wiegt er nur 60 Kilogramm mehr als das Coupé. In 4,5 Sekunden sprintet der Alfa 4C Spider auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit liegt weiterhin bei 250 km/h. Die Preise für den offenen 4C sind noch nicht bekannt, werden aber über den knapp 51.000 Euro des Coupés liegen.

Genfer Autosalon 2014 
Mazda stellt mit Hazumi neue Studie vor

Der wendige Japaner soll im Kleinwagensegment punkten. Video

+++ Nissan stellt neuen Juke vor +++

Mit einem noch markanteren Styling, verbesserten Verbrauchs- und Emissionswerten und höherer Verarbeitungsqualität soll der facegeliftete Nissan Juke zu den Stars des Genfer Salons werden. Das Mini-SUV gilt als Trendsetter im Bereich der Kleinwagen im Gelände-Genen. Die Motorenpalette umfasst einen neuen 1,2-Liter-Turbomotor mit 115 PS und 190 Newtonmeter. Die Normrunde absolviert der kleine Benziner mit 5,5 Litern auf 100 Kilometer. Außerdem konnte das Kofferraumvolumen der Versionen mit Frontantrieb auf 354 Liter gesteigert werden.

+++ Im VW-Auftrag: Giugiaro Clipper +++

Der sportliche Kompaktvan auf Basis des modularen Querbaukastens (MQB) bietet sechs Personen in drei Reihen mit je zwei Sitzen Platz. Er hat einen elektrischen Antriebsstrang mit zwei Motoren mit je 150 PS, die sich im vorderen und im hinteren Bereich befinden - die Reichweite soll 540 Kilometer betragen. Die Batterien sind im Fahrzeugboden untergebracht.

Sehenswerte Studie 
Weltpremiere des Skoda Vision C in Genf

Tschechen zeigen einen Ausblick auf die neue Oberklasse-Limousine Superb. Video

+++ Renegade: Neues Mini-SUV von Jeep +++

Die italo-amerikanische Freundschaft trägt neue Früchte: Jeep zeigt mit dem Renegade ein Mini-SUV, das auf der Plattform des Fiat 500L aufbaut. Das neue Einstiegsmodell der Amerikaner soll optional Allradantrieb bieten und in Italien gebaut werden. Mehr zum Jeep Renegade

+++ Mazda-Studie im Kodo-Design +++

Mazda stellt die sportliche Fahrzeugstudie Hazumi vor und gibt damit einen Ausblick auf die nächste Kleinwagen-Generation des Mazda2. Mit dem Kodo-Design folgt der Hazumi dem Mazda3 und 6. Gleichzeitig präsentiert der Hersteller einen neu entwickelten Dieselmotor mit 1,5 Liter Hubraum und Skyactiv-Technologie. Mehr zum Mazda Hazumi

Auto 
So schön wird Autofahren in der Zukunft

Rinspeed Model S weckt schon jetzt Begehrlichkeiten. Video

+++ Der Opel Adam lernt fliegen +++

Die Rüsselsheimer zeigen in Genf die erste Adam-Variante mit mehr als 100 PS. Der neue Adam S kommt mit seinem 1,4-Liter-Turbo sogar auf stramme 150 PS und wuchtige 220 Newtonmeter. Damit soll der 3,70 Meter kurze Kleinstwagen auf bis zu 220 km/h beschleunigen. Um dem gestiegenen Leistungsniveau Rechnung zu tragen, montieren die Opelaner ein speziell entwickeltes Performance-Fahrwerk und OPC-"S"-Bremsen, die über 16-Zoll-Scheiben vorne, 15-Zoll-Scheiben hinten und rot lackierte Bremssättel verfügen. Auf die 18-Zoll-Räder sind 225/35er Reifen aufgezogen.

+++ Brabus trägt richtig fett auf +++

Brabus zeigt ein G-waltige G-Klasse: Der Brabus 800 iBusiness basiert auf dem Widestar 800 des Bottroper Autotuners und ist unter anderem mit den gleichen breiteren Kotflügeln und dem auf 800 PS gebrachten Zwölfzylindermotor bestückt. Neu ist dagegen das Multimedia-System: Brabus hat die Rückbank des Geländewagens gegen zwei Sitze ausgetauscht, zwischen denen sich Mittelkonsole mit Kühlbox und ausklappbaren Tischen befindet. Auf An den Tischen ist genug Platz für Maus und Tastatur, mit denen Nutzer am Computer arbeiten können.

Genfer Autosalon 2014 
Subaru zeigt Crossover-Modell Viziv 2

Japaner enthüllen die dritte Generation der Konzeptstudie. Video

+++ Hypercar aus Schweden +++

Die schwedische Manufaktur Koenigsegg haut den Super-Hammer raus: Der One:1 kommt mit 1341 PS und soll bis Tempo 450 rennen. Einen Preis nannte der Hersteller nicht. Der Wagen ist schon vor seiner offiziellen Premiere auf dem Autosalon Genf ausverkauft. Mehr zum Koenigsegg One:1

+++ VW wildert im Mini-SUV-Segment +++

VW macht auf Mini-SUV: Die Wolfsburger enthüllen in Genf die Studie T-Roc. Angesiedelt unterhalb des VW Tiguan soll der Kleine ab 2017 um die Kunst von Kunden kämpfen. Der Innenraum ist sehr futuristisch gestaltet, das kleine SUV soll auch nur Platz für zwei Personen bieten. Mehr zum VW T-Roc

Autosalon Genf 
Premierenfeuerwerk auf dem Konzernabend

Hier bekommt man einen Ausblick auf die nähere VW-Zukunft. Video

+++ Abt RS6-R: Audi RS6 aus der Muckibude +++

Mit dem zusätzlichen "R" wird aus dem ohnehin schon kräftigen Audi RS6 eine wahres PS-Monster. Der Allgäuer Tuner Abt pumpt den Turbo-Kombi auf 730 PS und holt damit 170 PS mehr aus dem 4,0-Liter-V8, das Drehmoment steigt von 700 auf 920 Newtonmeter. Der mächtige Vortrieb endet - elektronisch begrenzt - erst bei Tempo 320. Der Haken: Wer das volle Abt-Programm wählt muss mit mindestens 175.000 Euro rechnen. Außerdem ist die Kleinserie auf 25 Stück limitiert. Mehr zum Abt RS6-R

+++ Alfa Giulietta und Mito feiern 60 Jahre QV +++

Vor sechzig Jahren begann die Erfolgsgeschichte des "Quadrifoglio Verde" - des grünen Kleeblattes bei Alfa Romeo. Die Giulietta QV Modelljahr 2014 bekommt im Zuge des Jubiläums den Vollaluminium-Vierzylinder vom Alfa 4C sowie das Doppelkupplungsgetriebe TCT spendiert. In 6,6 Sekunden schnellt der italienische Kompakte von null auf Tempo 100. Auch der Alfa Mito QV präsentiert sich mit 170 PS und TCT frisch und zackig: Der Kleinwagen erreicht Tempo 100 nach 7,3 Sekunden.

+++ Hyundai-Sportwagen mit italienischem Design +++

Das Instituto Europeo di Design (IED) in Turin stellt mit dem PassoCorto eine sportliche Hyundai-Studie vor. Der Mittelmotor-Sportwagen mit zwei Sitzen soll mit 4,10 Metern in der Länge sehr kompakt sein, ist aber 1,88 Meter breit und nur 1,16 Meter hoch. Angetrieben wird die Studie von einem 270 PS starken Vierzylinder.

+++ So edel und sportlich wird der neue Superb +++

Emotionaleres Design - auch die tschechische VW-Tochter will nun beim Aussehen ganz vorne mitmischen. Einen Ausblick auf den neuen Superb bietet die Studie Vision C. Klare Linien mit Anleihen bei VW, Seat und Audi machen das fünftürige Coupé zum Hingucker. Mehr zum Skoda Vision C

Weltpremiere von Mercedes 
S-Klasse-Coupé: Luxus pur auf gut fünf Metern Länge

Das XXL-Coupé ist auf dem Genfer Autosalon sicherlich eines der Highlights. Video

+++ Neuer VW Cross-Polo +++

Der VW Polo Facelift kommt in allen Karosserievarianten zum Lac Léman. So auch der neue Cross-Polo, der neben dem silbern abgesetzten Unterfahrschutz an Front- und Heckstoßfängern schwarze Abdeckungen an den Radläufen, Schwellern und Türen einen robusten Auftritt hinlegt. Zusätzlich bekommt das Modell 2014 neue Farben und Sitzstoffe sowie abgedunkelte Rückleuchten.

+++ Volvo-Kombi als Ausblick auf den XC90 +++

Eine dritte Studie von Volvo zeigt, wohin die Reise bei den Schweden geht. Der Concept Estate ist ein moderne Interpretation des Schneewittchen-Sargs P1800. Vor allem Frontdesign und der Innenraum der Studie sollen einen konkreten Ausblick auf die Volvo-Zukunft bieten. Mehr zum Volvo Concept Estate

Weltpremiere 
Volkswagen packt die Oberklasse in den Polo

Assistenzsysteme und LED-Leuchten sind die neuen Markenzeichen. Video

+++ 300 km/h schneller Jaguar-Kombi +++

Die Briten stellen den XFR-S Sportbrake vor - die Kombiversion folgt dem Jaguar XKR-S und der XFR-S Limousine in den exklusiven "300-km/h-Club". Der Hochleistungskombi ist für mindestens 110.450 Euro ab Juli erhältlich.

+++ Mini wird immer größer +++

Der neue Mini rollt gerade auf die Straßen, da zeigen die Bayern-Briten die neue Version des Clubman. Der Mini-Kombi wächst auf 4,22 Meter Länge und lässt in Zukunft die sogenannte Split-Doors weg. Mehr zum Mini Clubman Concept

+++ Opel Astra OPC Extreme +++

Die Kleinserie setzt auf Leichtbau mit Karbon. Sicherheitsbügel, Schalensitze und Sechspunktgurte sollen den Einsatz auf der Rennstrecke ermöglichen. Laut Opel soll er der schnellste straßenzugelassene Astra werden, den es bislang gab. Mehr zum Opel Astra OPC Extreme

+++ Citroën erneuert den C1 +++

Citroën peppt seinen Kleinsten auf. Die Franzosen zeigen in Genf den neuen C1. Der Franzose wird als 3-und 5-türige Version sowie mit zwei Silhouetten - als Limousine und Targaversion Airscape - angeboten. Neben Platz für bis zu vier Personen gibt es einen 196 Liter großen Laderaum, der sich durch Umklappen der Rücksitze auf 750 Liter erweitern lässt. Für den Antrieb sind zwei Dreizylindermotoren mit 68 und 82 PS vorgesehen.

+++ Ford entschlackt den Focus +++

Ford schickt seinen Focus innen wie außen überarbeitet in die zweite Hälfte des Modellzyklus. Das allzu überladene Cockpit hat viele seiner Schalter und Knöpfchen eingebüßt. Ford hat dem Focus eine üppige Liste an meist optionalen und überarbeiteten Assistenzsystemen beigepackt. Der neue Focus kommt mit zum Teil neuen Motoren zu den Händlern, die zwischen 17 und 19 Prozent weniger verbrauchen sollen. Die Preise dürften aber auf dem heutigen Niveau bleiben und damit bei rund 16.500 Euro starten. Mehr zum Ford Focus

+++ Hyundai Intrado: Design & Technik von morgen +++

Designchef Peter Schreyer hat dem Wagen stark überzeichnete Luftleitbleche, gegenläufige Türen ohne B-Säule und einen neuen, sechseckigen Kühlergrill verordnet. Dieser soll den Angaben zufolge künftig alle Hyundai-Modelle zieren. Mit der Studie demonstriert Hyundai auch eine neue Leichtbau-Architektur mit Karbonrahmen und besonders leichten Stahlblechen. In Genf steht der Wagen mit einer weiterentwickelten Generation der Brennstoffzelle. Neu sei die mit 36 Kilowattstunden größte Lithiumionen-Batterie.

+++ Peugeot 508 RXH im Designer-Dress +++

Auf dem internationalen Automobilsalon in Genf präsentieren Peugeot und der renommierte Mailänder Karosseriebauer Castagna eine extravagante Studie des Lifestyle-Kombis Peugeot 508 RXH mit Diesel-Hybrid-Antrieb. Neben der zweifarbigen Außenlackierung in einem matten Olivton, ergänzt durch bordeauxrote Flanken und einer Zierleiste aus Eichenholz, sorgen warme Farben und die Kombination natürlicher Materialien für Exklusivität und ein angenehmes Innenraum-Ambiente.

+++ Downsizing: Bentley Flying Spur mit V8-Aggregat +++

Bentley bietet für die Luxuslimousine Flying Spur künftig auch einen Achtzylindermotor an und spendiert dem Continental mehr Leistung. Das 4,0 Liter große V8-Aggregat mit 507 PS wird die neue Einstiegsmotorisierung für den Flying Spur. Daneben gibt es weiterhin den 625 PS starken Zwölfzylinder. Nicht weniger, sondern mehr Leistung bekommt der Continental Speed: Sein 6,0 Liter großer Zwölfzylinder legt um 10 PS auf 635 PS zu.

+++ Subaru kommt mit dem Viziv II +++

Subaru zeigt das Viziv II Concept, eine Nachfolge-Studie des im letzten Jahr vorgestellten Viziv. Im Gepäck haben die Japaner ebenfalls die Europa-Premieren des WRX STI und dessen Rennversion.

+++ Fiat-Geländegänger Panda und Freemont Cross +++

Fiat zeigt den Panda Cross sowie den Freemont Cross. Die beiden Allradler wurden mit einer Offroad-Optik aufgewertet. Der Fiat Panda Cross steht auf der Panda 4x4 Basis mit erhöhter Bodenfreiheit und bekommt neue 185/65R15 Leichtmetallräder. Neue Schürzen vorn und hinten mit großen integrierten Unterfahrschutzelementen vergrößern zudem den Böschungswinkel auf 24 Grad vorn und 33 Grad hinten. Der Fiat Freemont Cross bekommt ebenfalls neue Schürzen vorne und hinten mit Alulook-Elementen und 19 Zoll große Leichtmetallfelgen. Noch in diesem Frühjahr kommen die zwei neuen Cross-Modelle zu den Händlern.

+++ Aston Martin rüstet den Vantage weiter auf +++

Nach dem N400 von 2007 und dem N420 von 2010 wird auf dem Genfer Salon in diesem Jahr nun der N430 vorgestellt. Sein 4,7 Liter großer V8-Sauger leistet nunmehr 436 PS. Ein manuelles Sechsgang-Getriebe überträgt die Kraft auf die Hinterräder. Optional lässt sich der Wagen auch mit der Sportshift II-Siebengang-Automatik inklusive Schaltwippen am Lenkrad ausrüsten. Damit erreicht der Aston Martin V8 Vantage N430 die 100 km/h aus dem Stand in 4,6 Sekunden und maximal Tempo 306. Fahrwerks- und Motorabstimmung fanden im Rahmen der Industrie-Testwochen auf der Nordschleife und auf diversen weiteren Rennstrecken statt.

+++ Audi S3 Cabrio +++

Jetzt kann der Frühling wirklich kommen. Audi stellt das neue S3 Cabrio vor. 300 PS und 380 Newtonmeter aus dem bekannten 2,0 TFSI-Motor sollen für den nötigen Fahrspaß sorgen. Mit der S-tronic-Automatik beschleunigt der offene Viersitzer in 5,4 Sekunden auf 100 km/h, die Spitze von 250 km/h ist elektronisch begrenzt. Das Stoffdach öffnet und schließt sich in 18 Sekunden, auch während der Fahrt bis 50 km/h Tempo. Leider steht der Wagen erst im Sommer bei den Händlern; die Preisliste startet ab 48.500 Euro. Mehr zum Audi S3 Cabrio

+++ Opel Adam Rocks +++

Opel öffnet den Adam: Unter dem Namen "Adam Rocks" zeigen die Rüsselsheimer einen offenen, rustikalen Kleinstwagen. Für einen noch nicht genannten Aufpreis wird der kleine Bruder des Opel Corsa um 1,5 Zentimeter aufgebockt und mit auffälligen Plastikleisten beplankt. Mehr zum Opel Adam Rocks

+++ Toyota bringt den neuen Aygo mit +++

Auf dem Messestand von Toyota wird die Neuauflage des Aygo in den Vordergrund gerückt. Wie seine technischen Blutsverwandten von PSA Citroën-Peugeot behält der Toyota Aygo seinen ein Liter großen und 68 PS starken Dreizylinder, der wahlweise mit und ohne Start-Stopp-System sowie auf Wunsch mit einem automatisierten Fünfgang-Schaltgetriebe zu bekommen ist. Das neue Design "J-Playful" soll an die Kulturszene japanischer Jugendlicher erinnern.

+++ Land Rover Discovery feiert Silberjubiläum +++

Mit einem schicken Sondermodell feiern die Briten das 25-jährige Bestehen des Geländewagens. Die limitierte Discovery-Edition XXV kommt ganz in schwarz und bietet unter anderem Windsor-Ledersitze. Ab Sommer soll der Jubiläums-Discovery erhältlich sein.

+++ Allrad-Tourer jetzt auch von Citroën +++

Allrad-Kombis sind momentan sehr beliebt: Citroën stellt den C5 CrossTourer vor, eine Version des C5 "für alle Straßen". Mit einem geänderten Design, dem adaptiven Luftfahrwerk Hydractive III+ und einer Traktionskontrolle soll der rustikale CrossTourer Komfort auf allen Wegen bieten - auch ohne Allradantrieb.

+++ Rinspeed Xchange: Das rollende Wohnzimmer +++

Kein Autosalon in Genf ohne den schweizerischen Karosseriebauer Rinspeed: Dieses Jahr zeigt er einen umgebauten Tesla Model S. Die Reiselimousine Xchange fährt autonom und bietet im variablen Innenraum nach Fahrerwunsch entweder eine Wohnzimmer- oder eine Bürolandschaft. Mehr zum Rinspeed Xchange

+++ Neues Topmodell Range Rover Evoque Autobiography +++

Land Rover spendiert dem Evoque mehr Luxus und Leistung: neben einem anderen Grill und neuen Scheinwerfern steht der Autobiography auf 20-Zoll-Räder und bekommt neue Ledersitze und markante Zierkonsolen im Innenraum. Wer den Wagen in der Variante Autobiography Dynamic bestellt, bekommt zusätzlich ein strafferes Fahrwerk sowie einen stärkeren Motor. Statt 240 PS leistet der 2,0 Liter große Turbobenziner des Top-Modells dann 285 PS und geht mit bis zu 400 Newtonmeter Drehmoment zu Werke. Zu Fahrleistungen, Verbrauch und Preisen der ab Sommer lieferbaren Modelle machte Land Rover noch keine Angaben.

+++ Peugeot bringt 308 als Kombi +++

Die Kombi-Variante des Peugeot 308 feiert auf dem Autosalon Genf Premiere und kommt im Frühjahr auf den Markt. Mit 4,58 Metern Länge ist der Kombi stolze 33 Zentimeter länger als die Limousine. Im Ergebnis hat der Franzose mit seinen 610 Litern Ladevolumen die Nase vor der Konkurrenz. Verschiedene Motoren übernimmt der Kombi von der Limousine. Neu ist ein besonders emissionsarmer 1,6-Liter-Diesel mit 120 PS, der mit lediglich 3,2 Litern auf 100 Kilometern auskommen soll. Den Preis für den neuen Kombi gibt Peugeot noch nicht bekannt, er dürfte sich im Rahmen des Vorgängers bewegen, der ab 18.300 Euro zu bekommen war. Mehr zum Peugeot 308 SW

+++ McLaren 650S erwartet +++

McLaren wird einen neuen Sportwagen auf Basis MP4-12C mit dem Namen 650S enthüllen. In der Branche wird mit dem Einsatz des bekannten 3,8-Liter-V8 gerechnet, der an seinem bisher letzten Arbeitsplatz dank Biturbo-Aufladung 625 PS produzierte und den MP4-12C in 3,1 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h katapultierte. Womöglich gehen im neuen, wohl wieder mit Flügeltüren antretenden 650S dann 650 PS ans Werk, die für etwa 345 km/h gut sein sollten. Zudem kommt mit dem P13 ein Einstiegsmodell, das gegen Fahrzeuge wie den Porsche 911 Turbo positioniert werden, teilt der britische Hersteller mit. Technische Daten nannte das Unternehmen aber noch nicht. Die Markteinführung ist bis Ende dieses Jahres geplant.

+++ VW Scirocco bekommt ein Facelift +++

Behutsame optische Änderungen, Anleihen im Innenraum den Golf GTI sowie stärkere Motoren: So präsentiert sich der geliftete VW Scirocco auf dem Autosalon. Marktstart für das Facelift des Sport-Coupés ist im August. Mehr zum VW Scirocco 2014

+++ Neues Kompakt-SUV von SsangYong +++

Der südkoreanische Autobauer SsangYong will sich künftig auf dem boomenden SUV-Segment ein größeres Stück vom Kuchen abschneiden. Zum 60. Geburtstag kündigt das Unternehmen jetzt eine Offensive an. Die Asiaten wollen jedes Jahr ein weiteres neues Modell auf den Markt bringen und bis 2018 eine Milliarde US-Dollar in die Entwicklung von drei neuen SUV stecken. Den Anfang macht 2015 das Crossover-Modell mit dem vorläufigen Namen X100, dessen Konzeptversion auf dem Genfer Automobil-Salon bereits als Studie XIV-2 vorgestellt wird.

+++ Kia-Stand mit vier Europa-Premieren +++

Neben dem überarbeiteten SUV Sportage zeigen die Koreaner auch ihre schnittige Sportwagen-Studie GT4 Stinger, die Elektro-Version des kleinen Crossover-Modells Soul und eine Hybrid-Variante der Mittelklasse-Limousine Optima.

+++ BMW stellt den 2er Active Tourer vor +++

BMW schickt seinen ersten Van ins Rennen um die Gunst der Käufer. Auf dem Autosalon Genf 2014 zeigen die Münchener den 2er Active Tourer. Der 4,34 Meter lange Van kommt mit Frontantrieb und auch einem Dreizylinder. Die Preisliste soll bei 30.000 Euro beginnen. Mehr zum BMW 2er Active Tourer

+++ Peugeot zeigt den neuen 108 +++

Peugeot zeigt in Genf den neuen 108. Er ist das erste Modell des Kleinwagentrios aus Toyota Aygo, Peugeot 108 und Citroen C1, das komplett erneuert wird. Preislich ist noch nichts Genaues bekannt. Angesichts des starken Konkurrenzdrucks sollte es jedoch unter der 10.000-Euro-Marke losgehen. Mehr zum Peugeot 108

+++ Power-Lexus kommt nach Europa +++

Der bislang stärkste Lexus kommt nach Europa. Das Power-Paket hat das Kürzel RC F und ist die Sportversion des neuen Lexus RC Coupés. Im RC F arbeitet ein neuer V8-Motor mit 5,0 Litern Hubraum und mehr als 520 Newtonmetern Drehmoment. Die Leistung des Sportwagens geben die Japaner stolz mit "deutlich mehr als 450 PS" an. Ebenfalls erstmals in Genf zu sehen, ist die RC F GT3-Studie. Damit will die Premium-Marke von Toyota im Motorsport in der GT3-Kategorie mitmischen. Mehr zum Lexus RC F

+++ Weltpremiere für neuen Renault Twingo 3 +++

Der neue Renault Twingo wird zur Heckschleuder: Die dritte Generation des französischen Kleinwagens wurde zusammen mit der neuen Smart-Generation entwickelt. Das Design stammt von der Studie Twin'Run und erinnert an den legendären Renault 5. Mehr zum Renault Twingo

+++ Neuer SIDI-Dreizylinder im Opel Adam +++

Weniger Hubraum und Verbrauch, dafür dank Turbo viel Leistung. Das komplett neu konstruierte Benzin-Triebwerk mit Direkteinspritzung mobilisiert 115 PS und 166 Newtonmeter Drehmoment. Premiere feiert der 1,0 SIDI Turbo im Opel Adam. Mehr zum Opel 1,0 SIDI Turbo

+++ California T: Ferrari baut Druck auf +++

Auch in Maranello muss gespart werden: Zum Zwecke der Verbrauchssenkung bekommt der California nun das erste aufgeladene Serienaggregat seit dem legendären F40. Mehr zum Ferrari California T

+++ Honda Civic Type R bekommt Flügel +++

Der neue Honda Civic Type R ist noch eine Studie. Die Neuauflage des stärksten Serien-Civic bekommt einen unübersehbaren Heckflügel. Ab 2015 soll das kompakte Kraftpaket auf unsere Straßen kommen. Der Slogan skizziert den angestrebten Charakter: "a racing car for the road".

+++ Audi S1: Neuer Kraftzwerg aus Ingolstadt +++

Topmodell für Einsteiger: Audi S1 und S1 Sportback heißen die neuen Aushängeschilder der Kleinwagen-Modellpalette. Mit 231 PS und Allradantrieb sollen die kleinen Audis den neuen Mini im Schach halten. Mehr zum Audi S1

+++ Cadillac ATS Coupé kommt nach Genf +++

Der 4,66 Meter lange und 1,39 Meter hohe Mittelklasse-Zweitürer ist das kleinste Coupé in der Geschichte der US-Nobelmarke. Das ATS Coupé feiert in Genf Europapremiere und wird ab Herbst auch in Deutschland verkauft. Auch der Cadillac Escalade, das Elektroauto Cadillac ELR sowie die Studie Elmiraj Concept sind in Genf vertreten. Mehr zum Cadillac ATS Coupé

+++ Skoda zeigt den Allrad-Octavia Scout +++

Der robuste Skoda Octavia Scout trägt vorne und hinten schwarz beplankte Stoßfänger mit silberfarbigem Offroad-Aufsatzteil. Die Bodenfreiheit ist im Vergleich zum Octavia um 33 Millimeter erhöht. Serienmäßig kommen 17-Zoll-Aluräder zum Einsatz. Die Allradtechnik basiert auf einer Haldex-Kupplung der fünften Generation. Der Böschungswinkel wurde ebenfalls vergrößert, um die Geländeeigenschaften zu verbessern. Es gibt zwei Dieselmotoren mit 150 PS bzw. 184 PS und einen Benziner mit 180 PS. Mehr zum Skoda Octavia Scout

+++ S-Klasse Coupé am Start +++

Das S-Klasse Coupé feiert im März auf dem Genfer Salon seine Weltpremiere. Auf den Markt kommt es als S500 (optional 4MATIC), sowie S63 und S65 AMG. Mehr zum Mercedes S-Klasse Coupé

+++ Nissan GT-R Nismo im Anflug +++

Nissan bringt den GT-R Nismo auch nach Europa. Die Leistung des 3,8 Liter großen V6-Biturbos steigt auf 600 PS. Das sind 50 PS mehr als beim normalen GT-R. Das maximale Drehmoment legt von 632 auf 652 Newtonmeter zu. Ab September ist der stärkste GT-R zu haben. Mehr zum Nissan GT-R Nismo

+++ SsangYong zeigt Kompakt-SUV mit viel Platz +++

Der koreanische Hersteller SsangYong zeigt ein siebensitziges Kompakt-SUV. Auf nur 4,43 Meter Länge sollen im XLV Concept zwei Personen mehr Platz finden als in dieser Fahrzeugklasse sonst üblich. Möglich macht dies ein neuartiges Sitzkonzept mit sechs Einzelsitzen in drei Reihen und einem siebten Sitz, der verschiebbar zwischen den Reihen zwei und drei montiert ist.

+++ Suzuki schickt den Celerio ins Rennen +++

Der Suzuki Alto bekommt einen Weggefährten: Für den Genfer Automobilsalon hat der japanische Hersteller einen neuen Kleinstwagen angekündigt, der als Celerio noch in diesem Jahr auf den Markt kommen soll. Er rückt dann an die Seite eines der günstigsten Autos der Republik, denn zuletzt war der Alto für Preise ab 8990 Euro zu haben. Wie teuer der Celerio sein wird, teilte Suzuki noch nicht mit.

+++ Mitsubishi mit drei Studien +++

Die Japaner bringen mit Concept XR-PHEV, Concept GC-PHEV und Concept AR gleich drei Studien mit zum Lac Léman. Bei allen drei Modellen handelt es sich um SUV- bzw. Crossover-Studien mit Plug-in-Hybrid.

+++ Citroën C4 Cactus: Pfiffiger Kompakt-Van +++

Der neue Kompakt-Van kommt mit einem außergewöhnlichen Design und "Airbumps" - mit Luft gefüllte Plastikmodule, die kleine Parkrempler unbeschadet überstehen sollen. Auch sonst gibt sich der C4 Cactus ungewöhnlich, zum Beispiel mit Sitzen, die an ein Sofa erinnern. Der Preis soll deutlich unter 15.000 Euro starten. Mehr zum Citroën C4 Cactus

+++ BMW X3 Facelift +++

BMW frischt den seit 2010 gebauten X3 auf und spendiert ihm ein leichtes Facelift. Optisch ist kaum etwas zu sehen, bei den Motoren wird der BMW X3 xDrive 20d etwas stärker und sparsamer. Das Kompakt-SUV wird zudem teurer - die Preise starten bei nunmehr bei 37.200 Euro. Mehr zum BMW X3 Facelift

+++ Skoda zeigt Vision C +++

Der Skoda Vision C - ein viertüriges Coupé - soll die nächste Evolutionsstufe der Formensprache des Unternehmens zeigen und so den Aufbruch der Marke unterstreichen. Skoda erlebt gerade die größte Modelloffensive. Offensichtlich soll das Design einen größeren Stellenwert einnehmen.

+++ Kia überarbeitet sein SUV Sportage +++

Der Kia Sportage bekommt ein Facelift. Das überarbeitete Kompakt-SUV kann ab sofort bestellt werden und ist in drei Ausführungen, mit fünf Motorisierungen sowie mit Front- und Allradantrieb (je nach Motorisierung) erhältlich. Deutschland-Start ist am 29. März, die Preise beginnen bei 20.290 Euro.

+++ BMW 4er Gran Coupé am Start +++

Das ist der schickere BMW 3er - die Münchner Autobauer besetzen auch die Nische in der Mittelklasse und zeigen den BMW 4er Gran Coupé. Das 4,64 Meter lange 4er Coupé hat vier Türen und startet ab 35.750 Euro für den Benziner mit 184 PS im BMW 420i Gran Coupé. Mehr zum BMW 4er Gran Coupé

+++ V-Klasse reist nach Genf +++

Der neue Van von Mercedes-Benz orientiert sich nicht nur beim Design an den Limousinen. Auch der aufgewertete Innenraum und die Motorenpalette zeigen, dass die V-Klasse weg will vom Nutzfahrzeug-Image. Mehr zur neuen V-Klasse von Mercedes

+++ VW Polo Facelift +++

VW schickt den Polo V in die zweite Hälfte seiner Laufzeit - mit weniger Verbrauch, mehr Assistenzsystemen und kaum verändertem Design. Der Verkauf startet noch im Frühjahr, und zumindest der Grundpreis bleibt laut Volkswagen unverändert. Das Basismodell soll weiterhin bei 12.450 Euro starten. Mehr zum VW Polo Facelift

+++ Subaru WRX STI in den Startlöchern +++

Im Juni krönt der viertürige WRX STI die Impreza-Baureihe mit einem bis zu 305 PS starkem 2,5-Liter-Boxer-Benziner und Sporttalenten, die ihn zur Teilnahme am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring qualifizieren. Die Preistabelle wird wohl ähnlich wie beim Vorgänger ab etwa 50.000 Euro beginnen. Europapremiere feiert den Sportler in Genf. Mehr zum Subaru WRX STI

+++ Jeep Cherokee kommt im Juni zu uns +++

Der Offroader steht auf der modifizierten Plattform der Giulietta von Alfa Romeo und startet den Werksangaben nach mit vier Motoren: Es gibt einen Vierzylinder-Benziner mit 2,4 Litern Hubraum und 184 PS, einen V6 mit 3,2 Litern und 271 PS sowie zwei Diesel mit 2,0 Litern und 140 PS und 170 PS. Mehr zum Jeep Cherokee

+++ Qoros 3: Golf-Schreck aus China +++

Das neue Kompaktmodell mit Schrägheck soll vor allem europäische Kunden begeistern. Angetrieben wird der 4,44 Meter lange Qoros 3 von einem 1,6-Liter-Benziner, der als Saugmotor 126 PS leistet und in der Turbo-Version auf 156 PS kommt. Mehr Infos zum Qoros 3

+++ Hyundai Genesis greift die Oberklasse an +++

Der neue Hyundai Genesis soll S-Klasse, BMW 7er und Audi A8 auch in Europa Konkurrenz machen. Europapremiere feiert der Hyundai Genesis auf dem Autosalon Genf. Wie viele Modelle nach Deutschland kommen und ob seine vier Motorisierungen auch hierzulande angeboten werden, verrät der Hersteller noch nicht. Mehr Infos zum Hyundai Genesis

+++ Seat Leon Cupra bekommt 280 PS Leistung +++

Für die nötige Sportlichkeit sorgt der aufgeladene Zweiliter-Turbo, der in zwei Leistungsstufen mit 265 oder 280 PS zu bekommen ist. Der Seat Leon Cupra 280 mit dem optionalen DSG-Getriebe katapultiert in 5,7 Sekunden auf Tempo 100. Die abgeregelte Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h. Mehr zum Seat Leon Cupra

+++ VW will Polo als SUV zeigen +++

Das Mini-SUV soll sich optisch am Tiguan orientieren und voraussichtlich als Studie erstmals im März auf dem Autosalon Genf 2014 zu sehen sein. Mehr zum VW Polo SUV

+++ VW Polo bekommt ein Facelift +++

Der Kleinwagen wird behutsam überarbeitet: Neue Schürzen vorne und hinten - das war's. Wichtiger sind die unter der Haube zu vermutenden Neuigkeiten - etwa ein neuer Dreizylinder-Turbo. Mehr zum VW Polo Facelift

+++ Ford Mustang scharrt mit den Hufen +++

Endlich können sich deutsche Fans des Ford Mustang den Weg zum US-Grau-Importeur sparen. Die Neuauflage des Sportwagens mit dem galoppierenden Pferd im Logo kommt auch nach Europa. Mehr zum Ford Mustang 2015

+++ Mercedes C-Klasse T-Modell +++

Momentan dreht der Mittelklasse-Kombi noch als Erlkönig seine Testrunden. Er könnte aber am Genfer See seine Premiere feiern. Mehr zum Mercedes C-Klasse T-Modell

+++ S-Klasse Coupé rollt an +++

Laut Informationen der "Auto-Bild" wird Mercedes am Lac Leman auch das S-Klasse Coupé präsentieren. Mehr zum S-Klasse Coupé

+++ BMW bringt Van: 2er Active Tourer +++

Das wird der erste Van aus dem Hause BMW: Wir haben den BMW 2er Active Tourer bereits ungetarnt erwischt. Mehr zum BMW Active Tourer

+++ Kommt der Skoda Octavia als Coupé? +++

Sportlicher und emotionaler soll es in Zukunft bei den Tschechen zugehen. Den Anfang soll ein viertüriges Coupé des Octavia machen. Mehr zum Skoda Octavia Coupé

+++ Ford Edge kommt nach Europa +++

Das neue Edel-SUV soll Audi Q5, BMW X3 oder Mercedes GLK Konkurrenz machen. Für den Antrieb dürften Vierzylinder-Turbomotoren zum Einsatz kommen, die zwischen 100 und 250 PS leisten. Mehr zum Ford Edge

+++ Wann kommt der BMW X4? +++

Ein kompaktes SUV mit einer Länge von 4,65, einer Breite von 1,92 und einer Fahrzeughöhe von 1,62 Metern, gepaart mit Coupé-Linien - vielleicht feiert der X4 schon in Genf Premiere. Mehr zum BMW X4

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal