Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Skoda Octavia: Facelift für tschechische Kompaktklasse

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Facelift für den Skoda Octavia  

Bestseller verbessert

12.01.2017, 14:23 Uhr | , t-online.de

Skoda Octavia: Facelift für tschechische Kompaktklasse. Der Skoda Octavia hat ein Facelift bekommen. (Quelle: Hersteller)

Der Skoda Octavia hat ein Facelift bekommen. (Quelle: Hersteller)

Es war ein bisschen still um dem Skoda Octavia geworden. Im Trubel um den neuen Skoda Kodiaq ist der große Kompakte jüngst etwas untergegangen. Jetzt feiert der aufgefrischte Skoda Octavia sein Comeback - wir haben und schon einmal hineingesetzt.

Da schau her: der Skoda Octavia zeigt sein neues Gesicht

Ein Hingucker ist das neue Vier-Augen-Gesicht: Jeweils zwei große rechteckige Scheinwerfer sind für das Abblendlicht zuständig, die kleineren für das Fernlicht. Letztere scheinen an der Seite des etwas breiter gewordenen Kühlergrills zu kleben.

Es dauert ein bisschen, bis sich das Auge an dieses neue Antlitz gewöhnt hat. Wer vor dem Fahrzeug steht, merkt aber schnell: In natura wirkt dieses Gesicht deutlich harmonischer und geschmeidiger als auf Fotos - ein gelungenes Facelift.

Geschmackvoll gestalteter Touchscreen

Im Innenraum bietet Skoda den Insassen wie erwartet Funktionalität gepaart mit Wertigkeit: Ein Highlight ist der schicke, 9,2 Zoll (gut 23 Zentimeter Diagonale) große Glas-Bildschirm des Infotainmentsystems "Columbus". Das Display ist kapazitiv: Wie von Tablets gewöhnt, lässt sich beispielsweise in eine Landkarte mit den Fingern hinein- und herauszoomen.

Und das funktioniert einwandfrei - das System reagiert schnell und sensibel auf die Wege und Richtungen der Fingerkuppen. Erstaunlich: Trotz vieler Scheinwerfer, die auf den neuen Octavia gerichtet waren, blendet das Display kaum.

Technik- und Musikfreaks werden sich über die Phone Box zum induktiven Laden ihres Smartphones oder ein LTE-Modul ebenso freuen wie über das Canton-Soundsystem mit Subwoofer.

Für wen es gerne etwas mehr Komfort und Sicherheit sein darf, bitteschön: Beim Ausparken hilft beispielsweise ab sofort der Rear Traffic Assistent (notfalls automatisches Abbremsen bei Querverkehr).

Neue "Simply-Clever"- Details

Und auch die kleinen Dinge kommen, wie bei Skoda üblich, nicht zu kurz. Nettes Detail: Im neuen Octavia ist im Kofferraum eine Taschenlampe installiert - die Akkus werden während der Fahrt geladen.

Und wer sich das Fahrzeug mit Gatte oder Gattin oder sonstwem teilt, wird sich über dieses Feature freuen: Auf dem Autoschlüssel können drei Profile gespeichert werden. Somit hat jeder Fahrer nach dem Einstieg immer die von ihm bevorzugte Audio-Lautstärke oder das präferierte Klima.

Bestseller und Allrounder

Skoda bietet das "Herzstück der Marke" wieder als Limousine und Combi an. Los geht es im März ab 17.450 Euro für die Basis-Limousine, der Combi startet ab 18.150 Euro.

Beide kommen auch wieder als rasante RS-Ableger (der Benziner bekommt nun 230 PS). Zudem gibt es den Combi als rustikale "Scout"-Variante. 

Mit fast 440.000 verkauften Fahrzeugen 2016 weltweit hat der Octavia am stärksten zum Erfolg der Marke beigetragen. Das neue Modell hat gute Chancen, den Erfolg des Vorgängers zu übertreffen. Spätestens dann ist es mit den etwas ruhigeren Zeiten des Octavia vorbei.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Sommerliche Zehentrenner von Birkenstock, Hilfiger u. v. m.
bei BAUR

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017