Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel > Heilpflanzen >

Eingelegter Ingwer: So machen Sie gesunden Gari selbst

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Heilpflanzen  

Eingelegter Ingwer: So machen Sie gesunden Gari selbst

04.04.2014, 11:16 Uhr | om (CF)

Eingelegter Ingwer, der sogenannte Gari, wird oft als Beilage zu Sushi gereicht. Die süß-sauren Ingwerscheiben schmecken nicht nur lecker, sondern sind auch gesund. Erfahren Sie hier, wie Sie Gari selber zubereiten können.

Warum Gari so gesund ist

Ingwer ist gut für die Gesundheit - und das trifft auch auf Gari zu. Da der Ingwer vor dem Einlegen nur kurz blanchiert wird, bleiben seine gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe erhalten. Eingelegter Ingwer enthält also ebenfalls Vitamine und Gingerole und wirkt damit positiv auf die Verdauung und kann Entzündungen lindern. Doch Vorsicht: Gari enthält viel Zucker, sodass Sie ihn nur in Maßen verzehren sollten.

Eingelegter Ingwer: Vorbereitungen

Eingelegter Ingwer muss nicht im Asialaden gekauft werden - Sie können Gari auch ganz einfach selber herstellen. Sie benötigen dafür zwei frische Ingwerknollen, drei Tassen Reisessig, zwei Tassen Zucker und zwei Teelöffel Salz. Waschen und schälen Sie den Ingwer, bevor Sie ihn der Länge nach in möglichst dünne Scheiben schneiden. Tipp: Mit einem Hobel werden die Scheiben besonders dünn. Eingelegter Ingwer muss aber nicht zwingend in Form von großen, dünnen Scheiben zubereitet werden. Sie können die Knolle auch in kleine Stücke schneiden.

Gari zubereiten

Eingelegter Ingwer macht nicht viel Arbeit: Mischen Sie den Ingwer mit dem Salz und lassen Sie ihn etwa eine Stunde ziehen. Bringen Sie anschließend in einer Pfanne den Reisessig zusammen mit dem Zucker zum Kochen und übergießen Sie den Ingwer mit diesem Sud. Geben Sie das Ganze nun in ein gut verschließbares Gefäß, welches Sie über Nacht in den Kühlschrank stellen. An nächsten Tag ist der selbstgemachte Gari fertig. In einem Glasgefäß ist eingelegter Ingwer bis zu sechs Monate haltbar. Reichen Sie ihn zu Fisch, Meeresfrüchten oder Sushi und seien Sie sicher, dass er nicht nur lecker schmeckt, sondern auch noch gesund ist.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Die heißesten Bikini-Trends für den Sommer
gefunden auf otto.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel > Heilpflanzen

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017