Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel >

Impfungen vor der Schwangerschaft: Das Ungeborene schützen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Komplikationen vermeiden  

Impfungen vor der Schwangerschaft: Das Ungeborene schützen

27.01.2016, 14:11 Uhr | hm (CF)

Impfungen vor der Schwangerschaft: Das Ungeborene schützen. Eine Impfung vor der Schwangerschaft kann später Komplikationen minimieren. (Quelle: imago/CTK/CandyBox)

Eine Impfung vor der Schwangerschaft kann später Komplikationen minimieren. (Quelle: CTK/CandyBox/imago)

Mit Impfungen vor der Schwangerschaft sorgen Frauen mit Kinderwunsch rechtzeitig dafür, dass ihr ungeborenes Kind vor Schädigungen durch Virusinfektionen geschützt wird. Einige Impfungen dürfen bei Schwangeren zudem grundsätzlich nicht vorgenommen werden.

Impfungen vor der Schwangerschaft erledigen

Einige Impfungen bringen während der Schwangerschaft Risiken für das ungeborene Kind mit sich. Für Frauen mit Kinderwunsch ist es deshalb wichtig, sich rechtzeitig um einen ausreichenden Impfschutz zu kümmern. So sind sie selbst vor Infektionskrankheiten geschützt und vermeiden es, dass Viren über die Plazenta auf das Kind übertragen werden. Denn dadurch kann das Ungeborene geschädigt werden und es kann im schlimmsten Fall sogar zu einer Fehl- oder Totgeburt kommen.

Auch nach der Geburt profitiert das Baby noch drei bis sechs Monate lang vom Impfschutz der Mutter, wenn Impfungen vor der Schwangerschaft erfolgt sind.

Welche Impfungen vor dem Kinderwunsch wichtig sind

Vor allem Impfungen mit Lebendvakzinen sollten nicht während der Schwangerschaft oder während der letzten drei Monate davor erfolgen. Hier besteht das Risiko, dass das Ungeborene durch die Impfung Schaden nimmt. Das gilt für Masern, Mumps, Windpocken und Röteln. Vor allem bei Röteln ist eine Erkrankung während der Schwangerschaft gefährlich für das Kind, weshalb diese Impfung besonders wichtig ist.

Frauen mit Kinderwunsch sollten als Impfungen vor der Schwangerschaft außerdem Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten vornehmen lassen.

Laut Angaben des Berufsverbands der Frauenärzte können manche Impfungen wie die gegen Polio oder Hepatitis A auch während der Schwangerschaft erfolgen, wenn sonst das Risiko einer Erkrankung bei der werdenden Mutter besteht. Die Entscheidung muss aber immer sorgfältig abgewogen werden.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017