Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Do-it-yourself (DIY) >

DIY: Unsaubere Kanten beim Streichen verhindern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Malerband richtig einsetzen  

So vermeiden Sie unsaubere Kanten beim Streichen

24.03.2017, 12:51 Uhr | jb

Screenshot: diybook
Einfacher Trick sorgt für eine perfekte Farbkante

Diese Methode verhindert, dass die Farbe unter das Malerband läuft und die Kante ausfranst. Doch auch danach sollte man noch ein paar Tipps beachten.

Einfacher Trick sorgt für eine perfekte Farbkante


Soll eine Wand in zwei unterschiedlichen Farben gestrichen werden, kommt häufig Malerkrepp oder Malerband zum Einsatz. Beim Abziehen entstehen allerdings häufig unschöne Verläufe oder ein Teil der neuen Farbe wird mit abgenommen. Wie Sie dies verhindern können, erklären wir Ihnen Schritt für Schritt und geben Ihnen zusätzlich hilfreiche Tipps.

1. Schritt: Saubere Vorarbeit

Damit das Malerband hält und richtig auf der Wand aufliegt, muss der Untergrund staubfrei, glatt und trocken sein. Mit einer weichen Bürste können Sie beispielsweise kleine Schmutzpartikel entfernen. Teilweise reicht bereits das Abwischen der Wand mit einem trockenen Baumwolltuch.

Messen Sie nun die Stelle, an der Sie das Malerklebeband anbringen wollen, mit einer Wasserwaage ab. Setzen Sie entlang dieser imaginären Linie im Abstand von etwa 20 Zentimetern mit einem Bleistift kleine Markierungen. Dieses hilft Ihnen, das Malerband anschließend gerade aufzukleben.

Unser Tipp: Am besten nutzen Sie extra flaches Malerband. Experten empfehlen hier ungekrepptes Klebeband aus Washi-Papier. Setzen Sie beim Kauf auf Qualität, um späteren Ärger zu vermeiden.

2. Schritt: Richtiges Abkleben

Kleben Sie das Malerband entlang der gesetzten Markierungen an die Wand. Achten Sie dabei darauf, das Malerkrepp in einem Stück aufzukleben. So vermeiden Sie unebene Übergänge. Drücken Sie anschließend das Klebeband gleichmäßig fest an die Wand. Blasen sollten Sie glattstreichen. Wichtig ist, auch die Seiten des Klebebands fest anzudrücken. Hierdurch verhindern Sie, dass gegebenenfalls Farbe unter das Band fließen kann. Jedoch sollten Sie auch nicht zu fest drücken, da beim Abziehen sonst der Untergrund mit abgetragen werden könnte.

Abkleben bei Raufaser:

Raufaser besitzt eine relativ unebene, körnige Struktur. Aus diesem Grund ist das saubere Abkleben hier besonders schwierig. Um zu verhindern, dass Farbe unter die Markierung fließt, sollten Sie das Malerband nach dem Aufkleben mit der Farbe des aktuellen Untergrunds bestreichen. Diese Farbe verschließt mögliche Lücken und verhindert, dass der neue Anstrich unter das Band läuft.

3. Schritt: Reihenfolge beim Streichen einhalten

Nachdem Sie alles abgeklebt haben, können Sie mit dem Anstrich beginnen. Fangen Sie mit den abgeklebten Rändern an und arbeiten Sie sich dann in die Mitte der Fläche vor. Beim Streichen der Kanten sollten Sie die Farbe auch etwas über das Malerband auftragen. Anschließend können Sie mit einer Rolle den restlichen Bereich anstreichen.

4. Schritt: Malerband entfernen

Bevor die Farbe getrocknet ist, sollten Sie das Malerband vorsichtig abziehen. Der beste Zeitpunkt ist, wenn die Farbe nicht mehr nass sondern nur noch feucht ist. Ist die Farbe bereits zu trocken, entfernen Sie beim Abziehen einen Teil der neuen Farbe. Wichtig ist hier der Winkel sowie die Geschwindigkeit: Reißen Sie nicht ruckartig. Experten empfehlen, das Band langsam in einem etwa 45-Grad-Winkel zu entfernen.
Minimale Farbausläufer können Sie mit einem kleinen Pinsel später korrigieren.

Zweifarbig streichen

Möchten Sie eine weiße Wand in zwei Farben neu streichen, benötigen Sie hierfür entweder entsprechend Zeit oder eine ruhige Hand.

Zeichnen Sie zuerst die Markierungen entsprechend der Schritt-für-Schritt-Anleitung ein und kleben anschließend die entsprechende Markierung auf. Nun können Sie die erste Farbe auftragen. Ist die Farbschicht vollständig durchgetrocknet, können Sie an der Farbkante vorsichtig das Malerband aufkleben und die zweite Farbe auftragen. Wichtig ist hier, dass Sie der erste Anstrich vollständig durchgetrocknet ist. Nur dadurch verhindern Sie, dass Sie beim Abziehen des Malerkrepps den neuen Abstrich mit entfernen.

Auch hier gilt, dass minimale Farbausläufer einfach mit einem Pinsel und einer ruhigen Hand korrigiert werden können.

Auch der zweifarbige Anstrich ohne Malerband oder entsprechendes Abkleben ist möglich. Allerdings benötigen Sie hierfür neben viel Geschick auch eine sehr ruhige Hand. Diese Methode ist daher eher für Geübte oder Mutige geeignet.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Rabattz - Jetzt 15% Rabatt sichern!
auf teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Do-it-yourself (DIY)

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017