Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Energie >

Die Glühlampe – Schon vergessen oder schmerzlich vermisst?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Umfrage  

Die Glühlampe – Schon vergessen oder schmerzlich vermisst?

22.08.2017, 07:28 Uhr | Simone A. Mayer, dpa-tmn, AFP

Die Glühlampe – Schon vergessen oder schmerzlich vermisst?. Hang zur Glühlampe auch fünf Jahre nach Verbot ungebrochen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/photosaint)

Hang zur Glühlampe auch fünf Jahre nach Verbot ungebrochen (Quelle: photosaint/Thinkstock by Getty-Images)

Noch vor dem offiziellen EU-Aus für die Glühlampe, kam es zu zahlreichen Hamsterkäufen – denn die Deutschen lieben dieses Leuchtmittel. Wie es heute aussieht und ob sich die meisten mittlerweile an die Alternativen gewöhnt haben, deckt nun eine Umfrage auf.

Fünf Jahre nach der vollständigen Umsetzung des EU-Glühlampenverbots ist die Liebe der Deutschen zu der hellen Birne weiterhin ungebrochen. In einer am Dienstag veröffentlichten Umfrage des Instituts Publiplikator für den Anbieter lekker Energie gaben 50 Prozent der Haushalte an, weiterhin Glühlampen zu nutzen, 45 Prozent verneinten das. Bei immerhin 14 Prozent derjenigen, die sie noch nutzen, brennen mehr als acht herkömmliche Glühbirnen im Haushalt.

Landesweite Hamsterkäufe

Das Glühlampenverbot war durch eine EU-Verordnung aus Gründen der Energieeffizienz und des Umweltschutzes schrittweise in Kraft gesetzt worden. Der größte Teil der Energie geht bei herkömmlichen Glühlampen als Wärme verloren, deshalb wurden sie nach und nach aus dem Handel genommen. Die Regelungen führten damals zu regelrechten Hamsterkäufen von Glühbirnen.

"Die Vermutung liegt nahe, dass die meisten Haushalte dem Anteil der Beleuchtung an ihrem Gesamtstromverbrauch keine große Beachtung schenken", erklärte Josef Thomas Sepp von lekker Energie zu den Ergebnissen der Online-Befragung. "Daher warten sie offenbar ab, bis die alten Glühlampen kaputtgehen, um erst dann in energieeffiziente Leuchtmittel zu investieren."

Der Verkauf von Glühbirnen wurde durch eine EU-Verordnung stufenweise verboten  für die erste Gruppe im Jahr 2009, für die bislang letzte 2012. Allerdings darf noch Lagerware vertrieben werden, und es gibt Ausnahmen von der Regelung für bestimmte Typen von Halogenlampen.

LED-Leuchtmittel als Alternative

Immerhin gaben neun von zehn Haushalten in der Umfrage an, dass sie zumindest teilweise energieeffiziente LED-Leuchten verwenden. Fast jeder dritte Haushalt (31 Prozent) nutzt demnach ausschließlich LED-Leuchtmittel. Für die Erhebung wurden Ende Juli dieses Jahres 2036 Bundesbürger befragt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zaubern Sie die Zeichen der Zeit einfach weg
Bye-bye Falten mit Youthlift von asambeauty
Shopping
Boxspringbett inkl. Topper statt 1.111,- € für nur 599,- €
jetzt bei ROLLER.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017