Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenarbeit >

Wie wär´s mit einem Getreidefeld statt einer Rasenfläche?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wie wär´s mit einem Getreidefeld statt einer Rasenfläche?

29.04.2011, 12:11 Uhr | Content Fleet GmbH

Sind sie glücklicher Besitzer eines großen Gartens? Rasen hat bekanntlich jeder, aber wie wäre es einmal mit einem eigenen Getreidefeld? Besonders bei einem kinderfreien Haushalt würde es sich anbieten, die Rasenfläche dafür zu verwenden, Getreide anzubauen. Der Anbau ist gar nicht so schwer, wie viele vielleicht vermuten würden. Beachten Sie nur wenige Tipps, können Sie bald ihr eigenes Getreide ernten.

Getreide im eigenen Garten anbauen

Getreide wird nicht nur für Brot benutzt, sondern auch für Backwaren und Kuchen. Allerdings schmeckt das Brot mit Getreide aus eigenem Anbau viel besser als vom Bäcker. Jedoch ist dieser Prozess viel langwieriger. Qualität geht meist über den Zeitaufwand. Bereits einige Quadratmeter des Gartens reichen aus, um einen Versuch zu starten. Bevor Sie eine große Fläche freilegen, sollten Sie ein kleines Experiment beginnen. Es wurde ermittelt, dass 1,5 Quadratmeter Kornfeld ausreichen, um aus der erbrachten Ernte ein Brot zu backen. Sie können sich zwischen Roggen, Weizen, Gerste und Hafer entscheiden. Bei Weizen und Roggen brauchen Sie die Früchte der Pflanzen jedoch nicht zu schälen. Das bedeutet, dass es sich um eine sehr einfache Pflanze handelt, die gut verarbeitet werden kann.

Einfach Getreide anbauen

Bevor Sie es sich sehr kompliziert machen, sollten Sie sich auf nur eine Getreideart spezialisieren. Sie benötigen 25 Gramm von dem Saatgut, welches für ein Quadratmeter Fläche ausreicht. Am besten wäre es, wenn Sie sich die Samen von einem Bauernhof beschaffen. Die Körner werden jedoch auch in Naturkostläden verkauft. Diese können Sie zur Not auch nutzen, wenn Sie keine andere Möglichkeit haben. Die beste Zeit, die Aussaat zu beginnen ist Januar bis März. Der Winterweizen wird in den Monaten Oktober bis November ausgesät. Um die Samen mit genügend Nährstoffen zu versorgen, sollten Sie die Gartenfläche mit genügend Kompost düngen. Dadurch erhalten die Samen genügend Vitamine und können somit sehr gut gedeihen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Die neuen Stiefeletten & Boots sind da - jetzt entdecken!
bei BAUR
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenarbeit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017