Sie sind hier: Home > Heim & Garten >

Wasserhyazinthe: Hübsche Gefahr für den Gartenteich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wasserhyazinthe: Hübsche Gefahr für den Gartenteich

16.02.2012, 12:20 Uhr | tg (CF)

Wasserhyazinthen machen vor allem in unseren Breitengraden jeden Gartenteich zu einem Blickfang. Leider gibt sich das Gewächs dabei alles andere als kollegial.

Von der schönen Zierpflanze zur Pest

Unkontrolliert kann die Eichhornia – so der wissenschaftliche Name der Wasserhyazinthe – ganze Seen zuwuchern und anderen Pflanzen kompromisslos die Nährstoffe streitig machen. Auch Fische und andere Wasserbewohner leiden enorm unter der Verbreitung der schönen Pflanzen. Wird die Verbreitung nicht eingedämmt, hat die Wasserhyazinthe die Kraft, ganze Lebensräume zu zerstören – umso erstaunlicher ist es, dass wir sie als einen willkommenen Gast im heimischen Grün ansehen.

Doch auch im eigenen Garten kann die Wasserhyazinthe über die Stränge schlagen und bedarf dementsprechend einer sorgfältigen Pflege. Da die Pflanze ihren Ursprung in Südamerika hat, fühlt sie sich in Gewässern mit direkter Sonneneinstrahlung besonders wohl. Die Wassertemperatur sollte etwa bei 15-20 Grad Celsius liegen – schattige Plätze, die schnell abkühlen, sind kein guter Standort. Eine optimale Entwicklung ist gewährleistet, wenn die Wasserhyazinthe etwa 20 Zentimeter tief im Wasser steckt. Pro Quadratmeter pflanzen Sie zwei, maximal drei Gewächse. Wer Fische im Gartenteich hat, kann die Wasserhyazinthe auch zur Nährstoffreduktion einsetzen. Eine gesunde Balance zu finden ist allerdings nicht einfach.

Nur bis Oktober im Gartenteich

Kalte Winter übersteht das Gewächs leider nicht. Daher sollte die empfindliche Zierpflanze spätestens im Oktober ein neues Quartier bekommen, in dem ebenfalls 15-20 Grad Celsius Wassertemperatur vorherrschen. Nehmen Sie dazu einen etwa 20-30 Zentimeter tiefen Wasserbehälter zur Hand, den Sie mit lehmig-humoser Erde auffüllen. Dadurch sichern Sie während des Überwinterns eine ausreichende Nährstoffzufuhr. In diesem Behälter muss die Pflanze bis etwa Anfang Mai des Folgejahres verbleiben. Was die Vermehrung angeht, müssen Sie auf die kleinen Ausläufer an den Blattrosetten achten: Bereits nach wenigen Tagen kann die Tochterrosette die Größe ihrer Mutter erreichen. Das Abtrennen gestaltet sich allerdings einfach.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen &120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Cooler kühlen mit dem LG Side-by-Side Kühlschrank
gefunden auf otto.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017