Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Insekten > Schädlinge >

Apfelbaum-Schädling: Apfelsägewespe bekämpfen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Apfelbaum-Schädling: Apfelsägewespe bekämpfen

13.05.2013, 09:29 Uhr | jb (CF)

Die Apfelsägewespe ist ein Apfelbaum-Schädling, dessen Larven im Inneren von Äpfeln schlüpfen und dort erheblichen Schaden anrichten können. Charakteristisch sind dabei die spiralförmigen Miniergänge an jungen Früchten. Wie Sie den Schädling in Ihrem Garten bekämpfen können, zeigen diese nützlichen Tipps.

Larven schlüpfen im Apfel

Die nur circa sieben Millimeter große Apfelsägewespe taucht immer zur Zeit der Apfelblüte auf. Der Apfelbaum-Schädling fliegt dabei einen Apfel an, bohrt einen Schlitz in den Blütenkelch und legt über seinen Legestachel Eier in die Frucht. Tipp: Sie können die Eiablage meist an austretendem Zellsaft erkennen. Die Larven schlüpfen und ernähren sich anschließend vom Fruchtfleisch, um dann erst nach ungefähr drei Wochen den Baum zu verlassen. Der Apfel wird nach einem solchen Befall abgestoßen und ist ungenießbar.

So beugen Sie dem Apfelbaum-Schädling vor

Es gibt Möglichkeiten dem Apfelbaum-Schädling vorzubeugen. Besonders wenn sie im Vorjahr einen Befall feststellen konnten, sollten Sie nun Fallen aufstellen. Mit geleimten Weißfallen können Sie die fliegenden Schädlinge fangen. Stellen Sie die Fallen etwa eine Woche vor dem Aufblühen der Äpfel im Baum auf. Achten Sie darauf, dass die Weißfallen im äußeren Kronenbereich aufgestellt und der Sonne zugewandt sind, da die Wespen nur so vom Baum ferngehalten werden können. Tipp: Eine Aufstell-Höhe von knapp unter zwei Metern ist optimal. Damit Sie nicht versehentlich andere Insekten, insbesondere Nützlinge, abfangen, sollten Sie die Weißfallen etwa eine Woche nach der Blüte wieder entfernen. Wenn Sie mit dieser Methode keine Schädlinge fangen sollten, brauchen Sie in der Regel auch keine Schäden durch die Apfelsägewespe befürchten.

Mit Pflanzenschutzmittel gegen die Apfelsägewespe

Das Informationsportal „Ökolandbau“ empfiehlt in einem Bericht auf seiner Internetseite den Einsatz von sogenannten Quassiextrakten zur Bekämpfung der Apfelsägewespe: „Das Extrakt aus Quassiaholz ist das bedeutendste Präparat zur Regulierung der Apfelsägewespe im ökologischen Obstbau.“ Dabei verweist „Ökolandbau“ unter anderem auf die Wichtigkeit der Qualität des Präparats sowie auf den richtigen Zeitpunkt der Anwendung. „Die direkte Bekämpfung muss kurz vor dem Eischlupf bei abgehender Blüte termingerecht erfolgen. Je nach Flugverlauf bzw. Schlupfraten müssen unter Umständen zwei bis drei Behandlungen erfolgen,“ so das Infoportal.  

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Insekten > Schädlinge

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017