Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Insekten > Schädlinge >

Himbeerkäfer: Schädling erkennen und bekämpfen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Himbeerkäfer: Schädling erkennen und bekämpfen

25.07.2013, 09:21 Uhr | tm (CF)

Wenn Sie Himbeeren mögen und diese in Ihrem Garten halten, dann kennen Sie ihn wahrscheinlich: den Himbeerkäfer. Der kleine Schädling befällt aber nicht nur Himbeeren, sondern ist auch auf Äpfeln, Kirschen, Birnen, Brombeeren und Pflaumen anzutreffen. Wie Sie ihn erkennen und was Sie gegen ihn unternehmen können, erfahren Sie hier.

Den Himbeerkäfer erkennen

Der Himbeerkäfer gehört zur Familie der Blütenfresser und ist einer der häufigsten Schädlinge an Himbeeren. Er ist vor allem im nördlichen Europa verbreitet. Er lebt vorwiegend in Unkraut, im Speziellen auf Löwenzahn. Der Käfer wird etwa vier bis fünf Millimeter lang, hat einen ovalen Körperbau und ist behaart. Die Farbe des Himbeerkäfers variiert von Braungrau bis hin zu Grau. Seine Larven, die auch als Himbeermaden bezeichnet werden, entwickeln sich in der Frucht – Sie können sie vor allem am Fruchtboden der Himbeere entdecken. Von Himbeerlarven befallene und beschädigte Früchte werden gemeinhin als "madig" bezeichnet.

Symptome der Pflanzenschädigung

Vom Himbeerkäfer befallenes Obst erkennen Sie an Fraßschäden, die an Knospen, Blüten und jungen Früchten zu erkennen sind. Die Früchte können sich dadurch nicht mehr optimal entwickeln und leiden unter Wachstumsrückstand. Diesen bemerken Sie, wenn die Früchte sich verformen und unansehnlich werden. In der Blütezeit fressen die Schädlinge gelegentlich Staubgefäße und Stempel der Blüten an, ohne dadurch großen Schaden anzurichten.

Schädling beseitigen: Tipps

Wie der Pflanzenschutzdienst in Hessen auf seiner Internetseite mitteilt, gibt es keine vorbeugenden Maßnahmen, um einen Befall der Früchte durch den Himbeerkäfer einzuschränken oder zu verhindern. Auch ein geeignetes Pflanzenschutzmittel stehe nicht zur Verfügung. Deshalb sollten Sie Ihre Himbeeren zur Blütezeit genau beobachten und eventuell auftretende Käfer absammeln. Auch durch ein Abklopfen der Pflanze können Sie den Schädling entfernen. Am besten legen Sie unter der befallenen Pflanze vor dem Abschütteln ein Tuch aus oder stellen ein Gefäß auf, um die herabfallenden Tiere einzusammeln. Der beste Zeitpunkt für diese Maßnahme ist der frühe Morgen oder der späte Abend – zu dieser Zeit sind die Tiere weniger aktiv. Möglich ist auch, den Himbeerkäfer durch eine Duftfalle von den Pflanzen wegzulocken.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Insekten > Schädlinge

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017