Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Insekten > Schädlinge >

Birnengitterrost bekämpfen: Tipps gegen die Pflanzenkrankheit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schädlinge  

Birnengitterrost bekämpfen: Tipps gegen die Pflanzenkrankheit

06.06.2013, 09:59 Uhr | nb (CF)

Birnengitterrost ist ein Rostpilz, der sich abwechselnd auf dem Wacholder und der Birne einnistet. An welchen Symptomen Sie die Pilzkrankheit erkennen und mit welcher Strategie der Pilz nachhaltig bekämpft werden kann, erfahren Sie hier.

Birnengitterrost: Pilzkrankheit am Birnbaum

Birnengitterrost ist eine Pilzkrankheit am Birnbaum, deren Schädlichkeit umstritten ist: In der Wissenschaft herrscht die Meinung, der Pilz führe in ungünstigen Fällen zu einer Minderung der Ernte und einer Schwächung des Baumes. Es gibt jedoch auch Berichte von Obstbauern, die den Birnengitterrost für Baumsterben in großem Stil verantwortlich machen. Einigkeit herrscht darüber, wodurch die Krankheit ausgelöst wird: Bei dem Erreger handelt es sich um den Rostpilz Gymnosporangium sabinae, der im Laufe seiner Entwicklung zyklisch zwischen zwei Wirten wechselt: dem Wacholder und dem Birnbaum. 

Entwicklungszyklus des Gymnosporangium sabinae

Der Gymnosporangium sabinae lebt in den Wintermonaten auf verschiedenen asiatischen Wacholderarten wie dem Juniperus sabina oder dem Juniperus media. Ein Befall ist an braun-gelben Sporenlagern erkennbar, die sich ab Mitte April auf den Trieben bilden. In der Keimzeit im Frühjahr öffnen sich die Lager und die Sporen werden durch Wind und Regen bis zu 500 Meter weit verbreitet. Gelangen die Sporen zu einer Birne, nisten sich die Sporen auf dem Wirtsbaum ein und keimen innerhalb von zwei Wochen. Im ersten Krankheitsstadium erscheinen auf der Blattoberseite kleine rostfarbene Flecken, die sich im Laufe des Sommers vergrößern. Im zweiten Stadium, im Spätsommer, bilden sich auf der Blattunterseite warzenförmige Sporenlager. Diese brechen auf und hinterlassen auf dem Blatt ein charakteristisches Gittergeflecht. Gelangen die Sporen des Gymnosporangium sabinae zu einem Wacholder als Wirtbaum, beginnt der Entwicklungszyklus von Neuem.

Pilzkrankheit bekämpfen

Wie der Naturschutzbund NABU berichtet, ist die Bekämpfung des Pilzes am Birnbaum nicht zu empfehlen. Zwar ist es möglich, die Symptome im Laufe des Sommers mit Mitteln gegen Birnenschorf zu behandeln. Da der Erreger im Spätsommer jedoch ohnehin den Wirt wechselt, stellt diese Vorgehensweise keine nachhaltige Lösung dar. Wer den Birnengitterrost bekämpfen will, sollte stattdessen die Infektionskette unterbrechen und darauf hinarbeiten, dass Wacholderbüsche im Umkreis von 500 Metern entfernt werden. Gegebenenfalls ist es notwendig, seine Nachbarn in das Vorhaben mit einzubeziehen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Insekten > Schädlinge

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017