Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung > Gartenbeet >

Federbusch: Leuchtendes Fuchsschwanzgewächs pflegen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gartenbeet  

Federbusch: Leuchtendes Fuchsschwanzgewächs pflegen

01.08.2014, 13:03 Uhr | se (CF)

Federbusch: Leuchtendes Fuchsschwanzgewächs pflegen. Federbusch mit roten Blüten. (Quelle: imago/blickwinkel)

Federbusch mit roten Blüten. (Quelle: blickwinkel/imago)

Der Federbusch wird nicht ohne Grund als solcher bezeichnet: Seine mal kräftig roten, mal unschuldig weißen Blüten ähneln puschelartigen Federn, die man am liebsten anfassen möchte, um sich von ihrer Zartheit zu überzeugen. Wissenswertes zur Pflege erfahren Sie hier.

Idealer Standort für den Federbusch: Halbschattig und im Kübel

Für den Federbusch sollten Sie im Garten einen windgeschützten Standort auswählen. Einer Pflanzung im Kübel ist der Vorzug zu geben, damit Sie das Federschwanzgewächs im Winter ohne großen Aufwand an einen frostfreien Ort stellen können, beispielsweise in eine frostfreie, dunkle Garage. Natürlich können Sie Ihren Federbusch auch im Beet pflanzen. Berücksichtigen Sie jedoch, dass die eigentlich mehrjährige Pflanze – bedingt durch kalte Witterung – aller Voraussicht nach nur einjährig bleibt. Weiterhin ist ein halbsonniger Platz optimal für die Celsosia – zu viel Sonne lässt die Blüten schnell verwelken, bei zu wenig Sonne entwickeln sich hingegen weniger Blüten.

Federbusch-Pflege: Richtig Wässern und Düngen

Wie die meisten Pflanzen ist auch der Federbusch ein Feind von Staunässe. Wer hat schon gerne nasse Füße? Diese sensible Pflanze jedenfalls nicht. Die Erde im Kübel beziehungsweise im Gartenbeet darf ruhig feucht sein, aber eben nicht zu nass, sonst beginnen die Wurzeln zu faulen. Sie halten den Federbusch als Zimmerpflanze? Auch hier gilt: Überschüssiges Wasser hat im Untersetzer nichts zu suchen und sollte augenblicklich entfernt werden. Hin und wieder sollten Sie den attraktiven Zimmerkumpanen der Luftfeuchtigkeit wegen mit etwas Wasser besprühen.

Zur richtigen Pflege gehört auch Dünger dazu. Es gilt: Weniger ist mehr, denn auch ein Zuviel an Nährstoffen kann die Pflanze für Schädlinge anfällig machen. Eine Düngergabe alle vier Wochen in Form von Flüssigdünger, welcher dem Gießwasser hinzugegeben wird, reicht völlig aus. Einjährige Topfpflanzen müssen gar nicht gedüngt werden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017