Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Blumen >

Edelrosen: Tipps zur Pflege von Teehybriden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Königin der Blumen  

Edelrosen: Tipps zur Pflege von Teehybriden

19.02.2015, 14:33 Uhr | hm (CF)

Edelrosen: Tipps zur Pflege von Teehybriden. Die schönen Blüten der Edelrosen sitzen meistens einzeln auf den Stielen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die schönen Blüten der Edelrosen sitzen meistens einzeln auf den Stielen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Edelrosen gehören zu den ältesten und beliebtesten Rosenarten. Doch so schön das Aussehen und der Duft der langstieligen Rosen auch ist: Sie sind nicht die widerstandsfähigsten Vertreter ihrer Art.

Merkmale von Teehybriden

Edelrosen, auch Teehybriden genannt, wurden im 19. Jahrhundert aus europäischen Remontant Rosen und chinesischen Teerosen gekreuzt. Sie besitzen einen sehr langen Stiel von geradem Wuchs und formschöne, edle, große Blüten. Insgesamt kann die häufig als Königin der Blumen bezeichnete Edelrose eine Länge von bis zu 1,20 Meter erreichen. Dabei sitzen die Blüten zumeist einzeln auf den Stielen.

Anders als viele Sorten anderer Rosenklassen besitzen Edelrosen zumeist einen intensiven betörenden Rosenduft. Deshalb ist auch der Großteil der sogenannten Duftrosen unter den Edelrosen anzutreffen. Das Farbspektrum reicht von reinem Weiß über Gelb- und Orangetöne bis hin zu Rot- und Pinktönen. Durch Genmanipulation können Edelrosen sogar in Blau- und Schwarztönen gezüchtet werden.

Edelrosen richtig pflegen

Damit Edelrosen richtig gedeihen können, ist die Wahl des Standorts sehr wichtig. Teehybriden benötigen einen sonnigen, warmen Platz, einige Sorten lassen sich auch gut im Halbschatten züchten. Bei einem zu schattigen Ort kann es zu einem Befall mit Sternrußtau kommen.

Allerdings sollten Edelrosen auch nicht an einem zu heißen, sonnigen Ort im Garten gepflanzt werden – vor allem dann nicht, wenn sie an sehr hellen Hauswänden stehen, die das Licht reflektieren und noch mehr Hitze aufbauen. Denn dann besteht die Gefahr, dass die Blätter der Rosen verbrennen. Ist an dem Standort zusätzlich zu wenig Luftbewegung gegeben, erhöht das die Gefahr für einen Befall mit Schädlingen wie Mehltau oder Rote Spinne.

Damit Edelrosen optimal wachsen können, ist es zudem wichtig, verblühte Blüten schnellstmöglich zu entfernen und auf den zweiten Blattstiel zurückzuschneiden. Auch Pflanzentriebe, die beschädigt sind, sollten nicht länger an den Pflanzen verbleiben.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Blumen

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017