Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenarbeit >

Monilia-Fruchtfäule: So bekämpfen Sie die Krankheit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Baum  

Monilia-Fruchtfäule: So bekämpfen Sie die Krankheit

04.06.2015, 10:03 Uhr | bp (CF)

Die Monilia-Fruchtfäule ist eine Baumkrankheit, die Ihnen schnell die Ernte verhageln kann: Kern- und Steinobst ist am meisten gefährdet. Lesen Sie hier, wie Sie Ihr Obst effektiv vor dem Pilz schützen können und so weiterhin viel Freude an Ihren Obstbäumen haben.

Pilz macht Fruchtfleisch ungenießbar: So erkennen Sie kranke Früchte

Kleine äußere Verletzungen an Kern- und Steinobst am Baum erleichtern den Sporen des Monilia-Pilzes die Infektion. In der Folge entsteht die Monilia-Fruchtfäule, die das Fruchtfleisch angreift: Dieses färbt sich braun und die Schale wird trocken und ledrig. Außerdem bildet sich ein gelblich-braunes Schimmelpolster an den Früchten. Das Polster besteht aus zahlreichen Sporen, die die Ausbreitung der Krankheit weiter begünstigen.

Auch beim Lagern kann Monilia-Fruchtfäule auftreten – beispielsweise an kühl lagernden Äpfeln. In diesem Fall wird von Schwarzfäule gesprochen, weil sich die Schale der befallenen Früchte in eben dieser Farbe färbt. Neben Äpfeln sind besonders Kirschen, Pflaumen und Birnen anfällig für die Pilz-Erkrankung. 

Vorbeugung und Bekämpfung der Monilia-Fruchtfäule 

Der Standort von gefährdeten Obstbäumen spielt eine entscheidende Rolle, um einer Infektion vorzubeugen. Staunässe und Kälte sollten unbedingt vermieden werden, da die Bäume ansonsten geschwächt werden. Sollten Sie einen Befall mit Monilia-Fruchtfäule bemerken, so sollten Sie alle absterbenden Triebe etwa 20 bis 30 Zentimeter ins gesunde Holz zurückschneiden. Zudem fördern zu dichte Baumkronen den Befall mit dem Pilz – achten Sie also auf regelmäßiges Auslichten der Äste. 

Bereits faule Früchte sollten schnellstmöglich vom Baum gepflückt werden, um die Verbreitung der Sporen zu verhindern. Beim Winterschnitt sollten Sie bereits mumifizierte Früchte, sprich eingetrocknete Exemplare, ebenfalls entfernen, da die Erreger ansonsten bis zum Frühling überleben könnten.

Die Behandlung mit Fungiziden hilft meistens nur wenig oder gar nicht mehr, wenn der Baum bereits befallen ist. Allerdings können Sie die chemischen Mittel gegebenenfalls zur Vorbeugung der Monilia-Fruchtfäule einsetzen. Lassen Sie sich dazu idealerweise von einem Experten beraten. 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenarbeit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017