Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Light, Zero und Bio: Was steckt wirklich drin?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Was wirklich dahinter steckt  

Light, Zero und Bio: Alles nur Marketing?

18.05.2017, 10:23 Uhr | dpa-tmn

Light, Zero und Bio: Was steckt wirklich drin?. Flaschen stehen im Supermarkt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Symbolbild, Ivy Teow)

Sind Bio-Limonaden wirklich gesünder als herkömmliche Getränke? (Quelle: Symbolbild, Ivy Teow/Thinkstock by Getty-Images)

Wer Zucker in Getränken vermeiden will, findet auf dem Markt ein breites Angebot. Doch was sind die Unterschiede? Wie viel Zucker steckt in Bio-Limonaden und wie sinnvoll sind Zuckeraustauschstoffe?

Die Begriffe sind vielfältig – und verwirrend. Was bedeuten Bezeichnungen wie "light", "zero" und "ohne Zuckerzusatz"? Und lohnt sich der Griff zur Bio-Limonade, um Zucker zu sparen? Lebensmittelchemikerin Nicole Oschwald vom SGS Institut Fresenius klärt auf.

Das steckt in Bio-Limonaden

Der Griff zur Bio-Limonade vermittelt vielen zumindest ein besseres Gefühl beim Einkaufen. Doch sind sie wirklich gesünder als herkömmliche Prickelgetränke? Aus Angst vor gespritztem Obst und Gemüse allein müssen Verbraucher jedenfalls nicht zur Bio-Variante greifen: Denn fruchteigene Bestandteile machen bei Limonaden einen so geringen Anteil aus, dass mögliche Rückstände nicht ins Gewicht fallen. Einziger Pluspunkt ist, dass Bio-Limos keine Farbstoffe enthalten dürfen.

Was den Zuckergehalt angeht: Häufig enthalten Bio-Limonaden weniger Zucker als konventionelle Produkte, eine Garantie gibt es aber nicht. Um sicherzugehen, hilft nur ein Blick in die Nährwerttabelle. Hier sehen Verbraucher auch, ob natürliche Aromen zugesetzt wurden.

Wie viel Zucker ist bei "zero" drin?

Nach der europäischen Health-Claims-Verordnung ist diese Angabe erlaubt, wenn ein Getränk maximal 0,5 Gramm Zucker pro 100 Milliliter enthält. Solch ein geringer Zuckergehalt beeinflusst den Stoffwechsel so gut wie gar nicht.

Eine Getränkedose steckt in Zuckerwürfeln (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/piotr_malczyk)Wie viel Zucker ein Getränk wirklich enthält, steht in der Nährwerttabelle (Quelle: piotr_malczyk/Thinkstock by Getty-Images)

Wann ist ein Produkt "light"?

Diese Angabe ist erlaubt, wenn ein bestimmter Nährstoff eines Produktes um 30 Prozent reduziert wurde. Das kann Zucker, aber auch Fett sein. Bei Milch-Fruchtgetränken könnte sowohl das eine als auch das andere reduziert sein. In jedem Fall muss der Nährstoff, der weniger enthalten ist, auf dem Etikett vom Hersteller genannt werden.

Ist "ohne Zuckerzusatz" immer besser?

Diese Botschaft besagt, dass einem Getränk keine extra Portion Zucker zugesetzt wurde. Damit ist nicht nur klassischer Industriezucker gemeint, sondern auch Honig oder Ahornsirup. Für Fruchtsäfte, die natürlicherweise Zucker enthalten, ist die Ergänzung "enthält von Natur aus Zucker" auf der Verpackung gedacht.

Schauen Sie genau nach

Ganz gleich, welche Bezeichnung ein Getränk trägt: Es lohnt sich, genauer auf die Nährwerttabelle zu gucken. Wie viel Zucker ein Getränk wirklich enthält, muss dort seit Dezember 2016 aufgeführt sein.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige

Shopping
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend
jetzt entdecken bei BONITA
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017