Sie sind hier: Home > Lifestyle > Besser leben >

Giftiges Blei in teuren Espressomaschinen entdeckt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Untersuchung  

Teure Espressomaschinen können giftiges Blei abgeben

03.12.2013, 14:27 Uhr | t-online.de, AFP

Giftiges Blei in teuren Espressomaschinen entdeckt. Hohe Bleikonzentration in teuren Espressomaschinen gefunden. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Hohe Bleikonzentration in teuren Espressomaschinen gefunden. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Teure Espressomaschinen können laut einer Untersuchung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) große Mengen giftigen Bleis abgeben. In dem Test hätten zwei von drei so genannten Siebträgermaschinen eine hohe Bleifreisetzung gezeigt.

Laut Bericht des "Deutschlandfunks" wurden für die Untersuchung acht verschiedene Kaffee- und Espressomaschinen gekauft, darunter drei Kapselmaschinen, zwei, die Kaffee aus Pads zubereiten, sowie drei Siebträgermaschinen, wie sie in der Gastronomie zum Einsatz kommen.

Bleikonzentration 100 Mal so hoch wie der Grenzwert

Ausgerechnet zwei der Siebträgermaschinen, die über 1000 Euro kosten können, gaben eine extrem hohe Menge an Blei ab. Wie der Lebensmittelchemiker Oliver Kappenstein vom BfR gegenüber "Deutschlandfunk" erklärte, lag die Bleiabgabe der einen Maschine bei etwa 250 Mikrogramm pro Kilogramm und bei der zweiten Siebträgermaschine sogar bei 1000 Mikrogramm pro Kilogramm.

Eine solche Konzentration überschreitet den vom Europarat festgelegten Grenzwert bis zu hundertmal. Das birgt Gefahren, denn das Schwermetall Blei ist giftig und kann Nieren- und Nervenschäden verursachen.

Hoher Bleiwert entsteht wahrscheinlich beim Entkalkungsvorgang

Das Blei sei jeweils im Anschluss an die vorschriftsmäßige Entkalkung festgestellt worden, obwohl man sich bei den Tests streng an die Angaben und empfohlenen Entkalkungsmittel der Hersteller gehalten habe. Dem BfR-Bericht zufolge könnte das Blei in verunreinigten Bauteilen der Geräte stecken und von den säurehaltigen Entkalkungsmitteln herausgelöst werden. Allerdings wurde die Zusammensetzung der Mittel nicht untersucht.

Zu einem anderen Ergebnis kamen die Tester bei den deutlich günstigeren Produkten. Die vom Bundesinstitut getesteten Kaffeemaschinen mit Kapseln und Pads hätten Blei nur in Spuren abgegeben.

Espresso nicht sofort nach dem Entkalken kochen

Da es sich bisher nur um eine Stichprobenuntersuchung handele, wolle Laborleiter Kappenstein keine Modellnamen nennen. Er werde den Herstellern jedoch raten, zu überprüfen, aus welchen Bauteilen das Blei stamme und diese dann durch hochwertigere zu ersetzen.

Den Verbrauchern empfiehlt der Experte im "Deutschlandfunk", nicht direkt nach dem Entkalken einen Espresso zu kochen. Stattdessen solle man vorher längere Zeit das Wasser ablaufen lassen.



Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bruchlandung in Amsterdam 
Fahrwerk bricht beim Aufsetzen zusammen

Bereits im Landeanflug haben die Piloten mit starken Böen zu kämpfen. Video

Anzeige

Shopping
Vernetzung
MADELEINE "Last Chance Sale" - bis zu 70 % Rabatt

Luxuriöse Mode zu Traumpreisen - nur bis zum 06.03.17. Shoppen Sie jetzt auf madeleine.de.

Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal