Sie sind hier: Home > Nachrichten > Specials > Landtagswahlen >

Kandidaten und Analyse: Das sollten Sie über die NRW-Wahl wissen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kandidaten im Porträt  

Prognose: Wer gewinnt die Landtagswahl in NRW?

09.05.2017, 11:06 Uhr | Patrick Diekmann, t-online.de

Kandidaten und Analyse: Das sollten Sie über die NRW-Wahl wissen. Die Spitzenkandidaten der Landtagswahlen 2017 in Nordrhein-Westfalen. (Quelle: dpa)

Die Spitzenkandidaten der Landtagswahlen 2017 in Nordrhein-Westfalen. (Quelle: dpa)

Nordrhein-Westfalen wählt am 14. Mai einen neuen Landtag. Die Wahl gilt als Generalprobe für die Bundestagswahl im Herbst. Wir stellen die Kandidaten der größten Parteien vor und geben eine Prognose für das Wahlergebnis.

Hannelore Kraft (SPD)

Bleibt Hannelore Kraft (SPD) Ministerpräsidentin in NRW? Die Chancen stehen gut für Mutti 2.0. (Quelle: dpa)Bleibt Hannelore Kraft (SPD) Ministerpräsidentin in NRW? Die Chancen stehen gut für Mutti 2.0. (Quelle: dpa)
Alter: 55
Familie: verheiratet, 1 Kind
Position: Ministerpräsidentin (NRW)
Beruf: Diplom-Kauffrau
Spitzname: Mutti 2.0, Hanni
Könnte klappen: Grüne, CDU, FDP
Wird kompliziert: Linke, AfD
Zitat: "Ich weiß, wer es wird, aber ich sage es Ihnen nicht."

Beschreibung: Hannelore Kraft ist der Silberrücken der NRW-SPD. Seit 2010 ist die 55-Jährige Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen und nach dem Wahlsieg von 2012 wird sie immer wieder als SPD-Kanzlerkanidatin gehandelt. Ein "Mutti-Duell" mit Angela Merkel lehnte sie bislang jedoch ab. Stattdessen verkörpert sie im Duett mit Sylvia Löhrmann (Bündnis 90/ Die Grünen) die "Hanni" und tourt deutschlandweit durch die großen Talkshows. Letzten November äußerte sie gegenüber der Rheinischen Post (RP), dass sie wüsste, wer SPD-Kanzlerkanidat wird. Ein Skandal, da die SPD über die Kandidatenfrage erst im Januar entscheiden wollte. Dass die RP der SPD-Landeschefin zusätzlich einen frechen Unterton verlieh, feuerte die öffentliche Diskussion zusätzlich an.
Das spricht für Kraft: Amtsbonus, Martin Schulz, Medienpräsenz, Verspricht soziale Reformen, Erfahrene Wahlkämpferin: "Königin der Marktplätze".
Das spricht gegen Kraft: Stagnation der Wirtschaft und beim Schuldenabbau in NRW, Martin Schulz, Probleme bei der Inneren Sicherheit (Silvester in Köln).

Armin Laschet (CDU)

Armin Laschet möchte mit der CDU wieder stärkste Kraft in NRW werden. Sein größter Gegner ist die Beliebtheit von Hannelore Kraft. (Quelle: dpa)Armin Laschet möchte mit der CDU wieder stärkste Kraft in NRW werden. Sein größter Gegner ist die Beliebtheit von Hannelore Kraft. (Quelle: dpa)

Alter: 56
Familie: verheiratet, 3 Kinder
Position: Landesvorsitzender der CDU NRW
Beruf: Journalist
Spitzname: "Türken Armin", Bruder Leichtfuß
Könnte klappen: SPD, FDP
Wird kompliziert: Linke, AfD, Grüne
Zitat: "Ein deutscher Bundeskanzler ist nicht Bushido."

Beschreibung: Armin Laschet gehört zu "Muttis Lieblingen" - die Art von Politikern in der CDU, die inhaltlich immer auf Angela Merkels Linie sind. Den Posten des CDU-Landesvorsitzenden übernahm der 56-Jährige 2013 nach dem Röttgen-Debakel - dem historisch schlechtesten Wahlergebnis der CDU in NRW. In der Flüchtlingsfrage stand Laschet fest an der Seite der "Willkommenkanzlerin" und in Deutschland tritt er für eine Annährung der Kulturen ein. Dies brachte ihm parteiintern den Spitznamen "Türken-Armin" ein. Gegen Spötter und unvorteilhafte Spitznamen kämpft Laschet in den letzten zehn Jahren immer wieder: Als Aachener Professor verlor er die Klausuren eines Kurses und gab in der Misere den Studenten einfach irgendwelche Noten. Dabei bekamen auch Leute eine Note, die die Klausur nicht mitgeschrieben hatten. Die Sache flog auf und die Opposition machte ihn zum "Bruder Leichtfuß". Laschet kommt auf den ersten Blick eher bieder daher. Manchmal findet er jedoch auch deutliche Worte: Den Stinkefinger von SPD-Kanzlerkandidat Per Steinbrück im SZ-Magazin kommentierte er 2012 mit "ein deutscher Bundeskanzler ist nicht Bushido".
Das spricht für Laschet: Großes Wählerpotential der CDU, Stagnierende Wirtschaft in NRW, Innere Sicherheit, vertritt Merkels Flüchtlingspolitik.
Das spricht gegen Laschet: Im Vergleich geringe Medienpräsenz, Image durch Noten-Affäre, fehlende Volksnähe, vertritt Merkels Flüchtlingspolitik.

Sylvia Löhrmann (Bündnis 90/ Die Grünen)

Kann sich Sylvia Löhrmann nach der Wahl noch halten? Ihr macht der Abwärtstrend der Grünen und ihre eigenen Beliebtheitswerte zu schaffen.  (Quelle: dpa/Maja Hitij)Kann sich Sylvia Löhrmann nach der Wahl noch halten? Ihr macht der Abwärtstrend der Grünen und ihre eigenen Beliebtheitswerte zu schaffen. (Quelle: Maja Hitij/dpa)

Alter: 59
Familie: verheiratet, keine Kinder
Position: Ministerin für Schule und Weiterbildung (NRW)
Beruf: Lehrerin
Spitzname: Nanni
Könnte klappen: SPD, Linke
Wird kompliziert: AfD, CDU, FDP
Zitat: "Ich fordere ab sofort eine Obergrenze für Vorschläge der CSU."

Beschreibung: Sylvia Löhrmann ist eine Kriegerin. Sie kämpfte 2010 für die rot-grüne Koalition und schlug Hannelore Kraft zu einer Minderheitsregierung breit. Seitdem lenken die beiden Frauen als "Hanni und Nanni" Nordrhein-Westfalen. Auch als  Schulministerin muss Löhrmann kämpfen und machte dabei nicht immer eine gute Figur. Acht oder neun Jahre Abi? Das ist die entscheidene Frage ihrer Amtszeit. Lörhmann zögerte lange mit Reformvorschlägen und verwirrte Koalition und Öffentlichkeit. In ihrer Partei sägte man schon an ihrem Stuhl. Sie setzte sich durch, wieder einmal und wurde erneut Spitzenkandidatin der Grünen für die Landtagswahl. Trotzdem stehen die Vorzeichen für Löhrmann schlecht: Die Grünen sind bundesweit im Umfragetief und durch die Spionage-Affäre um den Moscheeverband DITIB schlägt ihr viel Kritik entgegen. Sie kämpft bei der Landtagswahl um ihre politische Existenz.
Das spricht für Löhrmann: Durchsetzungsvermögen, politische Erfahrung.
Das spricht gegen Löhrmann: Ihre Bildungspolitik, Umgang mit dem Moscheeverband Ditib, Abwärtstrend der Bundespartei, Diskussionen zur inneren Sicherheit, SPD die einzige Machtoption, ihre persönlichen Beliebtheitswerte.

Christian Lindner (FDP)

Christian Lindner schultert im Superwahljahr die ganze Verantwortung für die FDP. Die Chancen für ein erfolgreiches Jahr für "Bambi" stehen gut. (Quelle: dpa/Kay Nietfeld)Christian Lindner schultert im Superwahljahr die ganze Verantwortung für die FDP. Die Chancen für ein erfolgreiches Jahr für "Bambi" stehen gut. (Quelle: Kay Nietfeld/dpa)

Alter: 38
Familie: verheiratet, keine Kinder
Position: Bundesvorsitzender der FDP
Beruf: Unternehmer
Spitzname: Bambi
Könnte klappen: SPD, CDU
Wird kompliziert: AfD, Linke. Grüne
Zitat: "Die FDP ist nicht die katholische Kirche"

Beschreibung: In seiner Karriere ist Christian Lindner oft der Jüngste: Mit 17 gründete er ein Unternehmen und mit 21 saß er das erste Mal für die FDP im Landtag in Düsseldorf. Auf Geheiß von Jürgen Möllemann kümmerte er sich dort zunächst um den Bereich Kinder, Jugend und Familie. "Diese Themen sind Ihnen doch altersmäßig am nächsten, Bambi", sagte Möllemann zu Lindner. Seit 14 Jahren ist Möllemann tot, der Spitzname bleibt. "Bambi" arbeitete sich zunächst zum Genralsekretär und nach dem Wahl-Debakel bei der letzten Bundestagswahl zum Bundesvorsitzenden hoch. Seitdem geht ohne Lindner nicht viel - es ist eine "One-Man-Show" und als Spitzenkandidat im Bund und in NRW schultert er die ganze Verantwortung für die Partei im Superwahljahr. Sein Konzept hat sich bei den unterschiedlichen Landtagswahlen im Jahr 2016 bewährt: Die Liberalen geben sich nach außen modern, jung und sexy, vertreten aber inhaltlich die alte wirtschaftliberale Politik. Die FDP ist Christian Lindner.
Das spricht für Lindner: Medienpräsenz, Spitzenkandidat beliebter als seine Partei, neues Selbstbewusstsein der Partei, Vertreter für wirtschaftsliberale Ideen.
Das spricht gegen Lindner: Doppelfunkion als Spitzenkadnidat in NRW und im Bund, keine Regierungsoptionen, Erbe der Bundespartei, FDP inhaltlich kaum modernisiert.

Christian Leye und Özlem Demirel (Die Linke)

Özlem Alev Demirel und Christian Leye treten als Spitzenkandidaten der Linken an. Beide kämpfen mit der Fünf-Prozent-Hürde in NRW.  (Quelle: dpa)Özlem Alev Demirel und Christian Leye treten als Spitzenkandidaten der Linken an. Beide kämpfen mit der Fünf-Prozent-Hürde in NRW. (Quelle: dpa)

Özlem Demirel
Alter: 33
Familie: verheiratet, 2 Kinder
Position: Parlamentarische Geschäftsführerin Die Linke NRW
Beruf: Politologin
Spitzname: "Fundi"
Könnte klappen: SPD, Grüne
Wird kompliziert: AfD, CDU. FDP
Zitat: "Es herrscht Klassenkampf"

Beschreibung - Özlem Demirel: Die Linke geht mit einem doppelköpfigen Spitzenteam in den NRW-Wahlkampf. Da Christian Leye im Netz jedoch weniger präsent als ein Blobfisch, stürzen wir uns auf das interessante Leben von Özlem Deimirel:  Mehr Gerechtigkeit. Dafür kämpfte Özlem Demirel schon in ihrer Schulzeit. Ob auf Demonstrationen gegen den Irakkrieg oder beim Bildungsstreik - die Spitzenkandidatin der Linken versuchte bereits als Jugendliche zu mobilisieren. Neben Rassismus und Sexismus ist der Kapitalismus der klar definierte Feind. "Antikapitalismus ist als Position innerhalb der Linken wichtig", meint Demirel, die sich selbst als Marxistin sieht. Bei den Grünen wäre sie früher "Fundi" genannt worden. Der Kampf für die eigene poltische Überzeugung liegt bei Demirel in der Familie. Nachdem ihr Vater als Kommunist in der Türkei nach dem Militärputsch verfolgt wurde, zog die kurdische Familie nach Deutschland. Özlem und ihre Geschwister Kinder legten eine beispielhafte Akademikerkarriere hin und sie wurde bereits mit 26 Jahren Parlamentarische Geschaftsführerin der Linken. "Ich habe sehr jung erfahren, dass man sich wehren muss", sagt Demirel heute. Der Wiedereinzug der Linken in den Landtag in NRW wäre ein wichtiger nächster Schritt. Ein Schritt in Richtung Revolution?
Das spricht für Leye und Demirel: Die Linke möchte Regierungsverantwortung, interne Flügelkämpfe scheinen überwunden, lange Regierungsverantwortung der SPD, Stagnation der Wirtschaft, Absturz der Piraten.
Das spricht gegen Leye und Demirel: Kandidaten vergleichsweise unbekannt, Westen traditionell schwierig für die Partei, fehlende Machtoptionen, keinen personalisierten Wahlkampf.

Marcus Pretzell (AfD)

Marcus Pretzell könnte mir der AfD in NRW deutlich zweistellige Stimmenanteile erzielen. Jedoch machen dem Petry-Gatten diverse Affären und die Beliebtheit in den eigenen Reihen zu schaffen. (Quelle: dpa)Marcus Pretzell könnte mir der AfD in NRW deutlich zweistellige Stimmenanteile erzielen. Jedoch machen dem Petry-Gatten diverse Affären und die Beliebtheit in den eigenen Reihen zu schaffen. (Quelle: dpa)
Alter: 43
Familie: verheiratet mit Frauke Petry (AfD), 4 Kinder
Position: Landesvorsitzender der AfD in NRW
Beruf: Rechtsanwalt
Spitzname: Parteirebell
Könnte klappen: -
Wird kompliziert: SPD, CDU. FDP, Linke, Grüne
Zitat: "2021 sind wir die stärkste Partei im deutschen Bundestag"

Beschreibung: Marcus Pretzell kommt nicht zur Ruhe: Erst im Dezember heiratete er die AfD-Parteivorsitzende Frauke Petry. Beide bringen vier Kinder mit in die Ehe - das neunte ist unterwegs. Nun kandidiert Pretzell als AfD-Spitzenkandidat bei der NRW-Wahl und ist zudem EU-Abgeordneter in Brüssel. Doch während sich Petry mit dem Flügel um Björn Höcke um den Parteikurs zankt, ist das Image von Pretzell schon seit längerem lädiert. Als er 2015 eine Steuerschuld nicht beglich, versuchte das Finanzamt ein AfD-Parteikonto zu pfänden - ein Skandal. Aber Pretzell versteht es, im Hintergrund Strippen zu ziehen und innerparteilich für Mehrheiten zu sorgen. So half er Frauke Petry beim Sturz von Bernd Lucke und so schaffte er es schließlich doch auf den ersten Platz Landesliste in NRW. Diese Art der Diplomatie bringt ihn aber auch immer wieder in die Schlagzeilen: Seitdem der Stern im November letzten Jahres Chatverläufe von Pretzell-Unterstützern innerhalb der AfD veröffentlichte, haftet ihm der Vorwurf der "Mauschelei" an. Inhaltlich ist er dagegen voll auf Parteilinie: Raus aus dem Euro, für die traditionelle Familie, gegen EU, Euro, Islam und internationale Handelsabkommen. Gegen die Bezeichnung "Populist" hat er nichts: "Es geht mir ja gerade darum, möglichst viele Menschen zu erreichen", meint er gegenüber der Berliner Zeitung.
Das spricht für Pretzell: Großes Protestwählerpotential in NRW, Erfahrung als Europaabgeordneter, Stagnation der Wirtschaft.
Das spricht gegen Pretzell: Frauke Petry, mit Ämtern als Europaabgeordneter und NRW-Landeschef überfordert, NRW-AfD gespalten, Steuerschuldenaffäre, fallende Umfragewerte und Machtkämpfe in der Bundespartei.

Wahlprognose: Landtagswahl 2017 in Nordrhein-Westfalen
Landtagswahlen in NRW
Datum: 14. Mai 2017 (8 bis 18 Uhr)
Wahlkreise: 128
Einwohnerzahl: 18 Millionen
Wahlberechtigte: 13 Millionen
Landeshauptstadt: Düsseldorf
Akt. Landesregierung: SPD und Grüne
Ministerpräsidentin: Hannelore Kraft (SPD)
Landtag: 237 Abgeordnete
Stimmen im Bundesrat: 6

Die SPD gewinnt knapp und mit Verlusten die Wahl in Nordrhein-Westfalen. Hannelore Kraft bleibt Minsiterpräsidentin, aber für eine rot-grüne Koalition gibt es keine Mehrheit mehr und da Kraft die Linke in NRW nicht für regierungsfähig hält, ist ihr wahrscheinlichster Koalitionspartner die CDU. Mit Blick auf die Bundestagswahl ist es dennoch möglich, dass sich die SPD für eine Rot-Rot-Grüne Koalition entscheidet, sollte es für das Dreierbündnis eine Mehrheit geben. Die CDU kommt über 30 Prozent und Laschet & Co haben gute Chancen mitzuregieren. Grüne und Linke knacken die Fünf-Prozent-Hürde, bilden jedoch eine relativ schwache Opposition. Die FDP und Christian Lindner sind nach einem guten Ergebnis in Schleswig-Holstein auch in NRW mit einem zweistelligen Ergebnis im Aufwind. Angesichts der Mehrheiten im Parlament bleibt wohl dennoch nur die Opposition für die Liberalen. Auch die AfD schafft erstmals den Einzug in den Landtag, wenngleich die Partei deutlich schwächer ist, als vor einem halben Jahr angenommen.

Laschet ist kein Günther

Mit Blick auf die Bundestagswahl kann die wichtige Landtagswahl in NRW der nächste Dämpfer für die Kanzler-Ambitionen des Martin Schulz werden. NRW gilt als "Herzkammer der Sozialdemokratie", jedoch Rückenwind für die Wahl im Herbst ist für die SPD von der Landtagswahl nicht zu erwarten. Der Triumph von Hannelore Kraft ist auf ihre persönlichen Beliebtheitswerte und auf das Stammwählerpotential der Partei zurück zu führen. Ihr spielt in die Karten, dass Armin Laschet bekannt und nicht unumstritten ist - er ist eben kein Daniel Günther.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
News-Video des Tages

Shopping
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Beko Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
THEMEN VON A BIS Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017