Sie sind hier: Home > Ratgeber > Freizeit > Umwelt & Natur >

Ameisen in der Wohnung: Das hilft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ungeziefer bekämpfen  

So vertreiben Sie Ameisen aus der Wohnung

| stw

Nicht nur im Garten machen sie uns das Leben schwer, sondern auch in der Wohnung: Ameisen werden im Frühjahr wieder aktiv und begeben sich auf Futtersuche. Dabei befallen sie mit Vorliebe Lebensmittel in der Küche. So werden Sie die Plagegeister in der Wohnung wieder los.

Ameisen lieben süßen Geruch

Den Winter verbringen Ameisen in ihrem Nest in einer Art Winterstarre. Sobald aber die ersten Sonnenstrahlen zu sehen sind, kommen sie heraus, um auf Nahrungssuche zu gehen. Bevorzugt befallen sie daher Räume, in denen Lebensmittel lagern. Zudem lieben die Krabbeltiere den Geruch von süßen und klebrigen Speisen. Auf ihrem Weg dorthin hinterlassen sie eine Pheromon-Spur, der nun auch andere Ameisen folgen. Somit entsteht in kürzester Zeit eine regelrechte Ameisenplage im Haus.

Ameisen in der Wohnung: Das hilft . Ameisen: Im Frühling werden Ameisen wieder aktiv und gehen auf Nahrungssuche.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Im Frühling werden Ameisen wieder aktiv und gehen auf Nahrungssuche. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ameisen mögen keinen Essig

Ein wirksamer Trick ist Essig, diesen Geruch mögen Ameisen nämlich gar nicht. Füllen Sie in eine Sprühflasche zu gleichen Teilen mit Wasser und Essigessenz und besprühen Sie mit dieser Lösung alle Stellen, auf denen Ameisen zu sehen sind. Auch alte Hausmittel wie Zimt oder ein Gemisch aus Backpulver und Zucker können helfen die Plagegeister zu vertreiben. Die Ameisen fressen das Gemisch und sterben. Jedoch reicht eine einmalige Behandlung nicht aus. Die Ameisenstraßen sollten in regelmäßigen Abständen mit den Mitteln bestreut werden. Die toten Tiere können mit einem Staubsauger beseitigt werden.

Wenn Sie die Ameisen nicht töten möchten, empfiehlt es sich, diese mit Duftstoffen wie Lavendel oder Teebaumöl in eine bestimmt Ecke zu locken. So können Sie die einzelnen Ameisen aufkehren und ins Freie befördern.

Ameisenköder sind sehr wirkungsvoll

Wenn alle Hausmittel versagen, können Sie notfalls auch auf Köderfallen zurückgreifen. Diese sind äußerst wirkungsvoll, jedoch nicht sehr umweltfreundlich und zudem auch giftig. Sie sorgen im Endeffekt dafür, dass der gesamte Ameisenstaat zerfällt und keine Nachkommen mehr entstehen.

Treffen Sie Vorkehrungen

Wenn Sie bereits Probleme mit Ungeziefer in der Wohnung hatten, sollten Sie Vorkehrungen treffen, damit dieses erst gar nicht angelockt wird. Achten Sie besonders darauf, dass die Mülltonne verschlossen ist, denn dort fühlen sich Ameisen besonders wohl. Zudem sollten Sie Essen nicht offen liegen lassen und Reste sofort wegwischen. Auch Brotkrümel oder andere Lebensmittelrückstände, die auf den Boden gefallen sind, sollten direkt beseitigt werden.

Zudem sollten Sie sämtliche Einschlupfmöglichkeiten wie undichte Fenster und Türen sowie Ritzen im Mauerwerk und in den Fugen verschließen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
UMFRAGE
Welcher Haustier-Typ sind Sie?

Shopping
Shopping
Harte Schale, kalter Kern: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017