Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Vettel und Ferrari ohne Chance gegen Hamilton und Mercedes

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zweites Training in Barcelona  

Vettel ohne Chance gegen Hamilton und Mercedes

13.05.2017, 11:53 Uhr | DED, sid

Vettel und Ferrari ohne Chance gegen Hamilton und Mercedes. Im zweiten Training vorn: Lewis Hamilton. (Quelle: dpa/Manu Fernandez)

Im zweiten Training vorn: Lewis Hamilton. (Quelle: Manu Fernandez/dpa)

Was für ein Auftritt von Mercedes - sorgen die Silberpfeile für Sorgenfalten bei Ferrari? Sebastian Vettel muss beim Großen Preis von Spanien offenbar deutlich verbesserte Konkurrenz fürchten. Der WM-Spitzenreiter aus Heppenheim blieb in den Freitagstrainings zum Großen Preis von Spanien auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya deutlich hinter den Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Valtteri Bottas zurück.

Vermeintliche Getriebeprobleme an Vettels Ferrari stellten sich dagegen als nicht allzu gravierend heraus. Mit einer Zeit von 1:21,220 Minuten in seiner besten Runde konnte Vettel als Tagesvierter mit seinen WM-Verfolgern Hamilton (England/1:20,802) und Bottas (Finnland/1:20,892) eindeutig nicht mithalten. Im Vormittagstraining zum fünften Saisonlauf hatte Vettels Rückstand auf die Spitze sogar mehr als eine Sekunde betragen. Knapp vor dem zweimaligen Saisonsieger platzierte sich auch noch sein Ferrari-Teamkollege Kimi Räikkönen (Finnland/1:21,112).

Weltmeister Mercedes präsentierte in Barcelona umfangreiche Updates beim Motor und bei der Aerodynamik. So weist der Frontflügel des W08 auffällige neue Komponenten auf, die an einen Schneepflug erinnern.

Alonso weiter im Pech

Durch den Einsatz neuer Teile hat offenbar auch Red Bull auf Ferrari deutlich Boden gutgemacht. Der Niederländer Max Verstappen, Barcelona-Sieger des Vorjahres, war in 1:21,438 Minuten nur rund zwei Zehntel langsamer als Vettel, dicht dahinter folgte sein australischer Teamkollege Daniel Ricciardo (1:21,585).

Großes Pech hatte erneut Ex-Weltmeister und Lokalmatador Fernando Alonso (McLaren-Honda). Nach nur 13 Minuten musste der Spanier die erste der beiden 90-minütigen Einheit nach einem neuerlichen Motorschaden beenden.

Der Emmericher Nico Hülkenberg (Renault) wurde in 1:21,687 Minuten guter Siebter, Pascal Wehrlein aus Worndorf kam im Sauber auf Platz 19 (1:23,599).

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017