Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Countdown: So laufen die letzten Minuten vor dem "Finale dahoam"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Countdown: So laufen die letzten Minuten vor dem "Finale dahoam"

19.05.2012, 20:15 Uhr | t-online.de

Countdown: So laufen die letzten Minuten vor dem "Finale dahoam". Bayern-Fans präsentieren bereits das Objekt der Begierde - bislang aber nur aus Plastik. (Quelle: dpa)

Bayern-Fans präsentieren bereits das Objekt der Begierde - bislang aber nur aus Plastik. (Quelle: dpa)

Die Zeit tickt nach unten, die Spannung steigt – und der Countdown läuft. Nur noch wenige Minuten, dann ist es soweit: Der FC Bayern München trifft im Finale der Champions League in der heimischen Allianz-Arena auf den FC Chelsea (ab jetzt im Liveticker im t-online.de).

In diesem Ticker berichtet t-online.de über die Geschehnisse in München, blickt auf die Mannschaften, gibt die Stimmung in der Stadt wieder und hat die neuesten Nachrichten parat.

20:20 Uhr: Damit verabschieden wir uns aus diesem Ticker und verweisen ab sofort auf unseren Match-Ticker. Viel Spaß beim Spiel!

20:18 Uhr: Auch die t-online.de-Sportredaktion hat sich auf diesen Abend eingestimmt. Bayrischer Leberkäs, Semmeln und Kartoffelsalat sind hier aufgetischt worden. Das Bier muss aber noch warten, es lagert allerdings vorschriftsgemäß kühl und schattig.

20:15 Uhr: Noch 30 Minuten!!! Heute dürfen übrigens gleich drei Stadionsprecher ran: ein Bayern-Sprecher, ein Chelsea-Ansager und ein neutraler Sprecher der UEFA. Die Klub-Sprecher haben sich gerade an ihre Fans gerichtet und sie schon mal ordentlich eingeheizt. Da wurde wieder klar: Die heimischen Fans in rot-weiß sind klar in der Überzahl. Ersten Schätzungen zufolge ca. 60:40.

20:12 Uhr: Gute Worte vom DFB: Oliver Bierhoff spricht auch Holger Badstuber Mut zu, der heute wegen Geldsperre fehlt: "Holger wird ja bald noch ein Finale spielen können." Das EM-Finale. Deutschland dominiert den europäischen Fußball. Ach, wie wäre das schön!

20:05 Uhr: Auf der Bayern-Bank nehmen übrigens folgende Spieler Platz: Jörg Butt, Daniel van Buyten, Rafinha, Takashi Usami, Danijel Pranjic, Nils Petersen und Ivica Olic. Zum Vergleich finden sich auf der Millionen-Bank aus London solch illustre Namen wie Fernando Torres, Florent Malouda, Michael Essien und Daniel Sturridge. Was die B-Elf angeht also definitiv: Vorteil Chelsea.

19:52 Uhr: Die Südkurve im Stadion ist schon gerammelt voll mit Bayern-Fans. In der Nordkurve bei den Blues ist hingegen noch ganz viel Platz. Doch die Bayern-Fans sind schon auf Betriebstemperatur.

19:51 Uhr: Vor-Ort-Reporter Thomas Tamberg meldet: "Die Bayern müssen sich hier mal überhaupt keine Sorgen machen, dass die Stimmung im Stadion nicht gut wird. Hier ist schon die Hölle los."

19:44 Uhr: Die große Frage lautet also: Kann der FC Chelsea mit Kalou auf dem rechten Flügel, Juan Mata in der Mitte und Didier Drogba über die vermeintlich schwache Bayern-Seite für Gefahr sorgen?

19:41 Uhr: Bei den Bayern hingegen ist alles so gekommen wie erwartet: Contento und Timoschtschuk ersetzen Alaba und Badstuber, Kroos rückt neben Schweinsteiger auf die Doppel-Sechs, während Müller auf der Zehn spielt. Die klare Schwachstelle: die linke Seite der bayrischen Defensive.

19:39 Uhr: Auf den ersten Blick zeigt sich: Chelsea will die Flügel dicht machen. Der junge Ryan Bertrand hat noch kein einziges Spiel auf europäischem Parkett gemacht, spielt als gelernter linker Verteidiger aber auf Linksaußen. Er soll mit Ashley Cole die Seite von Arjen Robben dicht machen.

19:37 Uhr: Endlich - die Aufstellungen sind da.

FC Chelsea spielt mit: Cech - A. Cole, Cahill, David Luiz, Bosingwa - Mikel, Lampard, Bertrand, Juan Mata - Kalou - Drogba
FC Bayern spielt mit: Neuer - Contento, Timoschtschuk, Boateng, Lahm - Schweinsteiger, Kroos, Ribery, Müller, Robben - Gomez

19:32 Uhr: Unser Vor-Ort-Reporter Thomas Tamberg hat Andreas Brehme entdeckt. Doch der ist gar nicht gut gelaunt. Er läuft orientierungslos durchs Stadion. Er hat offenbar keine allzu guten Tickets bekommen und weiß noch nicht, wo er hin muss. Aber er hat ja noch 73 Minuten Zeit.

19:28 Uhr: Die bayrische Ausrüster mit den drei Streifen hat die Schuhe der Bayern-Kicker mit einem besonderen Schmankerl versehen: "MIA SAN DAHOAM" ist auf das Leder gestickt. Vielleicht spielen die Bayern nächste Saison ja mit dem Schriftzug auf den Schuhen: "Der Pokal ist dahoam."

19:21 Uhr: Philipp Lahm ist noch vor Jupp Heynckes ausgestiegen. Viele Fans stehen drum herum und feuern ihre Idole an. Auch Kai Pflaume im Trikot von Bastian Schweinsteiger ist mit dabei.

19:19 Uhr: Der Bayern-Bus ist da, die Stars steigen aus. Unser Reporter vor Ort, Thomas Tamberg, ist für Sie mittendrin.

19:17 Uhr: Ein VIP-Shuttle nach dem anderen wird mittlerweile wie Massenware vor der Arena abgefertigt. Wolfgang Niersbach, Claudio Pizarro und weitere Hochkaräter sitzen darin und müssen geduldig warten, bis sie aussteigen dürfen. Es ist wie auf dem roten Teppich bei einer Oscar-Verleihung.

19:13 Uhr: Michael Ballack spricht bei sky. Der Champions-League-Finalverlierer (1x mit Leverkusen, 1x mit Chelsea) warnt die Bayern vor Didier Drogba: "Dieser Tag heute ist wie für ihn geschaffen. Drogba ist ein big-game-player." Im Vergleich zu Gomez hat Drogba bislang übrigens nur fünfmal in der Königsklasse getroffen. Das kann heute gerne so bleiben.

19:06 Uhr: Der Chelsea-Bus ist am Stadion angekommen. Aber wen interessiert das schon? Viel wichtiger ist: Der Bayern-Promi-Bus ist zeitgleich vorgefahren. Roy Makaay, Markus Babbel, Thomas Helmer, Pierre Littbarski, Maurizio Gaudino und viele weitere bekannte Gesichter steigen aus.

19:05 Uhr: Der Bayern-Bus hat sich in Bewegung gesetzt. "Finale dahoam" - der FCB kommt!

19:01 Uhr: Noch ein bisschen Statistik - Mario Gomez kann heute neben dem Pokal noch die Torjägerkanone der diesjährigen Champions-League-Saison gewinnen. Zwölf Tore hat der Bayer schon erzielt, allerdings noch zwei Tore weniger als Lionel Messi. Aber der schaut heute Abend ja bekanntlich nur zu. Na dann, Mario, zwei Tore zur Kanone, zwei Tore zum Pokal!

18:53 Uhr: Auf den übertragenden Fernsehsendern laufen immer wieder die Bilder vom Finale 1999, der bitteren 1:2-Pleite der Bayern gegen ManUnited.

18:45 Uhr: Noch genau zwei Stunden, dann ist es endlich soweit. 120 Minuten noch, dann stehen eventuell 120, aber sicher 90 ganz spannende Minuten an.

18:33 Uhr: Der Kaiser spricht: Aufgeregt sei er nicht, aber es kribbelt wohl doch. Aha. Na gut. Er ist aber schon im Stadion, das ihm irgendwie anders vorkommt, weil es anders geschmückt ist als sonst. Darauf, kündigt er an, wird er noch ein Glas Wein im VIP-Bereich trinken.

18:24 Uhr: Aber was wäre der heutige Tag ohne den entscheidenden Teil dieser Statistik, nach dem die Bayern am Ende doch gewinnen? Denn auswärts hatte Chelsea in den 13 Partien kaum eine Chance. Von sechs Partien gewannen die Blues nur eines (2004 in Stuttgart), verloren aber vier. Und wie wir alle wissen, ist das heutige Finale ein Heimspiel für die Bayern.

18:18 Uhr: Doch das ist nicht alles: Chelsea blieb in acht der 13 Partien ohne Gegentor und gewann alle drei Spiele, die in der K.o.-Runde stattfanden.

18:13 Uhr: Und überhaupt - Chelsea kann mit breiter Brust in München antreten. Denn die Statistik des Klubs gegen deutsche Mannschaften ist gut. Von den bisherigen 13 Partien gewannen die Blues sieben, trennten sich zweimal Unentschieden und gingen nur viermal als Verlierer vom Platz.

18:06 Uhr: Noch ist unklar, mit welcher Mannschaft der FC Chelsea auflaufen wird. Doch mehren sich die Stimmen in England, wonach Didier Drogba und Fernando Torres gemeinsam auflaufen sollen. Das wäre eine Überraschung, und eine offensive noch dazu.

18:00 Uhr: In genau einer Stunde brechen die Münchner im Mannschaftsbus in Richtung Arena auf.

17:55 Uhr: Der FC Bayern gibt preis: In diesen Minuten gibt Jupp Heynckes seinem Team die Aufstellung bekannt und zeigt dazu ein Motivationsvideo. Ob das überhaupt noch nötig ist heute?

17.45 Uhr: Nur noch drei Stunden bis zum Spielbeginn. Der Marienplatz wird so langsam etwas leerer. Nun geht es darum, sich die besten Positionen beim Public Viewing zu erkämpfen.

17.42 Uhr: Die Schwarzmarktpreise rund um die Arena ziehen wieder leicht an. Aktuell rufen die Verkäufer Preise zwischen 2000 und 3000 Euro auf - und es gibt durchaus Fans, die bereit sind so tief in die Tasche zu greifen. Wer also wirklich noch ins Stadion möchte, hat die Chance dazu.

17.35 Uhr: Laut Polizei sind es rund 180.000 Fans, die dem Spiel in den Straßen der bayerischen Landeshauptstadt entgegenfiebern.

17.30 Uhr: Ribéry, Robben und Co. treffen sich jetzt zur letzten "Sportlermahlzeit". Um heute Abend notfalls auch 120 Minuten gehen zu können, ist es wichtig, die Energiespeicher voll aufzuladen. Besonders Kohlehydrate sind gefragt.

17.18 Uhr: "Auf den Plätzen der Südkurve sind die Utensilien für die Choreographie ausgelegt.... mal sehen, was sich die FCB-Fans heute haben einfallen lassen", schreibt der FC Bayern in seinem Live-Ticker. Auch wir sind gespannt.

17.13 Uhr: Eine bittere Final-Pleite erlebte übrigens nicht nur der FC Bayern 1999 gegen Manchester United. Auch die Blues fanden 2008 in den Red Devils ihren Meister. Was es mit dem Trauma von Moskau auf sich hat, lesen Sie in unserer Kolumne zum FC Chelsea.

17.07 Uhr: Das Wetter ist nach wie vor erstklassig. Echtes Kaiserwetter. Auch die Temperatur ist noch einmal ein wenig gestiegen - 24 Grad sind es inzwischen.

16.59 Uhr: Die Allianz Arena ist bislang fest in roter Hand, berichtet unser Reporter Thomas Tamberg. Die englischen Fans tummeln sich noch immer rund um die Felherrnhalle am Odeonsplatz. Von dort werden sie später gemeinsam Richtung Fröttmaning aufbrechen. Dabei werden die Chelsea-Anhänger keinesfalls von den Bayern-Fans getrennt. Es ist eine ausdrücklicher Wunsch der UEFA, dass sich die verschiedenen Gruppen vermischen. Auch im Stadion gibt es diesbezüglich keine strikte Trennung. Die Stimmung ist mittlerweile etwas abgekühlt. Die Ruhe vor dem Sturm...

16.45 Uhr: In vier Stunden wird Schiedsrichter Pedro Proença aus Portugal das Finale anpfeifen. Die Spannung steigt.

16.39 Uhr: Allmählich zieht es immer mehr Fans Richtung Arena. Die U-Bahnen sind völlig überfüllt. Nun ist Geduld gefragt.

16.30 Uhr: In diesen Minuten endet die Mittagsruhe der Bayern-Profis. Um 17 Uhr stehen dann Kaffee und Kuchen auf dem Programm.

16.28 Uhr: Analog zur berühmten Orakel-Krake "Paul" gab es auch vor dem heutigen Endspiel einige Wahrsager aus der Tierwelt. Diesmal traten die Münchner Dackel-Dame "Sissi" und der Krake "Rosi" aus Rosenheim gegen das Lama "Nicholas" aus Sussex/England an.

Während Sissi und Rosi natürlich den FC Bayern siegen sehen, glaubt Nicholas an seinen FC Chelsea. Die Besitzerin Linda Johnson behauptet sogar, dass ihr Lama "sehr intelligent" und "schon immer sehr an Fußball interessiert" sei. Immerhin hatte Nicholas schon den Ausgang des FA-Cup-Finals zwischen Chelsea und Liverpool (2:1) richtig vorhergesagt.

16.17 Uhr: Da die UEFA in diesen Tagen die Hoheit über die Arena hat, ist der FC Bayern im eigenen Stadion genauso Gast wie der FC Chelsea. Warum sich das "Finale dahoam" sogar als Fluch erweisen könnte, lesen Sie hier.

16.10 Uhr: Laut englischen Medienberichten schickt Chelseas Interimscoach di Matteo heute Abend Didier Drogba und Fernando Torres von Beginn an ins Rennen.

15.59 Uhr: Der Biergarten auf dem Nockherberg platzt aus allen Nähten. Der Wirt appelliert an die Fans, ab sofort nicht mehr zu kommen. "Wir lassen niemanden mehr rein."

15.52 Uhr: Noch ein Promi-Tipp: Reiner Calmund hofft auf einen 3:1-Erfolg der Bayern.

15.50 Uhr: Immer mehr Fans drängen in die Innenstadt. Dabei ist dort jetzt schon alles verstopft. Am Stachus herrscht zunehmend Verkehrschaos.

15.45 Uhr: Noch fünf Stunden bis Spielbeginn. Beim FC Bayern ist noch immer Mittagsruhe angesagt. Wer kann, versucht sich noch ein Ründchen aufs Ohr zu legen. Das dürfte jedoch den wenigsten gelingen.

15.38 Uhr: In der Innenstadt ist inzwischen die Hölle los. Die ganze Fußgängerzone zwischen Karlsplatz und Marienplatz ist eine einzige große Fanmeile. Soweit das Auge reicht, reihen sich rote und blaue Trikots aneinander. Auch die Public-Viewing-Bereiche füllen sich allmählich.

15.23 Uhr: Nach Angaben der Münchner Polizei hat es in der Innenstadt bislang keine Zwischenfälle gegeben. Auch nicht beim Zusammentreffen der Fangruppen. "Die Stadt ist inzwischen gut gefüllt, es geht zum Teil lautstark zu, aber überall friedlich", sagte ein Sprecher der Münchner Polizei.

Da die Polizei auch auf sogenannte Ultra-Gruppierungen und gewaltbereite Fans eingestellt ist, sind viele szenekundige Beamten in München im Einsatz. Darunter sind acht Polizisten aus England, um die 2000 bayerischen Einsatzkräfte zu unterstützen. Hauptaufgabe dieser Polizeikräfte sei es, Hooligans im Auge zu behalten. Aber: "Der Großteil der Fans, der friedlich im Vorfeld des Spiels seine Mannschaft feiert, bereitet uns überhaupt keine Probleme."

15.09 Uhr: Rund um die Allianz Arena im Münchner Norden ist übrigens auch schon viel los. Zahlreiche Fans haben bereits den Weg Richtung Stadion gefunden und genießen den herrlichen Sonnentag auf der Esplanade vor der Arena.

14.57 Uhr: Die Tore zum Public Viewing im Olympiastadion werden ab 18 Uhr wieder geöffnet. Derzeit wird dort noch einmal der letzte Feinschliff vorgenommen.

14:45 Uhr: Noch sechs Stunden bis zum Anpfiff. Sie werden schon langsam nervös? Sie fragen sich, wie gut die Elf von Trainer Jupp Heynckes drauf ist? Sind alle Kicker auf ihrem Leistungszenit? Der große Formcheck von t-online.de gibt Aufschluss über die Verfassung der Bayern-Spieler vor dem Finale.

14:33 Uhr: Das Wetter in München ist nach wie vor fantastisch. Strahlender Sonnenschein, 21 Grad - was will man mehr?

14.27 Uhr: Mario Gomez kann sich heute neben dem Titel auch noch die Torjägerkanone der Champions League sichern. In der laufenden Saison erzielte der Nationalspieler bereits zwölf Treffer. Nur Barcelonas Lionel Messi traf öfter (14 Tore). Insgesamt versenkte Gomez die Kugel in den letzten 17 CL-Spielen 20 Mal im gegnerischen Kasten.

14.15 Uhr: Die Münchner Spieler haben im Hotel übrigens alle Einzelzimmer, um sich individuell perfekt auf das große Spiel vorzubereiten.

14.05 Uhr: Im Olympiastadion beginnen derweil die Vorbereitungen auf das Public Viewing am Abend. Mit 65.000 Besuchern wird die Arena ausverkauft sein.

14 Uhr: Blick zurück. Bisher standen sich der FC Bayern und der FC Chelsea einmal gegenüber - mit dem besseren Ende für die Engländer. In der Saison 2004/2005 trafen die Kontrahenten im Viertelfinale der Königsklasse aufeinander. Das Hinspiel in London gewann Chelsea mit 4:2. Das Rückspiel entschieden die Bayern nur mit 3:2 für sich und schieden aus.

13.40 Uhr: Nach dem Spiel gibt es noch ein paar Tipps der ehemaligen Größen. Alexander Zickler, Carsten Jancker, Zé Roberto und Markus Babbel tippen alle auf den FC Bayern. Ruud Gullit, der die Weltauswahl betreute, setzt auf den FC Chelsea - schließlich war er dort Manager, und Trainer Di Matteo ist ein Freund des Niederländers.

13.32 Uhr: Schlusspfiff im Olympiastadion. Die Blauen, die Welt-Stars, haben die Roten, die Bayern, mit 3:2 geschlagen.

13.30 Uhr: Guten Appetit! Bei den Bayern gibt es Mittagessen. Putenfleisch, Fisch, Nudeln, Kartoffeln, Gemüse und Salat stehen auf der Karte. Anschließend ist Mittagsruhe bis 16.30 Uhr angesagt.

13.12 Uhr: Jetzt liegt die Weltauswahl wieder vorne: Frank de Boer erzielt vor rund 30.000 Zuschauern das 3:2.

13.05 Uhr: Ein Blick auf den Countdown - noch sind es sieben Stunden und 40 Minuten bis zum Anpfiff.

13 Uhr: Im Olympiastadion geht es weiter. Beide Teams haben munter durchgemischt. Olaf Thon ist jetzt dabei, Ze Roberto zum Beispiel auch.

12.45 Uhr: Die Bayern kehren nach dem Anschwitzen im Lohhofer Stadion, natürlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit, ins Teamhotel zurück. Die Spieler wirken sehr konzentriert und fokussiert. Franck Ribery klatscht dennoch einen Fan ab.

12.43 Uhr: Halbzeit im Olympiastadion. 2:2. Pedrag Mijatovic hat kurz vor dem Pausenpfiff für die Weltauswahl ausgeglichen.

12.40 Uhr: Neues vom Marienplatz. "Es sind mehr und mehr Chelsea-Fans zu sehen. Sie machen sich lautstark bemerkbar, werden von den Bayern-Fans aber umgehend überstimmt", berichtet Thomas Tamberg. Wie unser Reporter weiter erklärt, steige auch die Polizeipräsenz. Und auch der Bierkonsum nehme zu. Teils werde die Stimmung dadurch aufgeheizter. Daneben tauchen immer mehr Menschen auf, die Tickets suchen. "An einer Ecke haben sich sogar zwei in die Haare gekriegt, weil sie sich um den Standort gestritten haben", teilt Tamberg mit. Odeonsplatz und Hofgarten sind dagegen fest in englischer Hand. Viele Briten versuchen, die Stadt kennen zu lernen. "Sightseeing ist angesagt."

12.35 Uhr: Nur zu gerne hätten beide Teams den Siegerpokal in ihrem Trophäenschrank stehen. 62 Zentimeter ist er hoch, 7,5 Kilogramm schwer, besteht außen aus Sterling-Silber und innen ist der vergoldet. Und natürlich gibt es noch eine satte Siegprämie: Mit neun Millionen Euro honoriert die UEFA den Finalerfolg. Das Trostpflaster für den Verlierer beträgt 5,6 Millionen Euro.

12.28 Uhr: 1974 im WM-Finale (2:1 für Deutschland) hatte Paul Breitner im Olympiastadion gegen die Niederländer per Elfmeter getroffen. Diesmal vergibt er den Starfstoß, obwohl der Bayern-Oldie extra den ausgewechselten Holländer van der Sar ins Tor zurückbeorderte.

12.23 Uhr: Und es klingelt schon wieder im Olympiastadion. Elber köpft die Roten in Führung, Jens Lehmann im Kasten der Welt-Auswahl hat keine Chance.

12.21 Uhr: Toooooor ..... und er kann es doch noch. Makaay gleicht für die Bayern, natürlich ganz in Rot, aus.

12.15 Uhr: Der Ball rollt bereits in München. Im Olympiastadion stehen sich die Bayern-Allstars, unter anderem mit Paul Breitner, Roy Makaay, Thomas Helmer, Giovane Elber, und die World-All-Stars gegenüber. Und die Welt-Auswahl, mit Stars wie Edwin van der Sar oder Cafu (übrigens in blauen Trikots), führt 1:0: Samuel Eto'o hat Walter Junghans im Bayern-Tor bezwungen.

12 Uhr: Aus der Münchner Innenstadt meldet sich unser Reporter Thomas Tamberg. "Die Stimmung ist sensationell. Fast jeder hat etwas Rotes an. Die Stadt fiebert dem Spiel wirklich entgegen. Sie vibriert förmlich, es brodelt", berichtet er. Der Marienplatz fülle sich von Minute zu Minute mehr.

11.55 Uhr: Der FC Bayern ist übrigens das erste Team in der Geschichte der 1993 eingeführten Champions League, das ein Finale im eigenen Stadion erreicht hat. In der Europacup-Historie war dies bereits 18 Mal der Fall, in zwölf Fällen konnte die Heimmannschaft diesen Vorteil nutzen. Für den FCB könnte die 13 also eine Glückszahl werden.

11.50 Uhr: Wie der Fernsehsender Sat1 berichtet, haben Fans vor dem Mannschaftshotel der Bayern ein Transparent aufgehängt: "Lasst uns den Gipfel Europas besteigen" steht dort in roten Buchstaben auf weißem Hintergrund.

11.45 Uhr: Ein Blick auf den Flughafen. Immer mehr Chelsea-Fans treffen in München ein. Rund 6000 Tausend sollen per Linienflüge anreisen. Hinzu kommen noch einmal 100 Privatjets, die von London aus nach Bayern unterwegs sind. Insgesamt werden 35.000 Engländer zum Finale erwartet.

11.40 Uhr: Natürlich ist die große Frage, wer das Finale gewinnt. t-online.de nennt Ihnen zehn Gründe, warum der FC Bayern den Pokal in München behalten wird.

11.30 Uhr: Für Phillipp Lahm ist das Finale übrigens bereits das zweite Endspiel in München. 1997 war der Bayern-Verteidiger bereits als Balljunge im Olympiastadion und erlebte den 3:1-Sieg von Borussia Dortmund über Juventus Turin hautnah mit; auch 1979 und 1983 wurde das Finale in München ausgetragen. Dass Lahm einmal selbst im Finale der Königsklasse stehen würde, war für den damals 13-Jährigen nicht absehbar. "Damals habe ich definitiv noch nicht davon geträumt, eines Tages selbst um diesen Pokal zu spielen", sagte der FCB-Kapitän der "Süddeutschen Zeitung". Heute ist es soweit.

11.25 Uhr: Das Spiel ist längst ausverkauft. Entsprechend blüht der Schwarzmarkt. In diesem Zusammenhang hat Polizei-Vizepräsident Robert Kopp ausdrücklich vor auffällig günstigen Eintrittskarten gewarnt - sie seien nicht echt. So haben etwa zwei Briten mit professionell gefälschten Karten versucht, Zigtausende Euro zu ergaunern. Auf den 82 Karten für die Partie war ein Preis von 370 Euro aufgedruckt, so die Polizei.

11.05 Uhr: Das Wetter verspricht königlich zu werden - wie es sich für das Finale der Königsklasse gehört. Aktuell scheint die Sonne, es sind es in München 16 Grad - Tendenz steigend. Als Höchstwert sind in der bayerischen Landeshauptstadt am Endspiel-Tag 23 Grad vorher gesagt.

11 Uhr: Das Warten hat für den FC Bayern endlich ein Ende. Nach dem Abschlusstraining am Freitag, bei dem Fans eine Überraschung für die Mannschaft parat hatten, stimmen sich die Münchner auf das große Spiel ein. Trainer Jupp Heynckes sieht in der Partie eine "historische Chance". Die Mannschaft habe den Hunger und den Willen, diesen Pokal zu holen, betonte Kapitän Philipp Lahm.

Stichwort Hunger: Bis 10.30 Uhr konnten Lahm und seine Teamkameraden individuell frühstücken. Der Kapitän gegenüber "Bild": "Es ist schön, dass wir zuhause spielen. Wir können in unserem Hotel sein, in dem wir alle paar Tage sind." Alle Wege, alle Abläufe kennen sie. Um 13 Uhr steht das Mittagessen an. Was folgt ist ein Mittagsschläfchen. Der Wecker klingelt gegen 16.30 Uhr. Um 17 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Um 19 Uhr werden die Bayern im Vereinsbus zum Stadion fahren.

10.30 Uhr: Nach dem der FC Chelsea am Freitagnachmittag in München angekommen war, ging es unmittelbar danach zum Abschlusstraining in die Arena. Mit dabei auch Florent Malouda, der den Engländern voraussichtlich zur Verfügung steht. Dagegen fallen die gesperrten John Terry, Branislav Ivanovic, Raul Meireles und Ramires definitiv.

Im Final-Stadion, in dem für die Zeit des Endspiels die UEFA der Gastgeber ist, stand in der Woche übrigens auch ein Lichttest an. Alles perfekt! Das Partie kann kommen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal