Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

FC Bayern im DFB-Pokal: Pep Guardiola warnt vor VfL Bochum

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Messer zwischen den Zähnen"  

Guardiola warnt vor "aggressiven" Bochumern

10.02.2016, 17:44 Uhr | sid, t-online.de, dpa

FC Bayern im DFB-Pokal: Pep Guardiola warnt vor VfL Bochum. Alle Hände voll zu tun: Pep Guardiola beim Training der Bayern vor der Partie in Bochum. (Quelle: imago/Philippe Ruiz)

Alle Hände voll zu tun: Pep Guardiola beim Training der Bayern vor der Partie in Bochum. (Quelle: Philippe Ruiz/imago)

Als haushoher Favorit geht der FC Bayern München heute Abend ins Pokal-Duell beim Zweitligisten VfL Bochum (ab 20.15 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de). Doch Trainer Pep Guardiola hat großen Respekt vor dem Underdog - und dessen Coach Gertjan Verbeek.

"Sie spielen ein sehr gutes Angriffspressing, sehr aggressiv und fast Mann gegen Mann. Und wenn das passiert, steckt dahinter immer eine große Persönlichkeit", sagte Guardiola über seinen Kontrahenten auf der VfL-Bank.

Der Spanier schätzt Verbeek, seit dieser ihm in seiner ersten Saison in Deutschland als Coach des 1. FC Nürnberg begegnete. "Der Charakter des Trainers spiegelt sich in seiner Mannschaft wider. Wenn man Bochum sieht - das ist wie damals in Nürnberg, die gleichen Ideen, der gleiche Spirit, die gleiche Motivation und Leidenschaft", sagte Guardiola.

Pokal-Aus wäre Riesenblamage

Daher warnte der Erfolgscoach seine Spieler davor, den Gegner zu unterschätzen. "Jedes Spiel ist neu, wir fangen bei Null zu Null an, es ist ein Finale", sagte Guardiola.

Die Intention ist klar: Guardiola will sich unbedingt mit dem Triple Richtung Manchester verabschieden. Das Viertelfinal-Aus in dem Prestige-Wettbewerb wäre für ihn und den Klub eine Riesenblamage. Zudem würde nach Maulwurf-Affäre, durchwachsenem Rückrundenstart und angeblich schlechter Stimmung in der Mannschaft erneut große Unruhe vor den kommenden Aufgaben entstehen.

Müller: "Ein schwieriges Spiel"

Eine böse Überraschung wollen aber auch die Bayern-Spieler nicht erleben. Thomas Müller erinnerte seine Mannschaftkollegen auch an den letzten Pokal-Auftritt beim VfL im Dezember 2011. "Das war damals sehr knapp", sagte Müller. Erst der Treffer von Arjen Robben in der Nachspielzeit bescherte das erlösende 2:1.

"Es wird ein schwieriges Spiel. Sie werden sicher mit dem Messer zwischen den Zähnen auf uns warten", warnte Müller weiter. "Ich erwarte nicht, dass es ein Spaziergang wird. Dementsprechend müssen wir auch in die Partie reingehen."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal