Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

WM 2014: Costa Rica schafft die Sensation in der Todesgruppe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sensation in Todesgruppe  

"Sind noch nicht fertig": Ticos träumen schon vom Viertelfinale

21.06.2014, 08:44 Uhr | sid

WM 2014: Costa Rica schafft die Sensation in der Todesgruppe. Grenzenloser Jubel bei den Spielern von Costa Rica nach dem Sieg gegen Italien. (Quelle: dpa)

Grenzenloser Jubel bei den Spielern von Costa Rica nach dem Sieg gegen Italien. (Quelle: dpa)

Jorge Luis Pinto war eigentlich schon weg, als er auf der Treppenstufe plötzlich kehrt machte und sich noch einmal das Mikrofon schnappte. "Wir sind noch nicht fertig", kündigte der charismatische Trainer Costa Ricas am Ende der Pressekonferenz an, "wir werden noch drei, vier Matches hier haben. Da bin ich mir sicher."

Pinto meint es ernst. Als ob das imponierende 1:0 (1:0) gegen Italien für die Konkurrenz nicht schon Drohung genug gewesen wäre, unterstrich der Kolumbianer die Ambitionen seines Teams ungefragt und in aller Deutlichkeit. Nach dem besten WM-Start in der Geschichte und dem zweiten Achtelfinal-Einzug nach 1990 glauben die mittelamerikanischen Underdogs nicht nur an den Gruppensieg, sondern auch fest an den Einzug ins Viertelfinale.

Sensation in der Todesgruppe

"Das Turnier ist bislang wie ein Traum für uns. Viele haben nicht daran geglaubt, weil wir in der Todesgruppe mit drei Weltmeistern sind. Aber die Toten sind diesmal andere", sagte Torschütze Bryan Ruiz, dessen Kopfball von der Unterkante der Latte ein paar Zentimeter hinter die Linie ins Tor sprang. Der Angreifer widmete den Sieg und das Weiterkommen "unserem kleinen Land".

UMFRAGE
Wie weit schafft es Überraschungsteam Costa Rica bei der WM?

Im abschließenden Spiel gegen England geht es nur noch um die Frage, ob die Ticos als Gruppensieger oder -zweiter ins Achtelfinale einziehen. In der Runde der letzten 16 warten mit Kolumbien, der Elfenbeinküste, Japan oder Griechenland so oder so machbare Aufgaben.

"Elf Krieger haben das Spiel ihres Lebens gemacht"

"Wir müssen jetzt die Ruhe bewahren", mahnte Pinto vor zu viel Euphorie. Denn nicht nur im Stadion herrschte an dem denkwürdigen Tag ausgelassene Partystimmung. "Die elf Krieger haben das Spiel ihres Lebens gemacht und die Fußballgötter haben sie mit dem Triumph belohnt", schrieb die Zeitung "Costa Rica Hoy" und "Al Dia" nannte das Weiterkommen eine "Heldentat". Mit einer taktischen Meisterleistung von Trainer Pinto war es den Fußball-Nobodys gelungen, nach Uruguay (3:1) auch den viermaligen Weltmeister Italien weitgehend zu dominieren und eigentlich nie zur Entfaltung kommen zu lassen.

Hinten hielt eine Fünferkette den italienischen Angriff um Starstürmer Mario Balotelli vorzüglich in Schach. Vorne sorgten Ruiz und Youngster Joel Campbell mit schnellen Ballstafetten immer wieder für Gefahr. "Unsere Taktik mit einer stabilen Defensive scheint die Gegner zu überraschen", betonte Pinto sein Erfolgsgeheimnis. Er habe den italienischen Fußball jahrelang beobachtet und sich bei der Azzurri einige Dinge abgeschaut. "Ich habe viele Turniere von ihnen studiert und die Erkenntnisse daraus wenden wir nun an."

Pinto: vom Zuschauer zum Überraschungstrainer

Pinto ist auf der großen Bühne des Fußballs kein gänzlich Unbekannter. Der 61-Jährige arbeitete schon als Nationaltrainer in seiner Heimat Kolumbien und gewann nationale Meisterschaften in vier verschiedenen Ländern (Peru, Costa Rica, Venezuela, Kolumbien). Er gilt als Bewunderer von José Mourinho und diskutiert auf seiner Internetseite regelmäßig über Spielsysteme und taktische Varianten.

Nach WM-Aus 
"Wenn ich ein Störfaktor bin, trete ich zurück"

Vicente del Bosque will nach dem Turnier über seine Zukunft entscheiden. Video

Schon an den letzten fünf WM-Endrunden nahm Pinto teil, allerdings jeweils als Zuschauer. Diesmal ist er mittendrin - und könnte mit seinem Team noch für die ein oder andere Überraschung sorgen.

Geniale Idee 
Blinder erlebt die Fußball-WM mit seinen Händen

Freund lässt sich für blinden Carlos etwas Besonderes einfallen. Video

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal