Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

WM-2014-Umfrage: Nationalmannschaft bleibt bei Deutschen Favorit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vertrauen schwindet  

DFB-Team bleibt für Bundesbürger trotzdem der WM-Favorit

04.07.2014, 15:36 Uhr | dpa, t-online.de

WM-2014-Umfrage: Nationalmannschaft bleibt bei Deutschen Favorit. Geht es nach der Meinung der Bundesbürger, haben Bastian Schweinsteiger (v. li. n. re.), Andre Schürrle, Benedikt Hoewedes und Philipp Lahm in Brasilien allen Grund zum Jubeln. (Quelle: dpa)

Geht es nach der Meinung der Bundesbürger, haben Bastian Schweinsteiger (v. li. n. re.), Andre Schürrle, Benedikt Hoewedes und Philipp Lahm in Brasilien allen Grund zum Jubeln. (Quelle: dpa)

Die Vision vom vierten Stern auf dem Trikot bleibt bestehen: Für die Mehrheit der Bundesbürger ist Deutschland weiter der Top-Favorit auf den Titelgewinn bei der WM 2014 in Brasilien. Das hat eine Umfrage des ARD-DeutschlandTrends ergeben, teilte der Westdeutsche Rundfunk (WDR) dazu mit.

Demnach trauen vor dem Viertelfinale gegen Frankreich (ab 17.30 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) 51 Prozent der Befragten der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw den Gewinn des vierten WM-Titels zu. Allerdings sind die Erwartungen damit im Vergleich zu der Befragung vor dem Turnierstart Mitte Juni um fünf Prozentpunkte gesunken.

18 Prozent sehen Brasilien als neuen Weltmeister

Für die insgesamt 1005 befragten Bürger ab 18 Jahre ist Deutschlands größter Rivale WM-Gastgeber Brasilien. 18 Prozent der Befragten glauben, dass die Selecao zum sechsten mal WM-Champion wird, für die Niederlande votierten acht Prozent. Als größte Überraschung wurde Viertelfinalist Costa Rica, als größte Enttäuschung der schon in der Vorrunde gescheiterte Titelverteidiger Spanien genannt.

UMFRAGE
Was glauben Sie: wer wird Weltmeister 2014?

Erst die Gala, dann Remis und knappe Siege

Ein Grund für den leichten Rückgang in Bezug auf den deutschen WM-Triumph dürfte zum einen der wenig überzeugende und knappe Achtelfinal-Sieg der DFB-Elf gegen Algerien (2:1) sein. Löws Truppe hatte sich gegen die stark aufspielenden und bis zuletzt kämpfenden Wüstenfüchse lange schwer getan und entschied die Partie erst in der Verlängerung.

Auch nach der 4:0-Gala gegen Portugal und dem darauffolgenden 2:2 gegen Ghana sowie dem anschließenden 1:0 gegen die USA erntete das DFB-Team nicht nur Lob in der Öffentlichkeit.

Löws Sturheit bei Lahms Position

Zum anderen könnte die landesweit geführte Diskussion um die Position von DFB-Kapitän Philipp Lahm ein Anhaltspunkt für das schwächer gewordene Vertrauen in die Nationalmannschaft sein.

Laut einer Umfrage wünschen sich 75 Prozent der User von t-online.de, dass der gelernte Außenverteidiger gegen Frankreich vom defensiven Mittelfeld auf die rechte Außenbahn wechselt. Dort sei der Bayern-Star im Gegensatz zur Meinung von Bundestrainer Joachim Löw viel stärker. Er spiele sicherer und könne der Mannschaft somit viel besser helfen.

Unser Mann vor Ort 
Tamberg: Bei Löw hat ein Umdenken stattgefunden

Unser Redakteur Thomas Tamberg glaubt, dass Lahm in der Verteidigung auflaufen wird. Video

Abwehrkette mit vier Innenverteidigern

Auch für die nicht immer sicher agierende Abwehrkette mit vier gelernten Innenverteidigern musste Löw bereits viel Kritik einstecken. Als Mats Hummels krankheitsbedingt gegen Algerien ausfiel, sorgte Ersatzmann Shkodran Mustafi für zahlreiche Unsicherheiten im deutschen Abwehrverbund. Und auch Benedikt Höwedes, bei Schalke als Innenverteidiger gesetzt, zeigte als Linksverteidiger eklatante Schwächen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal