Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tony Martins TourBlog: "Meine Form wird immer besser"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Meine Form wird immer besser"

09.07.2011, 21:03 Uhr | t-online.de

Hallo liebe Radsport-Fans,

die erste Bergetappe liegt hinter uns. Und ich muss sagen: Meine Form wird immer besser. Auf jeden Fall habe ich mich sehr gut gefühlt. Dadurch, dass Tejay (van Garderen) früh den Sprung in eine Fluchtgruppe geschafft hat, waren wir im Team nicht unter Zugzwang, etwas tun zu müssen. So konnte ich meinen Rhythmus fahren und hatte auch bis zum Ende keine Probleme, bei den Favoriten zu bleiben. Glückwunsch übrigens an unseren Youngster im Team: Tejay ist ja das erste Mal bei der Tour dabei und heute voll auf Angriff gefahren. Zu Belohnung ist er zum kämpferischsten Fahrer gewählt worden und hat sich gleich noch das Bergtrikot abgeholt.

Apropos Favoriten: Ich bin ja heute lange mit Cadel (Evans), Andy (Schleck) und Alberto (Contador) Seite an Seite gefahren. Ich kann euch sagen: Die belauern sich ganz schön. Wenn da einer aus dem Sattel geht, klingeln bei den anderen schon die Alarmglocken. Am Ende der Etappe nach Super-Besse hat ja erst Alberto und dann Cadel attackiert - wenn man das so nennen will. Aber das ist alles nur Vorgeplänkel.

Tour de France - Video 
Winokurow verpasst das Gelbe Trikot

Die Attacke des Kasachen verpufft im Etappenfinale. Video

So wird es auch morgen kommen. Das Profil der Etappe sieht zwar schön zackig aus. Die Berge sind aber nur mittelschwer und eigentlich kein Problem. Daher erwarte ich keine großen Überraschungen. Sprich: Eine Ausreißergruppe wird sich absetzen und dann wohl wieder den Sieger stellen. Bis die Favoriten ein Feuerwerk abbrennen, wird es noch ein bisschen dauern.

Bis morgen

Euer Tony (mehr Informationen findet ihr auf meiner Homepage www.tonymartin.de)



Die bisherigen TourBlogs von Tony Martin
7. Etappe: "Mark hat irgendwie immer den Reifen vorne"
6. Etappe "Die Tour rollt sich langsam ein"
5. Etappe "Die Stürze waren schon heftig"
4. Etappe "Regen eine willkommende Abwechslung"
3. Etappe "Es kann echt nur besser werden"
1. Etappe "Ich mache mich jetzt nicht verrückt"

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal