Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Calmejane siegt trotz Krämpfen – Froome bleibt in Gelb

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tour de France, Etappe 8  

Calmejane siegt trotz Krämpfen – Froome bleibt in Gelb

08.07.2017, 17:31 Uhr | sid

Calmejane siegt trotz Krämpfen – Froome bleibt in Gelb. Der 24-jährige Lilian Calmejane war im Ziel überglücklich. (Quelle: Reuters/Benoit Tessier)

Der 24-jährige Lilian Calmejane war im Ziel überglücklich. (Quelle: Benoit Tessier/Reuters)

Lilian Calmejane hat die achte Etappe der 104. Tour de France gewonnen. Der 24-jährige Franzose aus dem Team Direct Energie setzte sich nach 187,5 km von Dole zur Station des Rousses durch.

Calmejane verwies Robert Gesink (Niederlande) und seinen Landsmann Guillaume Martin auf die Plätze. Der Brite Christopher Froome behauptete das Gelbe Trikot.

Kittel bleibt im Grünen Trikot

Calmejane attackierte am Montée de la Combe de Laisia, dem schwierigsten Anstieg des Tages. Dort ließ der Franzose seine Begleiter stehen, hielt mit bemerkenswertem Stehvermögen und trotz zwischenzeitlicher Krämpfe seinen härtesten Verfolger Gesink in Schach und brachte seinen Vorsprung sicher ins Ziel.

Das Grüne Trikot behauptete Top-Sprinter Marcel Kittel, der mit großem Rückstand im sogenannten Gruppetto ankam.

Zweiter französischer Etappensieg

Nach dem Erfolg von Arnaud Démare auf der vierten Etappe war es der zweite Tagessieg eines Radprofis aus der Grande Nation. Für Calmejane war es der bisher größte Triumph seiner Laufbahn, er hatte im Vorjahr schon einmal ein Teilstück der Vuelta in Spanien gewonnen. "Es ist unglaublich, ich habe nicht damit gerechnet", sagte Calmejane.

Bester deutscher Fahrer war Rundfahrt-Talent Emanuel Buchmann auf Rang 14, er kam an der Seite von Froome mit 50 Sekunden Rückstand auf Calmejane ins Ziel. Buchmann war zunächst Teil einer Ausreißergruppe und fuhr zwischenzeitlich sogar im virtuellen Gelben Trikot, wurde dann aber von den Klassementfavoriten um Froome gestellt.

Buchmanns Gelb-Chance

"Es war richtig schwer, aber ich habe leider den Sprung nach ganz vorne verpasst", sagte Buchmann der ARD. Über die Gelb-Chance dachte er nicht ernsthaft nach: "Es ging erstmal ums Tagesergebnis."

Vor dem Ruhetag am Montag steht Buchmann und Co. morgen nochmal eine harte Prüfung bevor: Zwischen Nantua und Chambéry stehen allein drei Berge der höchsten Kategorie an. Streckenchef Thierry Gouvenou sagt dazu: "Diese Etappe ist der Gipfel der Tour de France 2017."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017