Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars & Royals >

Christine Kaufmann: Ärzte halfen ihr, "in Frieden zu gehen"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Details zu ihren letzten Stunden  

Christine Kaufmann starb ganz allein

06.04.2017, 15:12 Uhr | mho, t-online.de

Christine Kaufmann: Ärzte halfen ihr, "in Frieden zu gehen". Christine Kaufmann verlor den Kampf gegen den Krebs. (Quelle: WENN)

Christine Kaufmann verlor den Kampf gegen den Krebs. (Quelle: WENN)

In der Nacht von Montag auf Dienstag starb Schauspielerin Christine Kaufmann. Sie erlag ihrer Blutkrebs-Erkrankung im Alter von 72 Jahren. Während sie friedlich entschlief, war die Film- und Seriendarstellerin ganz alleine.

Die meiste Zeit, die Christine Kaufmann im Koma lag, wachte ihre Familie am Krankenbett. Enkeltochter Dido Sargent erzählte nun, wie die letzten Stunden der Mimin waren.

Ärzte haben ihr Schmerzmittel gegeben

"Sie ist gestorben, als sie alleine war. Das hat uns nicht überrascht. Das entsprach ihrer Natur. Die Ärzte haben ihr geholfen, ohne Schmerzen und in Frieden zu gehen", so die 31-Jährige gegenüber "Bild". Irgendwann sei den Medizinern klar geworden, dass Christine Kaufmann keine Chance mehr hat, zu überleben, dann "haben sie ihr Schmerzmittel gegeben und sie nach und nach von allem abgenommen." 

Die letzten Tage ihres erfüllten Lebens lag Christine Kaufmann im Koma. Nach einem Zusammenbruch hatten die Ärzte sie künstlich in diesen Zustand versetzt. Eine Patientenverfügung für einen solchen Fall hatte sie niemals aufgesetzt. "Wir wussten, dass sie keinesfalls an Apparaten in einer Klinik liegen möchte. Sie hat uns das oft gesagt."

Kaufmanns Körper noch im Krankenhauszimmer

Momentan befinde sich Didos Mutter Alexandra bei der Verstorbenen: "Sie möchte versuchen, dass meine Omi so lange wie möglich nicht bewegt wird. Der Körper soll ruhen. Und die Seele in Frieden ihren Weg finden." Details zur Beerdigung gibt es momentan noch nicht.

Selbstverständlich sei die Familie ob des Verlustes tief traurig, doch auch eine gewisse Erleichterung schwinge mit: "Sie muss nicht mehr leiden. Oma hat ihr Leben lang so viel gearbeitet, immer etwas getan. Jetzt kann sie rasten. Sie hatte sich in den letzten Monaten so nach Ruhe gesehnt."

Liebe Leserin, lieber Leser, wegen zahlreicher unangemessener Beiträge zum Thema wurde die Kommentarfunktion für diesen Beitrag deaktiviert. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Diese Jacken bringen Sie warm durch den Winter
Trend-Jacken von TOM TAILOR
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017