Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars & Royals > Royals >

Schwedens Königshaus trauert um Prinz Henrik

...

"Erinnern uns mit viel Wärme an ihn"  

Schwedens Königshaus trauert um Prinz Henrik

14.02.2018, 15:33 Uhr | AP, mho, t-online.de

Schwedens Königshaus trauert um Prinz Henrik. Königin Silvia, König Carl Gustaf und Prinz Henrik: Das schwedische und das dänische Königshaus haben eine enge Beziehung zueinander. (Quelle: dpa)

Königin Silvia, König Carl Gustaf und Prinz Henrik: Das schwedische und das dänische Königshaus haben eine enge Beziehung zueinander. (Quelle: dpa)

Nach schwerer Krankheit ist Prinz Henrik, der Ehemann der dänischen Königin Margrethe, gestorben. Der gebürtige Franzose wurde 83 Jahre alt.

Prinz Henrik starb am Dienstagabend in der Residenz Fredensborg bei Kopenhagen. Die Königin und seine beiden Söhne seien an der Seite des 83-Jährigen gewesen, hieß es in der Stellungnahme des Palastes. Er sei im Schlaf gestorben.

Gegen die royale Etikette: Kein Familiengrab für Prinz Henrik. (Quelle: Bitprojects)

Das Königshaus erklärte am Mittwoch eine einmonatige Trauerperiode. Die Flaggen wurden in Kopenhagen auf öffentlichen und privaten Gebäuden auf Halbmast gesetzt. Hunderte Dänen äußerten auf der Facebook- und der Instagram-Seite des Palastes ihr Beileid.

"Wir haben die Nachricht mit Bedauern erhalten"

"Die königliche Familie hat einen Anker verloren", erklärte Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen. Der schwedische König Carl XVI. Gustaf drückte auf Instagram sein Beileid aus. "Die Königin und ich haben heute mit großem Bedauern die Nachricht erhalten, dass Prinz Henrik gestorben ist. Ich möchte Königin Margrethe, Kronprinz Frederik und Prinz Joachim und ihren Familien meine tiefste Anteilnahme ausdrücken", schrieb er und fügte hinzu: "Zwischen den nordischen Königshäusern herrscht eine enge Beziehung. Wir werden Prinz Henrik mit großer Wärme in Erinnerung behalten."

Das norwegische Königshaus brachte auf der Homepage ebenfalls Trauer und tiefstes Mitgefühl zum Ausdruck: "Wir sind in Gedanken bei Königin Margrethe und Prinz Henriks engstem Familienkreis. Unser Beileid gilt auch dem dänischen Volk", heißt es dort. Außerdem habe König Harald von Norwegen beschlossen, heute und am Tag von Henriks Beerdigung die Flaggen auf Halbmast zu setzen.

Die skandinavischen Königshäuser bei einem Treffen im Jahr 2014. (Quelle: dpa)Die skandinavischen Königshäuser bei einem Treffen im Jahr 2014. (Quelle: dpa)

Er förderte die Freundschaft zwischen Frankreich und Dänemark

Auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat Königin Margrethe sein Beileid ausgesprochen. Er habe die Nachricht mit Trauer aufgenommen, teilte der Élyséepalast mit. Prinz Henrik, gebürtiger Franzose, habe es stets am Herzen gelegen, die Freundschaft zwischen Frankreich und Dänemark zu fördern. Er sei insbesondere darauf bedacht gewesen, dass die französische Sprache weiterhin am dänischen Königshof benutzt und in Dänemark unterrichtet werde.

Nach seinem Umzug nach Dänemark war Henrik in verschiedenen Organisationen aktiv und schrieb Gedichte, Bücher und seine Memoiren. Zudem war er ein passionierter Klavierspieler. Margrethe und Henrik besaßen ein Schloss in Südwestfrankreich, wohin sie sich jeden Sommer zurückzogen.

"Viele Jahre lang war ich die Nummer zwei"

In einem Interview verblüffte er die Dänen 2002 mit der Aussage, er fühle sich aus seinem eigenen Zuhause verdrängt – nicht nur von seiner Frau, auch von seinem Sohn. Anlass für die Aussage war vermutlich ein Neujahrsempfang gewesen, dessen Gastgeber Frederik in Vertretung der erkrankten Königin war. "Viele Jahre lang war ich die Nummer zwei", sagte Henrik der dänischen Boulevardzeitung "B.T.". Er sei mit der Rolle zufrieden gewesen, doch nach so vielen Jahren in Dänemark wolle er nicht plötzlich die Nummer drei werden.

Prinz Henrik und Königin Margrethe feierten im vergangenen Jahr ihre Goldene Hochzeit. (Quelle: dpa/dpa)Prinz Henrik und Königin Margrethe feierten im vergangenen Jahr ihre Goldene Hochzeit. (Quelle: dpa/dpa)

Der Prinzgemahl, 1934 als Henri Marie Jean Andre de Laborde de Monpezat geboren, heiratete Dänemarks zukünftige Königin im Jahr 1967. Er änderte seinen Namen in Henrik und konvertierte zur lutherischen Volkskirche des Landes. Für ihn war es von Anfang an schwierig, sich an die egalitäre Gesellschaft in Dänemark anzupassen.

Einen Skandal löste er im vergangenen August aus, als er erklärte, er wolle nicht an der Seite Margrethes in der Kathedrale beigesetzt werden. Die Königin hatte bereits einen Sarkophag für beide herstellen lassen. Sein Wunsch bezüglich seiner Beisetzung soll ihm nun am kommenden Dienstag erfüllt werden.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die Taille im Mittelpunkt: der Blickfänger im Frühling
zu ESPRIT
Anzeige
Naomi Campbells Kollektion bei TOM TAILOR
entdecken Sie jetzt die exklusive Mode
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018