Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino >

Dschungelcamp 2017: Thomas Häßler ist raus - Hanka darf bleiben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dschungel-Aus für Icke Häßler  

Der Weltmeister sitzt beim Finale auf der Tribüne

28.01.2017, 14:39 Uhr | t-online.de

Thomas Häßler muss das Dschungelcamp verlassen. (Screenshot: RTL)
Thomas Häßler muss das Dschungelcamp verlassen

Für den Camper haben die wenigsten Zuschauer angerufen.

Thomas Häßler muss das Dschungelcamp verlassen. (Quelle: RTL)


Er schleppte sich von K.o.-Runde zu K.o.-Runde, wurde immer wieder für den Rausschmiss nominiert und schaffte es dennoch bis ins Halbfinale. Trotz seiner stillen Art stand Icke Häßler lange in der Gunst der Zuschauer. Auf dem Dschungelthron wollten sie den Ex-Kicker allerdings nicht sehen.

"Ich bereite mich innerlich darauf vor, dass es mich diesmal erwischen kann", erklärte Häßler im Dschungeltelefon mit Blick auf das Halbfinale. Zuvor hatte ihn das Publikum bereits viermal für den den Auszug nominiert, viermal durfte er bleiben. Beim fünften Mal entschied sich der Show-Verbleib zwischen ihm und Hanka - was seinen Gang ins Hotel endgültig besiegelte.

Vielen Dschungelcamp-Zuschauern war es ohnehin ein Rätsel, wie sich der gute Icke trotz niedrigem Trash-Faktor so lange halten konnte. Er lästerte nicht, schmiedete keine Ränke und tat sich auch in Dschungelprüfungen nicht wirklich hervor. Stattdessen hielt er sich über weite Strecken im Hintergrund, redete nur das Nötigste und war bei allen Mitcampern wohl gelitten.

Ickes Kippen-Ausraster

Seinen emotionalsten Moment hatte Thomas, als den Campern wegen wiederholter Regelverstöße für einen Abend die Zigaretten entzogen wurden. Das konnte der leidenschaftliche Raucher nicht verwinden.

"Dann rauche ich meine zwei Zigaretten jetzt in einem Zug auf, und dann ist jut. Dann können die mich mal kreuzweise", schimpfte der Kicker damals und drohte sogar, das Camp zu verlassen. Er werde "den Laden kleinmachen", wenn er keinen Nikotin-Nachschub bekomme.

Schon bald schlug der Weltmeister allerdings wieder versöhnliche Töne an und fiel im Grunde nicht mehr aus der Rolle. Lediglich eine kleine Auseinandersetzung mit Hanka an Tag 14 reizte ihn so sehr, dass er barsch wurde und die Regel-Aversion der TV-Maklerin mit "Das interessiert mich einen Scheißdreck!", quittierte. Mit mehr fiel der 50-Jährige in zwei Wochen nicht auf.

Nach dem Auszug von Thomas kämpfen nun Hanka Rackwitz, Florian Wess und Marc Terenzi im großen Finale am Samstagabend um die Dschungelkrone.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt testen: 2 bügelfreie Hemden für nur 55,- €
bei Walbusch
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Unterhaltung von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017