Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Nordic Walking gegen Rückenschmerzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nordic Walking gegen Rückenschmerzen

05.12.2013, 16:50 Uhr | fs (CF)

Nordic Walking ist eine bewährte Alternative zum Joggen oder zu Aquafitness, wenn es um Prävention und Rehabilitation von Rückenschmerzen geht.

Die Vorteile von Nordic Walking

Nordic Walking hat sich von einer Trendsportart zum Massenphänomen gemausert. Mittlerweile ist auch die therapeutische Wirkung des „Gesundlaufens“ unbestritten: Durch den Einsatz der Stöcke wird – im Gegensatz zum herkömmlichen Joggen oder Walking – auch die Oberkörpermuskulatur aktiv beansprucht. Dadurch wird die Haltefunktion der Wirbelsäule mit der Zeit nachhaltig gestützt, womit Rückenschmerzen effektiv behandelt werden können.

Weiterhin besteht der Vorteil, dass die Gelenke geschont werden. Aufgrund dessen, aber auch im Hinblick auf das gemächliche Tempo eignet sich diese Sportart sehr gut auch für ältere Menschen.

Ideales Training bei Rückenschmerzen

Fernab des Muskeltrainings bringt Nordic Walking natürlich auch Herz und Kreislauf auf Trab. Da Sie sich bei dieser körperlichen Betätigung im Freien bewegen, können Sie sich auch an einer abwechslungsreichen Landschaft, der Sonne und der frischen Luft erfreuen. Damit avanciert Nordic Walking zu einem ganzheitlichen Training für Körper und Geist, das zu Unrecht häufig unterschätzt wird.

Mediziner betonen, dass bei richtiger Ausführung nahezu 85 Prozent der menschlichen Muskulatur beansprucht werden. Damit ist Nordic Walking deutlich effizienter als das klassische Jogging. Trotz aller Euphorie sollten Sie gerade als Rückenschmerzpatient Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie zu den Nordic-Walking-Stöcken greifen.

Belastung mit Bedacht dosieren

Untrainierte Menschen müssen die Belastung in den ersten Wochen vorsichtig dosieren: So sollte die Herzfrequenz bei etwa 130 Schlägen pro Minute liegen. Bei jüngeren Anwendern darf der Wert etwas höher, bei älteren dagegen etwas niedriger liegen. Deutliche Abweichungen von diesem Wert sind ansonsten kontraproduktiv.

Am einfachsten ist die Messung über eine einfache Sportuhr mit Pulsfunktion. Ansonsten halten Sie sich einfach an die goldene Regel: Wenn Sie sich beim Nordic Walking nicht mehr in Ruhe unterhalten können, haben Sie bereits etwas zu viel aufgedreht. 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017